10 Wege, dem Leben wieder Anschwung zu geben

Frau geht in den Sonnenaufgang auf einem WaldwegWellbeing Photo by Emma Simpson on Unsplash

Wellbeing und Better Living. Das geht einfach als man denkt. Man muss nur starten und einen Anfang machen.

Gerade in der letzten Zeit spielt die mentale Gesundheit für viele von uns eine wichtigere Rolle als je zuvor. Manche suchen dabei den schnellen Kick, um sich lebendig zu fühlen. Doch ein Seitensprung, das Probieren neuer Substanzen oder an bunten Casino-Slots echtes Geld zu setzen, hilft in den meisten Fällen nur sehr kurzfristig. 

Die gute Nachricht ist, dass es auch andere Dinge gibt, die das Leben auch wieder aufregend, vollständig und lebendig machen. Schließlich gibt es immer Möglichkeiten, das Feuer neu zu entfachen, ob es sich dabei nun um große Veränderungen oder kleine Alltags-Abenteuer handelt. 

In diesem Artikel zeigen wir dir 10 Möglichkeiten, wie du deinem Leben wieder mehr Leben einhauchen kannst.

1. Raus aus der Komfortzone

Komfortzonen fühlen sich sicher und geborgen an. Deshalb bleiben die meisten Menschen dort, ohne jemals wirklich über sich hinaus zu wachsen oder sich bei etwas zu verbessern.

In seiner Komfortzone zu bleiben, kann daher auch sehr langweilig sein. Man macht keine Erfahrungen und lernt nichts Neues.

Wenn du also wirklich ein aufregenderes und interessanteres Leben führen willst, musst du dich hin und wieder aus Ihrer Komfortzone herauswagen. Das ist der effektivste Weg, dein Leben zu bereichern und als Person zu wachsen.

Und nein, aus der eigenen Komfortzone herauszutreten bedeutet nicht gleich, dass man Leib und Leben riskieren muss. Es bedeutet nur, dass man etwas tut, was ungewohnt ist und einen ein bisschen nervös macht. Das kann auch ein Gespräch mit einem völlig Fremden sein. Oder vielleicht nimmst du mal das Fahrrad zur Arbeit, anstatt die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.

Kleine Dinge wie diese sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, um aus deiner Komfortzone herauszutreten und ein interessanteres Leben zu führen.

Frau auf einem Wanderpfad in den Bergen mit rotem Rucksack
Bergwanderung Photo by Ante Hamersmit on Unsplash

2. Kleine Ziele

Sich kleine-Ziele zu setzen sind eine hervorragende Möglichkeit, um sich selbst in Bewegung zu setzen und Fortschritte im Leben zu machen.

Das können Ziele sein, die du innerhalb einer Woche, eines Monats oder sogar eines Jahres erreichen möchtest.

Dabei kann es etwas so Einfaches sein wie ein Schrittziel pro Woche oder eine bestimmte Anzahl an Fremdwörtern, die du pro Tag lernen möchtest.

Was auch immer es ist, setz dir kleine Ziele und leg los. Je mehr kleine Ziele du dir setzt, desto mehr kannst du in einem Jahr oder sogar in 5 Jahren erreichen.

Zuganzeiger nach Prag und Budapest im Hamburger Hauptbahnhof
Züge nach Prag und Budapest © Norbert Schmidt

3. Geh auf Reisen

Das klingt in Zeiten der Pandemie verrückt, doch es muss nicht immer weit weg sein. Es könnte genauso bedeuten, einen neuen Park oder eine Wanderung zu erkunden.

Vielleicht gibt es in Ihrer Nähe eine Gegend, in der man die Sterne besonders gut sehen kann? Oder vielleicht gibt es ein neues Café, das du immer schon ausprobieren wolltest?

Wenn du einmal pro Woche etwas Neues entdeckst, wirst du dich nachhaltig besser fühlen.

