Beziehungen reaktivieren oder so bekommen Hamburger den Ex zurück

Paar kommt zusammenDen Ex zurück bekommen Foto: Toa Heftiga / unsplasch Creative Commons Zero

Das Charlotte, eine 33-Jährige Logistikexpertin aus Heimfeld, wieder eine glückliche Beziehung hat, verdankt sie einem dummen Zufall. Sie lebte einige Zeit mit Peer zusammen, aber irgendwann hat die Beziehung einfach nicht mehr funktioniert. Peer hat sich immer mehr abgekapselt und Dialoge mit ihm arteten zu Selbstgesprächen aus, denn er schwieg sie einfach an. Das hat mich wahnsinnig gemacht, meinte Charlotte, ich fühlte mich so ausgebremst und abgelehnt.

So hat Charlotte Peer vor drei Jahren verlassen, denn obwohl er ihre große Liebe war, sie sah einfach keine Basis mehr für ein weiteres gemeinsames Leben. Es kam mir so vor, als sei Peer ein Zombie, er hat mich angeschwiegen, ich wusste nicht was los war. Nur wenn er mit Freunden zusammen war, sprach er munter wie ein Wasserfall. Wegen vieler Kleinigkeiten haben wir uns fürchterlich gezofft.

Beziehungsaus – für immer aus?

Warum soll man nicht einen neuen Anlauf mit dem Ex-Partner wagen? Ist es die Angst vor dem Alleinsein? Will man sich nicht eingestehen, dass eine Beziehung gescheitert ist? Aber, man war doch verliebt in den Partner, es gab doch Gründe zusammen zu sein! Gerade Männer leiden unter einem Beziehungsaus. Jeder zehnte Mann wünscht sich seine Expartnerin laut einer Studie von elitepartner.de zurück.

Den Ex zurück

Viele schätzen gerade die Gefahr sich zu blamieren, wenn der Ex-Partner angesprochen werden soll, groß ein. Daher ist es schon ratsam sich eine Strategie um den Ex zurück zugewinnen zurechtzulegen.

Wie soll man es anstellen, den Ex-Partner wieder zurückzugewinnen? Keinesfalls sollte man es kopf- und planlos versuchen, das bringt meist keinen Erfolg. Oftmals passiert das Gegenteil, beide entfernen sich noch weiter voneinander. Ein No-Go ist das  Spammen via WhatsApp, SMS, E-Mails oder gar nächtliche Telefonversuche. Gerade Frauen empfinden das als Belästigung und haben das Gefühl gestalkt zu werden.

Charlotte und Peer

Im Fall von Charlotte gab ein „dummer Zufall“ den Startschuss für das Liebes-Come Back. Sie hatte schlichtweg eine E-Mail Adresse vertauscht. Sie wollte sich mit einer Freundin verabreden, durch die Ergänzungsfunktion des E-Mail Kontos schrieb sie aber stattdessen Peer an. Der antwortete prompt und wie von Geisterhand wurden wieder Mails ausgetauscht.

Das war ein wenig wie im Buch „Gut gegen den Nordwind“ meinte Charlotte dazu lächelnd. Dann folgten Telefonate, plötzlich stand er eines Abends vor Ihrer Tür und am nächsten Morgen kam Charlotte ziemlich unausgeschlafen, aber glücklich, ins Büro.

Heute sagt Charlotte, das war natürlich reiner Zufall. Aber, wir beide haben die Gründe erkannt, warum es zur Trennung kam. Ich habe realisiert, dass es in der Welt woanders keinen viel viel besseren als Peer gibt, sozusagen den Peer-Perfekt! Ich akzeptiere Peer jetzt.

Auch Peer hat gemerkt, dass er große Fehler gemacht hat, sagte er mir. Es wisse jetzt, was Charlotte wirklich wichtig ist. Vieles was ihn so gestört hatte, von ihr wirklich gut gemeint war. Dabei hätte er oft gedacht, sie will mich nur in Grund und Boden kritisieren. Heute kann er Charlotte verstehen und auch Dinge von ihr annehmen.

Beide meinen übereinstimmend, dass die Auszeit, auch wenn sie nicht geplant war, ihnen beiden gut getan hat. Sie wüssten jetzt, was sie voneinander haben. Jetzt haben sie sich bewusst für ein Kind entschieden, denn Charlotte ist im fünften Monat schwanger.

Foto: Toa Heftiba https://unsplash.com/@heftiba Creative Commons Zero, 

 

 

 

 
Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial