Rundes Jubiliäum – 10. Hamburger Serenadenkonzert am ersten Märzsonntag

10. Hamburger Serenadenkonzert10. Hamburger Serenadenkonzert in den Mozartsälen mit Kateryna Titova (Klavier) und Sabine Grofmeier (Klarinette) (vl) Foto: Veranstalter

10. Hamburger Serenadenkonzert: Quasi una fantasia – Kateryna Titova, Piano, und Sabine Grofmeier, Klarinette und Moderation, spielen in den Hamburger Mozartsälen

Ein erstes kleines Jubiläum ist beim 10. Hamburger Serenadenkonzert angesagt, wenn zwei virtuose internationale Musikerinnen in einen Dialog treten. Ich bin mir sicher, dass die Pianistin Kateryna Titova und die Klarinettistin Sabine Grofmeier für beste musikalische Umgangsformen stehen und uns gemeinsam am ersten Märzsonntag  virtuos, charmant und fantasievoll zu fesseln wissen werden. 

Auf dem Programm stehen Werke von Mozart, Beethoven, Mendelssohn-Bartholdy und Schumann

Von Wolfgang Amadeus Mozart sind die Sonate in D-Dur KV 311, von Ludwig van Beethoven die Sonate Nr. 14 in cis-moll, op. 27/2 (Mondscheinsonate) und von Robert Schumann ist dem Fantasiestück op. 73 für Klarinette und Klavier dabei. Niels Wilhelm Gade ist mit seinem Fantasiestück op. 43 für Klarinette und Klavier vertreten. Von Felix  Mendelssohn-Bartholdy wird die Fantasie in fis-moll op. 28 von den beiden Musikerinnen gespielt.

Die Musikerinnen

„Kateryna Titova ist eine wunderbare, hochbegabte Pianistin mit brillanter Technik und tiefem Verständnis für die Musik“ schreibt der Geiger Maxim Vengerov über die sympathische junge Musikerin. Sie ist „eine Künstlerin, die Geschichten mit den Händen erzählt“, heißt es in einer Kritik beim WDR.

Die Ukrainerin gewann bei rund zwanzig internationalen Klavierwettbewerben den ersten oder zweiten Preis. Auftritte als Solistin führen sie u.a. in das Konzerthaus Wien, die Semperoper Dresden, die Laeiszhalle Hamburg und zum Kissinger Sommer.

Kateryna Titovas Debüt-CD, die bei Sony Classical erschienen ist, hat sie Sergej Rachmaninow gewidmet. Einhellig wurde die CD von der Presse enthusiastisch besprochen. Ihre neueste CD hat sie unter dem Motto „Sonata quasi fantasia“ eingespielt und wird sie auch bei Hamburger Serenadenkonzert präsentieren. 

Die Klarinettisten Sabine Grofmeier hier vorzustellen wäre fast redundant, denn wir haben schon viel auf dieser Seite über die herausragende Künstlerin, die mittlerweile in einem Atemzug mit den Star-Klarinettistinnen Sabine Meyer und Sharon Kam genannt wird, verfasst. Ihr großer, warmer und dunkler Ton charakterisiert das Spiel der sympathischen Wahlhamburgerin, ihre zupackende Musikalität und die souveräne Beherrschung der technischen Mittel begeistert das Publikum stets aufs Neue.

10. HAMBURGER SERENADENKONZERT –  Quasi una fantasia

Wann:
Sonntag, 04. März 2018 um 17.00 Uhr  
Wo:
Mozartsäle Hamburg, Moorweidenstraße 36, 20146 Hamburg Rotherbaum
Tickets:
http://www.konzertkassegerdes.de 
Mehr Infos: http://sabinegrofmeier.de/hamburger-serenadenkonzerte

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial