Die 3 besten Buchmacher, bei denen steuerfreies Wetten möglich ist

Zwei Boxer im Ring beim BoxkampfBoxen, eine interessante Randsport bei Sportwetten Bild von WikiImages auf Pixabay

Die Wettsteuer ist ein Thema, das zumindest in Deutschland in Verbindung mit den Sportwetten immer wieder genannt werden muss. Das Prinzip ist so, dass jede gesetzte Sportwette mit 5 % belastet ist. Meist zahlen diese die Wetter. Es gibt allerdings Ausnahmen, also Buchmacher, welche die Zahlung übernehmen. Da alles auf einem Gesetz basiert, ist die Steuer definitiv für alle gültig, nur der Umgang kann unterschiedlich sein. In diesem Artikel wird das gesamte Thema beleuchtet, darüber hinaus werden drei Wettanbieter benannt, Sportwetten ohne Steuer möglich machen.

Wettsteuer: was oft falsch verstanden wird

Die Wettsteuer ist wie erwähnt ein deutsches Gesetz. Es existiert seit dem Sommer des Jahres 2011. Jeder Anbieter von Sportwetten muss für jede von Deutschland aus gesetzte Wette 5 % an den deutschen Staat abführen. Wer das Thema ignoriert oder beispielsweise von einer Grauzone spricht, zeigt sich nicht seriös. Es handelt sich nicht um ein Gesetz, das die Wetter dazu führt, selbst Steuer für gesetzte Sportwetten an das Finanzamt zu zahlen. Man könnte nicht einmal eine Angabe auf der Steuererklärung machen, denn Sportwetten sind in Deutschland steuerfrei. Das ist in Hamburg nicht anders als in einer anderen Stadt in Deutschland. Wenn also ein Wettanbieter meint, dass man sich als Kunde selbst kümmern muss, wäre auch dies nicht korrekt. Es gibt solche Fälle. Das sind keine Wettanbieter ohne Steuer, es sind einfach nur Online Buchmacher, die es sich sehr leicht machen.

Über den Umgang mit der Wettsteuer

Die seriösen Wettanbieter, die das Gesetz mit der Sportwettensteuer beachten, können unterschiedlich mit der Thematik umgehen. Üblich ist prinzipiell, dass die Zahlung auf den Kunden umgeleitet wird, um es einmal so zu formulieren. Das ist gestattet. Woher das Geld kommt, interessiert den deutschen Staat nicht. Denkbar ist, dass einfach ein Aufschlag auf einen getätigten Einsatz verlangt wird. Aus 100 € werden in einem Beispiel dann 105 €. Oder aus 1 € wird 1,50 €. Eine Alternative ist, dass die 5 % in die Zahlung integriert werden. Man bleibt also bei 100 €, wettet aber in Wahrheit nur für 95 € und hat im Erfolgsfall einen geringeren Gewinn. Wird die Zahlung der 5 % nicht über die Einzahlung verlangt, gibt es eine Art von Kompromiss. Während verlorene Sportwetten steuerfrei sind, kommt es im Falle eines Gewinns zu einem Abzug in der üblichen Höhe. Das gefällt vielen Wettern besser als wenn sie die Zahlung vollständig übernehmen müssen. Die letzte Möglichkeit ist die der Übernahme ohne, dass das Thema ignoriert wird. Das sind dann echte Wettanbieter ohne Steuer.

Spielerbeine mit Fußball
Die meisten Sportwetten werden auf Fußballspiele in Deutschland abgeschlossen Photo by Emilio Garcia on Unsplash

Ist Wetten ohne Wettsteuer in Deutschland erlaubt?

Natürlich ist es erlaubt bei einem Wettanbieter ohne Steuer zu wetten. Denn wie erwähnt handelt es sich um eine Steuer für die Buchmacher und nicht um eine für die Wetter. Wenn ein Online Buchmacher also sich für den Weg entscheidet, dass die Zahlung der 5 % übernommen wird, dann ist das für die Kunden ein Vorteil und man muss hier auch nicht das Haar in der Suppe suchen. Solange der Wettanbieter allgemein seriös ist und zum Beispiel die deutsche Lizenz vorweist, spricht nichts gegen die Registrierung, sofern das Programm, die Quoten und so weiter allgemein gefallen können.

Wettanbieter ohne Wettsteuer

Schaut man sich die Wettanbieter ohne Wettsteuer an, gehört sogar ein absoluter Marktführer dazu, nämlich Tipico. In die Gruppe der durchaus bekannten Online Buchmacher gehört 22bet. Als Geheimtipp kann hier Reloadbet empfohlen werden. Alle haben gemeinsam, dass man als deutscher Kunde die 5 % Steuer nicht zahlen muss. Das sorgt für eine Ersparnis, vor allem für diejenigen, die häufiger mal Sportwetten setzen. Außerdem könnten etwas schwächere Quoten ausgeglichen werden. Wenn die Konkurrenz eine etwas bessere Quote hat, man dort aber die Steuer für Sportwetten in Höhe von 5 % zahlen muss, ist der letztliche Ertrag im Falle eines korrekten Tipps bei einem Wettanbieter ohne Steuer häufig besser. Und darauf kommt es bei den Sportwetten an.

Fazit: Wetten ohne Wettsteuer sind möglich

Sportwetten ohne Steuer sind möglich. Das hat dieser Artikel bewiesen. Das Thema sollte von Seiten der Wettanbieter nicht ignoriert werden, ansonsten hat man als potentieller Kunde eine Wahl zwischen Wertanbietern ohne Steuer und Wettanbietern mit Steuer. Wobei ohne halt nur heißt, dass die Zahlung der 5 % übernommen wird – und dass dies Vorteile hat, versteht sich von selbst. Die allgemeine Empfehlung lautet also aus diesem Grund, dass man versuchen sollte bei einem Online Buchmacher die Tipps abzugeben, wo die 5 % nicht verlangt werden. Die Auswahl ist größer als häufig angenommen wird.

Print Friendly, PDF & Email