Das Verlorene retten und einen wundersamen, wunderschönen, lebendigen GARTEN schaffen!

Große Wegschnecke DetailaufnahmeEine schier unersättliche Fressmaschine Bild von Ute Friesen auf Pixabay

Ein Garten macht viel Spaß und Freude. Bis Nacktschnecken kommen und Pflanzen und Beete über Nacht in Stoppelwüsten verwandeln.

Ein Garten ist der beste Ort im Haus. Er ist der einzige Ort, an dem man sich vom hektischen Leben erholen kann. Außerdem bietet ein Garten im Haus viele Vorteile für die Gesundheit. Zum Beispiel hat ein Garten viele Pflanzen, die Sauerstoff liefern.

Außerdem kann der Duft der Blumen den Geist eines Menschen am Morgen erfrischen. In der heutigen Zeit sind die Menschen jedoch nicht in der Lage, einen Garten anzulegen, weil sie nicht genug Platz haben. Manche denken auch, dass es eine Platzverschwendung ist. So sind die Gärten nicht mehr im Haus vorhanden. Auf der anderen Seite sind Gärten in den Häusern notwendig. Um ein friedliches Leben zu führen, spielt ein Garten eine wichtige Rolle.

Um den Garten lebendig zu halten, gibt es einige Tipps, die beachtet werden sollten. Überprüfen Sie die Gesundheit Ihrer Pflanzen, gießen Sie richtig, behandeln Sie Ihren Boden, führen Sie Pflanzenpflege durch und schützen Sie ihn vor Tieren, Schädlingen und Schnecken. 

Insbesondere Braune Nacktschnecken (Spanische Wegschnecken) sind ausgesprochene Gartenschädlinge. Sie haben nicht nur einen unglaublichen Appetit, sie sind auch äußerst zähe Überlebenskünstler und haben kaum natürliche Fressfeinde. Als wahre Feinschmecker haben sie es insbesondere auf junge grüne Triebe und Sämlinge abgesehen. Nacktschnecken lieben die Feuchtigkeit und sind nachtaktiv. Erst in der Dämmerung verlassen sie ihren Unterschlüpfe.

Wer seinen Garten giftfrei halten möchte, dem bleibt nichts übrig als nachts mit einer Taschenlampe die Schnecken abzusammeln. Oder er schafft künstliche Verstecke (Bretter, umgedrehte Blumentontöpfe) unter den sich die Schnecken tagsüber verstecken.

Zusätzlich sollten Beete mit einem Schneckenzaun abgesichert werden. Wenn bei der Gartenarbeit weiße Schneckeneier (Durchmesser rund ein halber Zentimeter) entdeckt werden, sollten die Eier unbedingt vernichtet, nicht in den Kompost geben (!), werden. Bierfallen werden immer wieder gern empfohlen, aber so richtig wirksam sind sie nicht. Außerdem müssen Sie ständig Bier nachfüllen. Dass sollte man lieber selbst trinken, oder?

Eine Spanische Wegschnecke frisst junge Pflanzen
Die Spanische Wegschnecke ist ein echter und gefürchteter Vielfraß im Garten Bild von PommeGrenade auf Pixabay

Eine Schneckenbarriere als Beeteinfassung. 

Beeteinfassungen sind in zahlreichen verschiedenen Varianten erhältlich und stellen ein hervorragendes Hilfsmittel bei der Gestaltung des eigenen Gartens dar. Sie dienen insbesondere dazu, die Beete optisch vom Rest des Gartens abzugrenzen und helfen zudem, das Einwachsen von Pflanzenwurzeln zu vermeiden.

Wer das Gestaltungselement gleichzeitig nutzen möchte, um Schnecken von seinem Ziel fernzuhalten, liegt mit einer Schneckensperre genau richtig. Denn eine Slug Barrier ist im Grunde ein Beet-Fassung.

Der wesentliche Unterschied liegt eigentlich nur darin, dass die Schneckenbarriere durch eine spezielle Konstruktion dafür sorgt, dass Schnecken bei der Suche nicht einfach über den Beetrand kriechen und an die dahinter liegenden Pflanzen gelangen können.

Mit einem Schnecken Schutzgitter können Sie zwei Ziele bei der Gartengestaltung erreichen. Zum einen sorgen sie für eine optische Beetbegrenzung und zum anderen schützen sie Obst, Gemüse und Blumen vor einem Befall mit den lästigen Schädlingen.

Schneckensperren in verschiedenen Ausführungen. 

Wer sich für eine Schneckenbarriere entscheidet, wird schnell feststellen, dass es sie in sehr unterschiedlichen Ausführungen gibt. Schneckenbarrieren unterscheiden sich sowohl in ihrer genauen Funktionsweise als auch in Bezug auf das Material, aus dem sie bestehen.

Schneckensperren aus Metall. 

Ein Schnecken Schutzgitter aus Metall ist besonders robust und langlebig. Denn das witterungsbeständige Material ist weitgehend unempfindlich gegen Witterungseinflüsse und hält in der Regel auch dann, wenn Sie versehentlich auf den schützenden Bettungssand treten.

