Urban Gardening auf dem Balkon ist Trend – so einfach hat man einen grünen Daumen

Altbauhaus Balkon mit sehr vielen BlumenBild von Gabor Jeszenszky auf Pixabay

Wohl dem, der in der Stadt wohnt und einen Balkon oder eine Loggia hat. Es gibt sogar die happy few, die einen Dachgarten ihr eigen nennen können.

Wer so etwas hat ist froh, denn Urban Gardening macht einfach Spaß. Mit ein paar kleinen Tricks und Kniffen kann ein Balkon schnell zu einem City Hide Away verwandelt werden. Mit nur einem Schritt durch die Balkontür, kann man sich eine kleine Auszeit nehmen.

Einen winzig kleinen grünen Damen braucht es schon. Außerdem Balkons sind leider meistens einen Tick zu klein. Ohne Blumen und Pflanzen geht das kaum, man muss nur sparsam mit dem Platz umgehen und keine Blumen und Pflanzen, die zu groß und ausladend werden, nehmen. Immer nach dem Grundsatz: Weniger ist mehr und denken Sie auch an das vertikale Pflanzen.

Deshalb kommt es darauf an, dass man die Bepflanzung von Anfang an richtig plant und vor allem an die Bewässerung, besonders wenn der Sommer heiß wird, denkt. Gute Ideen für eine stilvolle Bepflanzung findet ihr hier. Ob es nun Blumenkästen, Töpfe, Kübel, Pflanzregale oder -treppen sind.

Sedum im Keramiktopf
Sedum verträgt auch längere Trockenheitsphasen sehr gut © ganz-hamburg.de

Damit der Balkon-Mensch lange Zeit viel Freude am Balkongrün hat, müssen nur fünf einfache Dinge beachtet werden.

Tipp Nummer Eins – Anything goes!

Trend ist, dass es keinen Trend gibt! Ob klassisch nur Blumen, mediterran mit Lavendel und Eukalyptus, Kräuter mit Rosmarin, Salbei, Petersilie, Dill, Schnittlauch & Co., trendy und praktisch sind Gemüse und Salat oder es geht pflegeleicht Sedum & Co., das Sommerhitze und Trockenheit einfach wegsteckt. Wer es puristisch mag, legt einen Zengarten mit Gräsern, Schilf und Bambus an. Holen Sie sich die Inspirationen in einem Gartencenter.

Tipp Nummer Zwei
Petitgrößen NEIN DANKE!

Gut, sie sehen niedlich aus, schon fertig bepflanzten kleine Kästen und Töpfe, die gern verschenkt werden. Doch auch Balkonpfanzen brauchen Platz und das Erdvolumen sollte nicht zu klein sein. Alles was nicht mindestens 20 cm tief und breit ist, die Länge ist offen, sollten nicht verwendet werden.

Der Feind des Balkongärtners ist die Trockenheit, deshalb möglichst keine dunklen Gefäße (heizen sich zu sehr auf) verwenden. Offenporiger Ton kühlt zwar, das ist gut für die Pflanzen, braucht aber auch mehr Wasser. Ob Metall, Keramik, Naturstein oder Kunststoff genommen wird, ist eine Sache des Geschmacks und Geldbeutels.

Zwei Gemüsepflanzen im Hochbeet
Gemüse im Hochbeet © ganz-hamburg.de

Tipp Nummer Drei
Nicht bei der Erde sparen!

Blumenerde ist nicht gleich Blumenerde. Billigangebote vom Discounter enthalten häuftig zu viel Schwarztorf. Darin können Pflanzen nicht so gut wachsen. Vorjahreserde ist meist ausgelaugt. Frische Pflanzerde bringt eindeutig bessere Resultate.

Dabei nicht die Dränage vergessen, denn sonst kommt es zu Staunässe und die Wurzeln verrotten. Verschlossene Kästen brauchen Abflusslöcher. Die müssen im Fall des Falles gebohrt werden. Unten dann eine zwei bis drei Zentimeter dicke Blähtonschicht anlegen. Prüfen, wohin überschüssiges Wasser abläuft.

Im Topf eine Tomaten und ein Pepperoni Pflanze
Tomaten und Pepperoni auf dem Balkon im Topf © ganz-hamburg.de

Tipp Nummer Vier
Treiben Sie es nicht zu bunt!

Eine bunte Blumenwiese, was gibt es schöneres? Doch ihre Balkonkästen sind leider keine Wiese. Deshalb pflanzen Sie lieber ein Farbduo, ob Ton in Ton oder als Komplementärfarbkontrast: z.B. Blau mit Orange, Rot und Weiß oder Violett und Gelb.

Tipp Nummer Fünf – Abstand halten!

Wenn Sie die Blumen, Pflanzen oder Gemüse kaufen oder ansähen, sind die Pflanzen noch klein. Ganz unwillkürlich werden diese zu dicht, weil es schöner ausschaut, gepflanzt. Ein typischer Balkon-Rookie-Fehler.

Deshalb, die auf dem Begleitzettel genannten Abstände einhalten. Je nach Pflanzengröße mindestens ein bis zwei handbreit Abstand einhalten. Hängendes kommt nach vorn an den Rand. Aufrecht wachsendes in die Mitte.

Beim Pflanzen darauf achten, dass sie nicht zu tief gepflanzt werden. Vorher gut eingetauchte Pflanzen wachsen besser an.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de