Das mobile Eames Lounge Chair Atelier war zu Gast bei Der neue Beckmann

Eames Lounge ChairEin Eames Lounge Chair bei Der neue Beckmann Foto: ganz-hamburg.de

Ein Klassiker der Moderne, der Eames Lounge Chair, schöner kann man kaum sitzen

Der Eames Lounge Chair von Charles und Ray Eames ist eine faszinierende Design Ikone und It Piece seit 1956. In den 1950er Jahren überlegen Charles und Ray Eames, wie kann die Idee eines klassischen englischen Clubsessels neu und zeitgemäß interpretiert werden? Die Antwort der Designer: Ultimativer Komfort, höchste Qualität in Ausführung und Material. Ein Design, dass sich auf das Wesentliche reduzierte und die Sitzenden fast schwerelos im Raum schweben ließ. Typisch amerikanisch, den Komfort definierten sie über die Weichheit eines vielgetragenen Baseballhandschuhs. Mittlerweile ist der Lounge Chair schon lange ein Klassiker der Möbelgeschichte und heute immer noch aktuell.

Das mobile Lounge Chair Atelier bringt die Faszination des Originals nach Hamburg

Das mobile Lounge Chair Atelier von Vitra machte letzte Woche in Hamburg Station beim Der neue Beckmann in Hamburg Eppendorf. Eine gute Gelegenheit einmal einen Einblick in die letzten Produktionsschritte der Design Ikone zu gewinnen. Direkt im Shop konnten sich Designfans ihren persönlichen Lounge Chair konfigurieren und zusammenbauen lassen. Dabei wählen sie aus diversen Ledern, Furnierhölzern und Gestellen aus.  

„Das Lounge Chair Atelier eröffnet vielfältige Einblicke. Angefangen von der Designgeschichte, der Verwendung der Materialien über einzelne Fertigungsschritte bis hin zur Langlebigkeit und Nachhaltigkeit dieses Entwurfs, der bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat.” So Tammo Schwitters (Geschäftsführer Der neue Beckmann) im Gespräch mit ganz-hamburg.de

Schrauben

Eames Lounge Chair – ordentlich aufgereiht und massiv, das Montagematerial Foto: ganz-hamburg.de

Eines sei gesagt, die Montage eines Lounge Chairs ist bei weitem nicht so trivial wie das Zusammenschrauben von Gegenständen eines blau-gelben Möbelhauses. Schon die Beschläge, wie z.B. die Schrauben, haben Maschinenbauqualität und werden sicherlich nahezu ewig halten. Für die Montage des Chairs braucht es eine knappe Stunde. Wer mochte, konnte sich seinen Lounge Chair mit einer individuellen Plakette kennzeichnen lassen.

Das Typenschild

Das Typenschild bürgt für Originalität Foto: ganz-hamburg

Natürlich gibt es von dem Lounge Chair, der für Europa von Vitra hergestellt wird, sogenannte Reproduktionen, die findig die unterschiedlichen Urheber- und Design-Gesetze (bzw. ihre Lücken) in einzelnen Ländern ausnutzen. Auf den ersten Blick gibt es wenige Unterschiede zu sehen.

Aber, die Qualität reicht zumeist nicht an das Original heran. Minderwertiges Leder, eine Füllung die nicht langlebig ist oder das Schichtholz der Schale hat nicht nur Ausreißer im Furnier. Häufig ist auch das Furnier nur hauchdünn und sehr empfindlich. Genauso gut kann man ein Dry Aged Steak von einem Angus Rind mit einem Tiefkühlsteak vom Billigmarkt um die Ecke vergleichen. Überflüssig zu schreiben, dass es für Kopien kaum einen funktionierenden Zweitmarkt gibt.

Der neue Beckmann

Klostersten 4/Jungfrauenthal 2-4, 20149 Hamburg Eppendorf
Öffnungszeiten:
Mo.-Fr. 10.00 – 18.30 Uhr, Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
www.derneuebeckmann.de