Natürlich hat diese Qualität ihren Preis und eine Metall-Schneckensperre ist im Vergleich zu anderen Schnecken für die Spirale Abwehr entsprechend teuer.

Nichtsdestotrotz ist ein Schneckenschutz aus Metall eine hervorragende Wahl. Wer seine Beete dauerhaft vor einem Befall mit den lästigen Schädlingen schützen will, liegt mit dieser Variante einer Schneckensperre also richtig, trotz etwas höherer Anschaffungskosten.

Schneckensperren aus Plastik. 

Neben den Schneckensperren aus Metall gibt es auch Modelle aus Kunststoff. Dabei handelt es sich um massive Kunststoffmodule, die miteinander verbunden sind und die Rübe auch umschließen. Im Vergleich zur Metall-Variante bieten Lösungen für den Schneckenschutz aus Kunststoff eine größere Auswahl, was die Gestaltung anbelangt.

Eine Schneckensperre aus Kunststoff eignet sich gut als robuste und dauerhafte Beeteinfassung. Das Material ist zudem weitgehend witterungsbeständig. Allerdings können sowohl Sonneneinstrahlung als auch Kälte und Hitze zu Schäden führen. Außerdem ist Kunststoff natürlich weniger stabil, so dass er bei der Gartenpflege nicht so gut dasteht wie eine Schneckenbarriere aus Metall.

Schneckensperren aus PVC.

Neben stabilem Kunststoff gibt es Schneckensperren auch in Form von dünnen Rollen aus PVC. Ein solcher Wurmschutz ist besonders preiswert. Außerdem können weder Kälte noch Hitze dem PVC etwas anhaben.

Allerdings sind Schneckensperren aus PVC nicht allzu robust und ihre Handhabung kann sich manchmal schwierig gestalten. Wenn Sie für den Schutz Ihrer Pflanzen eine halbwegs mögliche Lösung suchen, kann diese Variante einer Schneckensperre dennoch einen näheren Blick wert sein.

Schneckenbarrieren mit Borsten. 

Ein Schneckenzaun mit Borsten ist eine weitere Variante, die Sie für Ihren Garten wählen können. Ein solcher Zaun besteht aus vielen kleinen Bürsten, durch die die Schnecken nicht so leicht in die Beete gelangen sollen.

Diese Variante zeichnet sich durch ihren niedrigen Preis sowie ihr unauffälliges Aussehen aus. Einen hundertprozentigen Schutz vor den lästigen Plagegeistern bieten Schnecken Schutzgitter mit Borsten jedoch nicht. Außerdem können sie nicht fest im Boden verankert werden, so dass die Stabilität einer solchen Konstruktion manchmal zu wünschen übrig lässt.

Drahtzäune. 

Bei dieser Variante handelt es sich um Schneckensperren, die aus einem Drahtgeflecht bestehen. Sie sind auch recht preiswert, dank ihres unauffälligen Designs nicht sofort ins Auge fallend und sollen Schnecken von Taretes fernhalten.

Die Erfahrung zeigt, dass dies nicht immer zuverlässig ist. Wer Wert auf den effektivsten Wurmschutz legt, sollte daher lieber zu Schneckensperren aus massiven Elementen aus Kunststoff oder Metall greifen.

Schneckenringe für den Schutz von Einzelpflanzen. Wenn Sie nicht das gesamte Beet, sondern nur einzelne Pflanzen vor Schnecken schützen wollen, stellt ein sogenannter Schneckenring die richtige Wahl für diesen Zweck dar. Ein Schneckenring ist vereinfacht für einen Kübel, bei dem die Erde fällt und dessen oberer Rand nach außen gebogen ist.

Schneckenringe, die es sowohl aus Kunststoff als auch aus Metall gibt, werden einfach über die zu schützende Pflanze geschoben und in den Boden gedrückt. Wenn Sie eine schnelle Methode für die Schneckenabwehr suchen und nicht eine größere Anzahl von Pflanzen schützen müssen, können Schneckenringe als Schneckenzaun in einem Daumennagel eine kostengünstige und einfach zu handhabende Lösung sein.

Elektrische Schneckenzäune. 

Neben den normalen Schneckensperren aus Metall gibt es auch spezielle elektrische Modelle. Bei diesen bekommen die Schnecken einen leichten Stromschlag. Auf diese Weise sollen die Schädlinge nicht nur in den Beeten, sondern auch gleich in den Beeten gehalten werden.

Ein elektrischer Schneckenzaun ist in der Regel etwas teurer als herkömmliche Modelle. Außerdem erfordert ein solcher Schneckenzaun etwas mehr Wartung, was vor der Anschaffung immer berücksichtigt werden sollte.

Mit Hilfe dieser Barrieren können wir sicherlich einen wunderschönen und friedlichen Garten haben. Wenn dann noch Kröten, die fressen auch Schnecken, in ihrem Garten leben wird es kaum zu einer Schneckenplage kommen.

Print Friendly, PDF & Email