PAS DE DEUX – das hochsommerliche Mozart Feierabendkonzert im Oberhafen

Pianisten Nicholas Ashton und Franck-Thomas LinkPAS DE DEUX - Nicholas Ashton und Franck-Thomas Link spielen vierhändig Mozart beim Feierabendkonzert Foto: Hamburger Kammerkunst

Halle 424 – Spiel mir den Mozart – Werkstattbesuch des Projektes PAS DE DEUX am Mittwoch, den 15. August 2018

Im Hamburger Kammerkunstverein wird kontinuierlich das Gesamtwerk für zwei Pianisten aus der Feder von Wolfgang Amadeus Mozart neu erarbeitet. Ziel dieses Projektes ist eine Gesamtaufnahme dieses Oeuvres. Die beiden Pianisten Nicholas Ashton und Franck-Thomas Link laden zu einem ‚Hören über die Schulter‘ zu ihrem mittlerweile dritten Konzert unter dem Titel „Pas de Deux“ ein und spielen den Status ihrer Mozartproduktion.

Die Mischung: ein geniales Frühwerk, eine spektakuläre B-Seite und vierhändiges Spiel

Am Mittwoch, den 15. August stehen zwei neue Einstudierungen auf dem Programm. Die Sonate C-Dur KV 19d ist ein geniales Frühwerk des jungen Mozart, das er vermutlich mit seiner Schwester in den verschiedensten Königshäusern aufgeführt hat. Die Fuge in g-moll KV 401 gehört, obwohl sie ein spektakuläres Werk ist, nicht zu ausgesprochenen Mozart-Hits. Im heutigen Pop-Jargon würde man von einer B-Seite, die häufig ein Geheimtipp sind, sprechen.

Dazu spielen Ashton und Link eine der ganz großen Sonaten für Klavier zu vier Händen, die Sonate F-Dur KV 497; ein schier symphonisches Feuerwerk, das den reifen Mozart in all seinem Facettenreichtum erscheinen lässt. Hier nutzt Mozart das Klavier als „Orchestre en miniature“.

Unser Redaktionsbote Rüdiger Stein-Bendes, der sich unserer Meinung nach auch durch profunde Musikkenntnisse auszeichnet, rät spontan zum Konzertbesuch. Es gibt zwei Gründe meint er: 

„Entweder, man mag Mozart oder man möchte ihn kennenlernen. Außerdem, der Oberhafen ist ne tolle Kulisse und danach gibt ein auch Bier!“  

Die Musiker

Nicholas Ashton und Franck-Thomas Link verbindet eine über 20-jährige musikalische Freundschaft und Zusammenarbeit. Während der Engländer Ashton an der Edinburgh Napier University  in Schottland lehrt, ist der Thomas Link der künstlerische Leiter und einer der beiden Gründer des Hamburger Kammerkunstvereins, der im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiern wird. 

Sie haben über die Jahre sowohl im akademischen Gebiet als auch im Konzertleben zusammengearbeitet. Besonders einig sind sie sich, wenn es um klassische oder romantische Musik und insbesondere Mozart geht. So entstand die Idee, Mozarts Gesamtwerk für zwei Pianisten zu erobern und zwar mit dem Ziel, am Ende dieses langjährigen Projektes eine neue Einspielung dieser herrlichen Musik zu produzieren.

Seitdem gibt es im Hamburger Kammerkunstverein eine „Mozart-Werkstatt“, die unter dem Namen „Pas de Deux“ in den Feierabendkonzerten des Kammerkunstvereins in der Halle 424 im Hamburger Oberhafen in regelmäßigen Abständen dem Publikum die Türen öffnet. In jedem Programm gibt es immer mindestens ein neu einstudiertes Werk von Mozart zu hören, dazu wird das bereits vorhandene Repertoire weiter entwickelt.

Pas de Deux – Mozart

Feierabendkonzert im Oberhafen mit den Pianisten Nicholas Ashton und Franck-Thomas Link

Wann:
Mittwoch, den 15. August 2018
Abendkasse und kleiner Imbiss 17.00 Uhr, Konzert um 18.00 Uhr, Lounge ab 19.00 Uhr 
Wo:

Halle 424, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg Oberhafen
Karten:
im Vorverkauf 10 Euro und an der Abendkasse für 15 Euro
Ticketbestellung über tickets@feierabendkonzert.de und Telefon 040 / 317 96 94 0

Websites zur Konzertreihe und zum aktuellen Konzert:
http://feierabendkonzert.de/ –   http://kammerkunst.de/1047/