Notizbuch, Uhr, Laptop auf dem Schreibtisch
Offen für Pläne Photo by Natalia Ventskovskaya on Unsplash

4. Schmiede Pläne

Ganz gleich, ob du noch zur Schule gehst oder schon mitten im Berufsleben stehst, das Leben hat eine seltsame Art, uns beizubringen, nicht mehr daran zu denken, was wir werden können.

Wir müssen uns so sehr darauf konzentrieren, für den morgigen Test zu lernen, einen Bericht für die nächste Sitzung zu schreiben oder etwas zu tun, das nur für die nächsten Tage das Wichtigste auf der Welt ist, bevor wir uns dem nächsten Ziel zuwenden.

Wir sind so sehr mit dem nächsten Test, der nächsten Arbeit, dem nächsten Projekt beschäftigt, dass wir vergessen, an die wirkliche Zukunft zu denken.

Die Zukunft, in der unser Leben radikal anders ist; in der wir nicht nur langsam die Karriereleiter erklimmen, sondern uns wirklich ein Leben aufbauen, in dem wir in jeder Hinsicht glücklich sein können. Wir vergessen zu träumen.

Also träume. Strebe nach der erträumten Zukunft. Stell dir vor, wie dein Leben in ein oder zwei Jahren aussehen kann.

5. Es sind die kleinen Dinge

Hier ist eine Übung, die man gut zuhause machen kann. Anstatt dich auf die großen Dinge und unglaublichen Abenteuer zu konzentrieren, lenk deinen Blick auf die Dinge, die du bereits hast. Dazu gehören Menschen, Ereignisse und aktuelle Umstände, die dein Leben bereits großartig machen.

Es ist so leicht, sich von der Strömung mitreißen zu lassen und die Dinge, die vor einem liegen, als selbstverständlich anzusehen. Man beginnt, nach vorne zu schauen, anstatt sich die Zeit zu nehmen, die Dinge zu schätzen, die man bereits hat.

Dankbarkeit zu üben ist viel einfacher, als es klingt. 

Am besten fängst du damit an, am Ende des Tages die Dinge auflisten, für die du dankbar bist. Suche nach Dingen in deinem Leben, die dich glücklich machen, ganz gleich, wie klein sie sind. Das kann ein gutes Essen sein oder auch nur die Tatsache, dass das Wetter heute schön war.

Es gibt viele Dinge im Leben, die Aufmerksamkeit und Dankbarkeit verdienen – finde sie und du stellst sofort fest, dass dein Leben nicht so langweilig ist, wie du vielleicht dachtest.

6. Lebe im Hier und Jetzt 

Es gibt so etwas wie zu vorausschauend zu sein. 

Wenn du zu den Menschen gehörst, die ihr Glück nur in der nächsten Sache finden (der nächsten Reise, dem nächsten Job, dem nächsten Treffen mit Freunden, dem nächsten Meilenstein in Ihrem Leben), wirst du nie zufrieden mit der Gegenwart sein.

Selbst wenn dein Leben auf dem Höhepunkt ist, wirst du immer nach dem Nächsten Ausschau halten. Diese Denkweise schadet aber leider dem, was du schon hast oder gerade aufbaust.

Schau stattdessen auf das, was du jetzt hast. Freue dich an dem Wissen, dass das, was in deinem Leben gerade passiert, gut genug ist, und der Rest, der folgen wird, ist die Kirsche auf der Sahnetorte. 

7. Bleib neugierig

Ein Leben, das auf Liebe gebaut ist, ist ein gut gelebtes Leben. Selbst wenn du dich in nur eine Sache verliebst (ein neues Buch, ein neues Haustier, ein neues Rezept, eine neue Routine), wird dein Leben wieder neu belebt.

Und es muss nicht unbedingt etwas Großes sein. Es reicht schon, eine neue Serie zu finden oder neue Musik zu hören.

Du weißt nicht, wo du am besten anfangen sollst?

Die Suche nach Influencern kann zum Beispiel dabei helfen, zu verstehen, was andere Menschen in ihrem Leben bewegt.

