Komödie Winterhuder Fährhaus: Helga hilft – oder auch nicht

Plakatmotiv Helga hilftHelga hilft in der Komödie Winterhuder Fährhaus (c) Tehater

Lustig anzusehen: Wenn einem jemand mit „der Wahrheit“ auf die Nerven geht.

Wie halten Sie es eigentlich mit der Wahrheit? Keine einfache Frage, Scherzkekse werden womöglich zurückfragen: „Welche Wahrheit meinen Sie denn genau?“ – und hätten damit nicht ganz unrecht, denn die Wahrheit ist ja manchmal auch eine Frage der Perspektive. Aber gehen wir davon aus, dass es die eine Wahrheit gibt, wie hantiert man damit? Hält man sich an Philosophen wie Friedrich Nietzsche, dann ist die Antwort eindeutig: „Alle verschwiegenen Wahrheiten werden giftig“, sagt der große deutsche Denker dazu. Doch auch hier könnte man erwidern, ob denn ausgesprochene Wahrheiten nicht einen ähnlichen negativen Effekt haben.

Ensemblefoto Helga Hilft
Winterhuder Fährhaus-Intendantin Britta Duah (ganz links) mit dem Ensemble: Ralf Stech, Walter Gontermann, Regisseur René Heinersdorff, Claudia Rieschel, Hannah Rebekka Ehlers und Tina Seydel. Foto: Cetin Yaman

Ein umfangreiches Spektrum an Überlegungen ergibt sich daraus und Theatermacher  René Heinersdorff hat dazu ein ganzes Stück mit dem Titel „Helga hilft“ geschrieben. Die Erörterung ist eingewoben in eine lustige Komödie, in der eine Dame namens Helga die Welt – beziehungsweise ihre Umwelt – von der befreienden Wirkung der Wahrheit überzeugen will. Nun ist das, wie bereits beschrieben, so eine Sache mit der Definition von Wahrheit; aber das ist nicht das einzige Hindernis. Hinzu kommt, ob denn die Wahrheit – was sie immer auch sein mag – bei den Empfängern so willkommen ist.

Helga jedenfalls ist das so ziemlich egal und sie legt mit einer unerschütterlichen Art, anderen damit ungefragt helfen zu wollen, los. Aber der Wunsch, die Familie dadurch wieder enger zusammenzubringen, zündet nicht, ganz im Gegenteil, ein Chaos bricht aus. Denn, die von der Wahrheit Behelligten hatten es sich in der Zwischenzeit schon in der „Unwahrheit“, „Halbwahrheit“ oder „Lüge“ bequem gemacht. Seien wir offen: so wie wir alle es hin und wieder tun… Zur Beruhigung unseres Gewissens bedienen wir uns doch einfach wieder der Worte von Nietzsche: „Es ist nicht mehr als ein moralisches Vorurteil, dass Wahrheit mehr wert ist als Schein”.

Besucherinnen bei Helga hilft
Die Schauspielerinnen Jessica Kosmalla (li.), Andrea Lüdke (Mitte, war auch schon einige Male im Winterhuder Fährhaus auf der Bühne zu sehen), mit Besucherin Tanja Rühmann. Foto: Cetin Yaman

Eine schöne Familienkomödie

Das Ensemble mit Claudia Rieschel („Helga“), Hannah Rebekka Ehlers, Tina Seydel, Ralf Stech und Walter Gontermann gefiel mit einer überzeugenden Leistung. Im Winterhuder Fährhaus sorgte das Stück für einige lustige Momente und ein zufriedenes Publikum, das in diesen Zeiten, in denen uns täglich neue harte Wahrheiten serviert werden, durchaus ein bisschen leichtes Amüsement gebrauchen konnte.

Eine schöne Familienkomödie von Erfolgsautor René Heinersorff (“Aufguss”, “Komplexe Väter”), der der Claudia Rieschel (“Pastewka”, “Merz gegen Merz”) die Rolle der Tante Helga auf den Leib geschrieben hat. Und das können Sie mir glauben, denn ich schreibe hier die Wahrheit… oder?

Helga hilft in der Komödie Winterhuder Fährhaus
Noch bis einschließlich 7. August – Mehr Infos hier.

von Cetin Yaman

Print Friendly, PDF & Email