Augenzwinkernd, amüsant und voller Verwicklungen

Gruppenbild rund ums Sofa - Dont misunderstand meDont misunderstand me im The Englisch Theatre - das Ensemble Foto: ET / Stefan Kock

Neu im English Theatre of Hamburg: „Don‘t misunderstand me“ / Wenn die Liebelei aus New York plötzlich zu Hause auftaucht

Fluffig leicht mit dem Prädikat sehenswert:

Patrick Cargills leichte und lockere Komödie „Don’t misunderstand me“ feierte im Mai 1984 am Thorndike Theatre in Leatherhead ihre Uraufführung und kam von Beginn an sowohl bei der Kritik, als auch beim Publikum gleichermaßen gut an. Nach einer erfolgreichen Tournee 1985 durch England lief das Stück weiterhin sowohl in zahlreichen Theatern Großbritanniens, als auch auf vielen Bühnen im englischsprachigen Ausland.

Szene aus: Dont misunderstand me im The Englisch Theatre
Dont misunderstand me im The Englisch Theatre – Es klingelt an der Tür Foto: ET / Stefan Kock

Eine Komödie ohne Verwicklungen gibt es nicht

Die Vorgeschichte der eigentlichen Handlung: Charles, ein Geschäftsmann in den mittleren Jahren, hatte in New York eine kurze Affäre mit Jaynie, einer jungen Amerikanerin, der gegenüber er sich als geschieden ausgegeben hatte. Zurück in England, glaubt er, seine Spuren hinreichend verwischt zu haben, da er der jungen Dame weder seine „englische Adresse“, geschweige seine Telefonnummer preisgegeben hatte.

Szene aus: Dont misunderstand me im The Englisch Theatre
Dont misunderstand me im The Englisch Theatre – das Ensemble Foto: ET / Stefan Kock

Sie aber hat es dennoch geschafft, ihn aufzuspüren und klingelt eines Abends an seiner Haustür just in dem Moment, wo Charles den Besuch seines jüngeren Bruders Robert und dessen frisch angetrauter zweiter Frau Jane erwartet, um diese kennenzulernen. Um Jaynies wahre Identität vor seiner Frau Margery zu verbergen, überredet Charles seinen Bruder, der ohne seine aus irgendwelchen Gründen verhinderte Frau erscheint, Jaynie als seine neue Frau auszugeben und sich selbst ihr gegenüber als Ehemann Margerys, seiner eigenen Frau…

Szene aus: Dont misunderstand me im The Englisch Theatre
Wird da geturtel? Foto: ET / Stefan Kock

Dadurch bringt er sich und seinen Bruder, der ihn bei diesem Täuschungsmanöver bereitwillig unterstützt, in eine Reihe urkomischer Komplikationen, die sich durch die unerwartete Ankunft der echten Schwägerin Jane weiter vergrößern. Um die Angelegenheit endgültig zu verkomplizieren, stellt sich heraus, dass Margery selbst ein „romantisches“ Geheimnis verbirgt, das sie aber schlussendlich nicht weiter verfolgt.

Mr. Love Man / Stefan Kock

Stattdessen erweist sie sich als souverän agierende Lady, die ihren ungetreuen Ehemann ganz cool mit ein paar im Whisky aufgelösten Schlaftabletten ruhigstellt und aus dem Verkehr zieht, um dann sämtliche Verwicklungen aufzuklären, ihren Schwager vor seiner Frau vom Verdacht der Bigamie zu befreien und auch die Geliebte ihres Mannes ohne Groll zu verabschieden. Schließlich habe diese ja nichts falsch gemacht, wenn sie sich mit einem angeblich geschiedenen Mann eingelassen habe und nun gekommen sei, um das nachzuprüfen…

Das Fazit

Eine amüsante, lockere Boulevard-Komödie, deren haarsträubende Verwicklungen man als Zuschauer mit Genuss verfolgt – dies nicht zuletzt dank der exzellenten, mit sichtlicher Spielfreude agierenden Darsteller. Gute bis sehr gute Englischkenntnisse sind dafür allerdings Voraussetzung!

Szene aus: Dont misunderstand me im The Englisch Theatre
Szenen am Telefon Foto: ET / Stefan Kock

Don’t Misunderstand Me

von Patrick Cargill, Regie: Clifford Dean. Vorstellungen bis zum 18. Juni 2022 dienstags bis samstags jeweils um 19.30 Uhr. Matinée: mittwochs oder freitags 11.30 Uhr sowie sonntags 14.30 Uhr. Karten gibt es unter: www.englishtheatre.de oder telefonisch unter 040 – 277 70 89.
The English Theatre of Hamburg, Lerchenfeld 14, 22081 Hamburg. 

Print Friendly, PDF & Email