Wann ist der beste Zeitpunkt, um ein Gartenhaus aus Holz zu kaufen?

Holzhaus mit Verranda am WaldrandHolzhaus Photo by Jodie Walton on Unsplash

Garten- oder Ferienhäuser aus Holz sind das ganze Jahr über sehr gefragt. Beim Kauf eines Gartenhauses oder ein kleines Holzhaus, gibt es eine Reihe von Dingen zu beachten, darunter natürlich das Budget, der Standort und das Design. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Zeit: Zu welcher Jahreszeit ist es am besten, ein Sommerhaus aus Holz zu kaufen.

Grundvorsetzung ist natürlich immer das Grundstück. Welche Nutzung möglich ist und die Beachtung der Bauvorschriften. Die sind von Bundesland zu Bundesland durchaus verschieden. Deshalb sollten sich ein Käufer stets vorher informieren und keinesfalls sollte man den Angaben von Verkäufern immer Vertrauen schenken. Wenn Sie ein Gebäude kaufen möchten, das dem Alltag entfliehen soll, müssen Sie Faktoren wie Wetter, Temperaturen, Langlebigkeit und die Qualität des verwendeten Holzes berücksichtigen.

Hier sind ein paar Dinge, auf die Sie sich konzentrieren sollten, wenn Sie nach dem besten Zeitpunkt für den Kauf eines Blockhauses suchen:

Zeit für die Wahl eines Blockhauses

Die beste Zeit, um ein kleines Holzhaus zu kaufen, ist in den Wintermonaten von November bis Februar. In der zweiten Februarhälfte steigt die Zahl der täglichen Bestellungen an wie eine Rakete. Für den Käufer bedeutet das häufig, die Lieferzeit verlängert sich. Deshalb, der frühe Vogel pickt den Wurm. Besonders dann, wenn Sie im Frühjahr das neue Gartenhaus oder Tiny House nutzen wollen.

Blick von der Küche in den Wohnraum eines Ferienhauses
Holzhäuser sind innen gemütlich Photo by Hans Isaacson on Unsplash

Anpassungen und Änderungen

Auch beim Kauf eines Gartenhauses oder ein kleines Holzhaus ist es wichtig, dass man das Haus an seine individuellen Bedürfnisse anpassen kann. Deshalb prüfen Sie vor dem Kaufvertrag welche Änderungen möglich sind und wie hoch die Kosten kalkuliert werden. Dabei werden Sie schnell feststellen es gibt sehr flexible Anbieter, während andere Hersteller nur wenige Änderungen ermöglichen:

  • Anzahl und Größe der Fenster
  • Anordnung der Türen
  • Änderungen im Grundriss: Anzahl und Größe der einzelnen Räume
  • Größe des Freisitzes, der Terrasse und der Überdachung
  • Eindeckung des Daches
  • Wärmedämmung und Isolierung, Winterfestigkeit

Einen Aspekt sollte man nie unterschätzen, nachträglichen Änderungen sind fast immer teuer, denn sie sind für den Hersteller aufwändig und arbeitsintensiv. Deshalb gilt es sorgfältig zu Planen und erst dann verbindlich zu bestellen.

Ein Handwerker streicht eine Holzwand
Eine Aqua-Lasur auf Wasserbasis sorgt für eine schöne Optik und guten Holzschutz (c) AURO Pflanzenchemie AG

Produktionsprozess des hölzernen Sommerhauses

Ein Holzhaus ist ein Ort, an dem Sie Ihre Abende verbringen oder sonnige Tage genießen möchten. Es sollte also nach Ihren Wünschen gebaut werden

Zimmerleute und Bauhandwerker raten, dass massive Holzhäuser möglich in der kühlen Jahreszeiten aufgebaut werden sollten. Holz ist ein natürliches Material das lebt. Starke Temperaturschwankungen oder eine hohe Luftfeuchtigkeit wirken sich ungünstig aus. Deshalb sind milde Spätsommer-, Herbst und Wintertage optimal.

Holz ist ein natürlicher CO²-neutraler Baustoff. Bei richtiger Bauweise und Pflege können Holzhäuser Jahrhunderte überdauern. Das ist nachhaltig.

Auf die Qualität achten

Stellen Sie sicher, dass die Baumstämme frei von Feuchtigkeit sind. An Regentagen sollte man ein Holzhaus nicht zusammenbauen. Lassen Sie die Montage nur von fachkundigen Handwerkern und Fachbetrieben ausführen. Vorsicht ist immer bei ‘wilden Kolonnen’, von denen man häufig nur eine Mobilfunknummer hat, geboten. Sie bauen ein massives Holzhaus zwar schnell auf. Doch, sie achten eher selten darauf, dass die Baumstämme oder Holzbauteile frei von Mängeln, Schimmel oder Pilzen sind. Außerdem, bei falscher Montage kann das Holz schnell durchfeuchten und verrotten. Selbst massive Holzbalken können in zwei bis fünf Jahren vollkommen morsch werden.

Besonders viel Sorgfalt ist beim Dach notwendig. Es muss fachgerecht gedeckt werden. Ganz wichtig sind Regenrinnen und Fallrohre schützen die Fassade neben einem großzügigen Dachüberhang und führen Wasser ab.

Das Fazit

In einem Holzhaus leben Sie in einer natürlichen Umgebung. Egal ob sie es als Gartenhaus, Home Office oder Ferienhaus nutzen und bewohnen. Je sorgfältiger sie die Anschaffung und den Bau planen, desto mehr Freude haben Sie daran. Ein Holzhaus hat eigentlich nur einen Feind: Feuchtigkeit und Wasser. Das Holz darf nicht direkt mit dem Erdreich in Kontakt kommen. Im feuchten Holz bilden sich schnell Holzpilze Sparen Sie auch nicht an Holzschutzfarben. Markenprodukte lassen sich besser verarbeiten, enthalten keine Giftstoffe und schützen für lange Zeit.

Wer jetzt im Winter sein Holzhaus kauft, der wird schon im Frühling seine Freude daran haben können.

Print Friendly, PDF & Email