Marken – Nachhaltigkeit im modernen Zeitalter

Photo by ev on Unsplash

Das Jahr 2020 zeigt, dass politische Bewegungen einen deutlichen Zuspruch durch unzählige Marken und Unternehmen bekommen haben. Themen wie Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit  betreffen uns alle, darüber hinaus auch soziale Themen wie Gerechtigkeit, Gleichstellung und psychische Gesundheit. Brand Activism beschäftigt sich mit solchen Themen, unterstützt und setzt Statements.

Wohl am stärksten betroffen sind die Generationen Z und die darauffolgende Generation Alpha. Sie sind sozial- und umweltbewusst. Erstere, auch als Digital Natives 2.0 bezeichnet, sind in die Zeit hineingeboren als die Digitalisierung schon fortschrittlich vorhanden war. Digitale Gerätschaften und Internetverbindung sind kaum im Alltag wegzudenken. Es ist eine Verschmelzung des realen Lebens mit der Digitalisierung.

Hier eine Auflistung aktueller Themen die sich auf Brand Activism fokussieren:

‘‘Veggie Produkte‘‘ Trend

Laut des BMEL-Ernährungsreports im Mai 2020 bestätigen Zahlen die Veränderungen des Ernährungsverhaltens in Deutschland. Supermärkte bieten immer mehr vegetarische- und vegane Alternativen wie Aufschnitt, Würstchen, Hackfleisch und Burger Patties an. Vorreiter ist der Wursthersteller Rügenwalder Mühle, der Fleischersatzprodukte in das Sortiment eingeführt hat. Konsumenten werden durch Neugier getrieben neue Produkte auszuprobieren, weitere Gründe sind der Tier-und Umweltschutz.

Ethnische Gleichstellung

Eishersteller Ben & Jerrys zeigt großen Einsatz bei der Black Lives Matter-Bewegung indem Bilder auf sozialen Medien gepostet werden bezüglich sozialer Gerechtigkeit und Gleichstellung. Das Unternehmen steht auch für gesellschaftliches Engagement durch soziale Aktionen.

Vegane, ohne Tierversuche handgemachte Kosmetik

Die Kosmetikmarke LUSH konzentriert sich auf tierversuchsfreie Materialien und Inhaltsstoffe. Das Produktsortiment ist komplett vegetarisch. Das Großartige an dieser Marke ist außerdem, dass sie vielfältige Themen wie unter anderem Recycling, Recht auf Freizügigkeit und Menschenrechte unterstützen.

Mental Health Awareness

Die Schlagworte Mental Health gewinnen immer mehr an Bedeutung, es handelt sich um Gesundheit, Wohlbefinden und Selbstliebe. Gerade im heutigen Zeitalter öffnen sich immer mehr Menschen, erzählen ihre Geschichten und unterstützten sich gegenseitig. Die Lifestyle Marke Ban.do, die Klamotten und Accessoires verkauft, passt ihre Produkte durch die Message Positivität und Optimismus an. Merkmale sind farbenfrohe Farben, verschiedene Formen und Kreativität.

Photo by ev on Unsplash

Nachhaltige Mode

Viele Modelabels achten darauf, dass die Materialen von biologischem Anbau stammen, keine Giftstoffe enthalten und faire Arbeitsbedingungen in den Betrieben herrschen. The Tracksuit Club, ein Berliner Label ist ein Beispiel dafür, hier wird auf Nachhaltigkeit gesetzt. Ihre Marke verkörpert einen lässigen Street Style der heutzutage nicht nur zuhause sondern auch in der Freizeit getragen wird.

Immer mehr Marken setzen auf Öko-Marketing Strategien, da Nachhaltigkeit zu einem zentralen Wert unserer heutigen Gesellschaft geworden ist. Selbst Marken, die sich nicht primär mit dem Thema auseinandersetzten, zeigen für diesen wichtigen Wert Interesse – auch wenn es sich um Kleinigkeiten handelt, wie den Tag der Erde zu feiern, wie es beispielsweise die weltbekannte Schuhmarke Reebok oder der legendäre Poker-Anbieter PokerStars tun.

Hier ein paar umweltbewusste Tipps für den Alltag:

  • Auf Tütenkauf verzichten, stattdessen eigenen Korb oder Taschen mitbringen, schont die Umwelt
  • Saisonal einkaufen in kleinen Betrieben, Hofläden oder Wochenmärkten ist oft kostengünstiger und frischer
  • Gelegentlicher Verzicht auf Fleisch, um gesunde Ernährung auch im Blick zu behalten
  • Trinkwasser aus dem Wasserhahn, ist nachhaltiger und bietet viele Mineralstoffe außerdem wird der Kauf von Plastikflaschen vermieden
  • Strom sparen, wo keiner benötigt wird , den Stand-by-Modus ausschalten
  • Mitmenschen inspirieren, mit guten Beispiel vorangehen und Erfahrungen teilen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten die Umwelt zu unterstützen und etwas dazu beizutragen, welches bei Kleinigkeiten schon anfängt. Marken und Unternehmen machen sich stark, aber auch Persönlichkeiten wie Greta Thunberg, die Verantwortung übernimmt und sich engagiert. Sie inspiriert und motiviert mit ihrem jungen Alter auch andere Menschen, sich mehr mit wichtigen Themen auseinanderzusetzen.

Auf den Webseiten PETA, Greenpeace und WWF kann man sich auch über Themen, die unsere Welt betreffen informieren als auch über aktuelle Themen. Bei der Markenpositionierung  lässt sich oft hinterfragen, ob dies aus reiner Überzeugungskraft geschieht oder ob an erster Stelle finanzielle Interessen stehen. Realistisch gesehen kommt das eine ohne das andere nicht mehr aus. Eine große Herausforderung stellt die Verwirklichung der Markenpositionierung dar. Wichtig ist, auf die Zielgruppe einzugehen und anhand von Informationen die passende Strategie zu entwickeln. Wir sind auf die Zukunft gespannt!

Titelfoto: Photo by Clark Tibbs on Unsplash
Artikelfoto: Photo by ev on Unsplash

Print Friendly, PDF & Email