Die Idee ist, diese glücklichen Menschen als Grundlage für deine eigene Entdeckung von Dingen, die du liebst, heranzuziehen.

8. Erfinde dich neu

Langeweile als Grundgefühl kann viele Dinge bedeuten.

Vielleicht langweilt dich deine Routine, vielleicht bist du desensibilisiert gegenüber den Dingen, die du jeden Tag erlebst.

Aber manchmal steckt mehr dahinter; manchmal ist Langeweile ein Zeichen dafür, dass du bereit bist, dich zu verändern.

Wenn du das Gefühl hast, dass sich Ihre Langeweile auf jeden Aspekt deines Lebens auswirkt, ohne dass du auch nur eine Chance auf Aufregung oder Wiederbelebung hast, solltest du der Ursache auf den Grund gehen.

Wenn das Leben sich nicht mehr aufregend anfühlt, kann es an der Zeit sein, dich neu zu erfinden.

Menschen verändern sich und entwickeln sich im Laufe vieler Jahre, aber unser Lebensstil spiegelt nicht immer die Veränderungen in der Politik oder den Werten wider.

Letztendlich ist das, was du empfindest, vielleicht nicht Langeweile, sondern eine Diskrepanz zwischen dem, was du jetzt bist und dem, was du eigentlich sein willst.

9. Finde einen Grund

Nicht alles, was du tust, musst du für dich tun. Es kann sogar befriedigender sein, etwas für andere Menschen zu tun.

Das sieht für jeden anders aus. Manchmal ist es die Pflege eines geliebten Menschen und die Sicherstellung seiner Grundbedürfnisse. Ein anderes Mal ist es die ehrenamtliche Arbeit für eine Organisation, deren Werte du teilst. Vielleicht ist es auch nur die Pflege eines Gartens und die Sorge um deine neuen Pflanzen.

Begeisterung, Liebe, Enthusiasmus – diese Dinge wachsen, wenn man sie mit anderen teilt.

Vielleicht ist deine Langeweile nur eine Sehnsucht nach einem Sinn, nach etwas, für das du dich begeistern kannst.

Wenn du anfängst, dein Leben für etwas anderes als dich selbst zu leben, gibst du dir selbst die Möglichkeit, die ganze Bandbreite menschlicher Erfahrungen zu erleben und diese mit Menschen außerhalb deiner selbst zu teilen.

Yoga
Yoga Photo by Form on Unsplash

10. Ruhe in dir 

Nicht alle Formen der Stagnation sind schlecht. Manchmal gibt es einfach nichts Neues in deinem Leben, und das ist nicht immer schlecht.

So viele Menschen können nicht in der Stille sitzen und suchen ständig nach äußeren Reizen, um glücklich zu sein.

Ob es nun darum geht, neue Erfahrungen zu machen oder den Terminkalender mit gesellschaftlichen Ereignissen zu füllen – es lohnt sich, zu lernen, die Stille zu genießen.

Nur weil du dich langweilst, heißt das nicht, dass dein Leben langweilig ist; manchmal gibt es einfach nichts anderes zu tun, als die Stille zu genießen.

Im 21. Jahrhundert, in dem wir ständig mit Pings und Ablenkungen bombardiert werden, ist das Erlernen der Stille eine entscheidende Fähigkeit. Wenn wir uns zu vielen Reizen aussetzen, kann uns das leicht davon überzeugen, dass das Leben ständig mit neuen und erstaunlichen Dingen gefüllt sein sollte.

Diese Lebensweise ist nicht nur unhaltbar, sondern kann auch zu Problemen in Bezug auf Konzentration und Klarheit führen. Es ist in Ordnung, sein Leben zu erweitern und sich auf neue Abenteuer einzulassen, aber wenn du das Gefühl hast, dass dies die einzige Art zu leben ist, solltest du lernen, in der Stille sitzen zu können.

Print Friendly, PDF & Email