Wohntrends 2020/2021: Weiter der Wohntrend: Landhausstil und Warm Nordic Design

Sofa im Landhausstil aus RattanSofa im Landhausstil Bild von RitaE auf Pixabay

Zwei Dauerbrenner sind seit Jahren der Landhausstil und Warm Nordic Design.

Bis der Landhausstil nicht mehr Trend ist, werden sicherlich noch zig Sommer vergehen. Kein Wunder, der Landhausstil ist unbeschwert, unkompliziert, idyllisch, rustikal oder hat dezente Country Side Eleganz. Selbst Einrichtungs-Rookies können beim Landhausstil wenig Fehler machen. Viel Holz, bunte Stoffe und natürliche Materialien sind einfach gemütlich und wohnlich. Dabei ist der Wohnstil immer unaufdringlich, Übertreibungen sind ihm fremd und er kann ganz vielfältig variiert werden: Von Vintage-Stil, Used-Look oder Shabby Chic alles geht. Ob englische Einflüsse, französischer Look oder Modern Alpine Style, den Landhausstil gibt es nicht. So kann sich jeder seine ganz eigene Wohnwelt bauen und Vintage-Stücke mit modernen Möbeln mischen

Launch neuer IKEA Katalog 2019
Nordic Design © ganz-hamburg.de

Nordic Design und hygge Wohnen, der ewige Dauerbrenner

Seit den frühen 1960er Jahren prägt uns der skandinavische Einrichtungsstil. Kein Wunder, bedingt durch das raue Klima und der langen dunklen Winter lebt man im Norden viel häufiger und länger in den eigenen vier Wänden. Da ist der Wohn-Minimalismus, den Architekturzeitschriften propagieren keine Lösung. Wer will schon ernsthaft in einem Betonbunker oder Kühlhaus wohnen?

Warum lieben wir diesen hyggen Wohnstil so? Dieser Interiorlook ist ruhig, jedes Möbelstück ist funktional, nie ein sich aufdrängender Selbstzweck. Ganz wichtig ist immer das Licht. Es setzt Akzente, verbreitet Wärme und Behaglichkeit. Die Lampen selbst sind funktional glänzen durch optimale Lichtausbeute.

Fast im Handumdrehen entsteht eine gemütliche und ruhige Atmosphäre, die aus unserem Wohnzimmer ein echtes Zuhause macht. Gerade der Corona-Lockdown hat uns gezeigt, dass wir uns in unseren eigenen vier Wänden wohlfühlen müssen. Nicht umsonst haben viele in dieser Zeit ihre Wohnung renoviert, tapeziert, neue Wandfarben ausprobiert und die Einrichtung verändert.

Dunkelgraues Ecksofa
Bild von Rudy and Peter Skitterians auf Pixabay

Das Zentrum der Wohnung

Dreh- und Angelpunkt, das Zentrum des Wohnzimmers ist immer das Sofa. Egal ob sitzen oder liegen. Allein unter einer Decke sind, mit dem Partner kuschelnd oder der ganzen Familie sich zum gemeinsamen Zusammen sein trifft. Hier lässt man sich nieder und es muss bequem sein. Das Sofa gibt es nicht, denn für jeden Geschmack, Familiengröße und natürlich auch Geldbeutel findet sich die passende Sofaform: Vom Ecksofa, Futon-Sofa, Big Sofa über die Einzelcouch bis hin zur Wohnlandschaft. Besonders praktisch ist die Schlafcouch, hier ist auch noch ein Bett integriert, so wird aus dem Wohnzimmer im Handumdrehen ein temporäres Gästezimmer.

Sofas überlegt kaufen

Spricht man mit erfahrenen Einrichtungsberatern, dann berichten sie von gar nicht so seltenen Fehlkäufen. Das liegt weniger daran, dass die Kunden sich bei der Form, der Farbe oder dem Material „verkauft“ haben. Der Grund ist viel simpler, häufig wird die falsche Größe gewählt. Das Sofa ist für den Raum bzw. für die vorgesehene Fläche zu groß.

Der Praxistipp beim Sofakauf

Bevor ein Sofa gekauft wird, sollte unbedingt der Raum ausgemessen werden. Eine kleine Skizze mit möglichst exakten Raummaßen ist immer hilfreich. Dabei nicht vergessen, wo sind Türen, Fenster, Lichtschalter oder Steckdosen platziert?

Wenn die Couch vor dem Fenster steht, wie hoch ist Fensterbank? Dann gibt die Höhe der Fensterbank, die maximale Höhe der Sofarücklehne vor. Besser ist, die Höhe wird leicht unterschritten.

Wer unsicher ist, wie groß ein Sofa sein soll und wie viel Platz es einnimmt, kann das schnell und einfach testen. Mit Malerkrepp markiert man auf dem Boden die Dimensionen des Sofas. Die Platzverhältnisse und das Gesamtbild sind dann schnell klar. Auch, ob sich Schrank- und Zimmertüren noch problemlos öffnen lassen können. Man sollte auch immer prüfen, wie weit der Abstand zum TV-Monitor ist.

Sofa mit Kuscheltieren
Photo by MORAN on Unsplash

Welche Art von Sofa wählen?

Neben den Klassikern Zwei- und Dreisitzer werden Ecksofas immer beliebter. Ecksofas sind besonders praktisch und sie helfen Raumecken besonders gut auszunutzen. Auch wenn man unter einer Dachschräge wohnt oder eine Zimmernische hat, sind sie ideal.

Zu den immer beliebter werdenden Wohnlandschaften sollten Sie nur greifen, wenn Sie genug Platz haben. Eine clevere Kombination ist ein Gästebett, das in die Wohnlandschaft integriert ist. Besonders wenn Sie häufiger einmal Besuch von Freunden oder der Familie bekommen. Vorausschauend sollten sie auch Aufstellungsalternativen durchplanen.

Falsche Sparsamkeit ist beim Sofakauf kein guter Ratgeber. Denken Sie immer daran, ein Sofa wird in der Regel intensiv genutzt. Eine gute Polsterung und hochwertige Stoffe zahlen sich aus. Die Haltbarkeit ist deutlich besser. Hochwertige Stoffe, meist mit einem Fleckschutz, bleichen nicht so schnell aus und lassen sich leichter reinigen. Denn, Fleckenalarm ist nicht selten. Sie sollten sich immer darüber beim Kauf informieren.

Print Friendly, PDF & Email