Schlafen auf französisch

Betten Rumöller InhaberMarc Böhle mit Harald Feil Foto: Martina van Kann

Die Kunst des Schlafens feierten Rumöller Betten gemeinsam mit TRECA PARIS in Blankenese.

Sie ist eigentlich noch immer kaum übertreffbar: savoir vivre und savoir dormir. Jenseits des Rheins, in Frankreich, beherrscht man schon seit Jahrhunderten die Kunst des Lebens und Genießens

So war es auch, als das Hamburger Traditionsunternehmen Rumöller Betten in Blankenese seinen neuen Partner TRECA Paris mit Champagner, Petit Délice und französischen Chansons zusammen mit rund hundert geladenen Gästen am letzten Donnerstag willkommen hieß.

Die Kunst des Schlafens

Langsam spricht es sich auch in Deutschland rum, das Bett ist nicht nur der Pol eines Schlafzimmers. Das Schlafzimmer ist unser Ruhepol im Leben. Im Schlaf regenerieren wir uns und sammeln in einem erholsamen Schlaf neue Kraft für den Tag. Hier zahlt sich Qualität aus.

Ein Doppelbett in Paris
Bett Adonis von TRECA Paris Foto: TRECA Paris

TRECA PARIS: Savoir Vivre – Savoir Dormir

Bekanntlich kann man, wenn man nur müde genug ist, selbst auf einem kalten harten Kachelboden (gut) schlafen. Doch es geht zum Glück auch anders und immer mehr Hamburger schätzen die Qualität und den Komfort von Manufakturbetten.

TRECA PARIS steht für wahrhaft königliche Betten: Für die hohe Kunst des Schlafens nach dem französischen Prinzip savoir vivre – savoir dormir.

Seit mehr als 80 Jahren steht die französische Manufaktur für höchste Qualität rund um genussvolles Schlafen, verwandelt Nächte in Träume und lädt ein in eine wertvolle, raffinierte Welt, in der die Ästhetik des Schlafzimmers ganz neue Dimensionen erhält.

Das Herzstück von TRECA PARIS ist Trésors. In Trésors besteht aus den Kollektionen Paris und Impérial, die beide Baukastensysteme sind. So kann ein Bett ganz einfach und indiviudell zusammen gestellt werden. Dazu kommt die 24Seven-Linie, die Setpreise im Einstiegsbereich für komplett ausgestattete Liegesysteme bietet.

Gäste bei Betten Rumöller Hamburg Blankenese
Tim von Törne, Dr. Esther Conrad, Christin Gräfin und Georg Graf von Strachwitz bei Rumöller Betten Foto: Martina van Kann

Gäste des Abends bei Rumöller Betten

Von ganz-hamburg.de an diesem Abend gesehen neben dem Gastgeber
Marc Böhle, (Inhaber von Rumöller Betten) und Harald Feil (TRECA Deutschland) u.a. gesehen: der Hamburger Anwalt Georg Graf Strachwitz und Christin Gräfin Strachwitz, Unternehmerpaar Tim von Törne und Dr. Esther Conrad, Inneneinrichterin Jutta Gröbner, Inhaber Ralf Müller und Falk Pachulski von maison f, Retail-Berater Andreas Feldenkirchen, Christina und Volker Carstens von Atelier SCHON, dem Weihnachtsilluminationsspezialisten Dr. Kersten Rosenau.

www.rumoeller.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial