Zack Bumm und weg. Radio Hamburg Urgestein ist von Bord gegangen

Rote Werbejacke von hinten - Radio Hamburg LogoRadio Hamburg im Einsatz © Norbert Schmidt

Radio Hamburg ist nicht nur seit Gründung eine Erfolgsstory, seit zig Jahren können Hamburger Privatradios dem Sender nicht das Wasser reichen und auch der öffentlich rechtliche NDR sah regelmäßig nur die Rücklichter von Radio Hamburg. Ansonsten sind die Hamburger Radiomacher hanseatisch diskret und es ging meistens sehr verschwiegen zu. Kontinuität, ob in der Geschäftsführung, im Programm und sogar in der Vermarktung, Trumpf. In langen Zeit seit der Gründung, gab es nur einen Geschäftsführer, der eher als ‘bunter Hund’ auffiel und relativ schnell wieder seine Visitenkarten abgeben musste.

Aus nach 35 Jahren: mit Marzel Becker hat eine Legende den Sender verlassen

Umso so auffälliger ist jetzt der Weggang von Radio Hamburg-Urgestein und Programmdirektor Marzel Becker. Nach rund 35 Jahre (er startete 1987 als Volontär) hat er den Sender in der Spitalerstraße verlassen. Zuerst bemerken das Radiofreaks, dass sich das Impressum der Homepage geändert hatte. Dann war der Weggang nicht mehr zu heimlichen. Dabei fand letztes Jahr noch sein 20-jähriges Jubiläum als Programmdirektor statt. Viel mehr Kontinuität ist schwer denkbar. Besonders einer Branche, in der die Halbwertzeit von Führungskräften eher bei zwei bis fünf Jahren liegt.

Das Ende einer Ära?

Es könnte einiges dafür sprechen, dass mit Ausscheiden des 58-jährigen Programmgeschäftsführer eine Ära bei dem erfolgsverwöhnten Hamburger Sender enden könnte. Aus Radioinsiderkreisen und gut informierten Branchenspezialisten war vorher schon Auseinandersetzungen im Gesellschafterkreis (Axel Springer, RTL Group, Heinrich Bauer Verlag, Lühmanndruck, Morgenpost Verlag) über die Ausrichtung und Positionierung des Programms und Senders die Rede. Dabei gilt Radio Hamburg gilt als umsatz- und ertragsstarke Radiostation durch als Perle.

Aber, die Radiowelt hat sich gewandelt und transformiert sich gerade. Viele neue Programme, die über DAB+ ausgestrahlt werden, Podcasts, Streaming Plattformen (wie Netflix) und Internetradio verändern die Audiowelt und die Marktanteile klassischen Radios sinken. Wie darauf reagieren? Denn national ist die Marke nicht skalierbar. Vor allem, kann ein Stadtradio mit relativ kleinen Sendegebiet, diesen Wandel Stand Alone bewältigen? Oder soll Radio Hamburg mehr in das Portfolio der RTL Radio Stationen eingebaut werden? Damit Unabhängigkeit und eigenes Profil einbüßen? Das sind offenen Fragen, die sich Radioinsider stellen.

Auf jeden Fall lief es in der letzten Reichweitenerhebung, der MA 2022 Audio II nicht so gut für Radio Hamburg. Gegenüber dem MA Audio 2021 update verlor der Sender 17,7% durchschnittliche Stundenreichweite (Mo-Fr 06-18 Uhr).*

Die operative Führung liegt jetzt beim Geschäftsführer Patrick Bernstein (seit rund 14 Jahre beim Sender). Operativ wird das Programm von Niklas Naujok (seit Dezember 2012 beim Sender) als Station Manager geleitet.

*Quelle: reichweiten.de – Angebote: Alle Kontakte pro Ø-Std.: Mo-Fr 06-18 Uhr Medientyp: Klassisch (KL)

Print Friendly, PDF & Email