Die E-Zigarette: Vorteile gegenüber klassischem Tabak-Konsum

E-ZigarettenE-Zigaretten Foto: Dirk Kruse/pixelio.de

Rauchverbote für Zigaretten isolieren auch Raucher in Hamburg

Rauchverbot in vielen Lokalen und Restaurants, Rauchverbot auf Bahnhöfen und sogar auf dem eigenen Balkon kann unter Umständen das Rauchen verboten werden. Raucher werden immer weiter an den Rand gedrängt. Eine Alternative um wieder mehr Freiheiten zu genießen ist die E-Zigarette, mit der man auch dort rauchen kann, wo es eigentlich verboten ist. Einmal ganz davon abgesehen, das es der Gesundheit zuträglicher ist, als eine Konsum klassischer Zigaretten.

Rauchen wo und wann man will

Die Zeiten, als man sich noch keine Gedanken machen musste, wo und wann man raucht, sind seit einigen Jahren vorbei. In Gaststätten ist das Rauchen ebenso verboten wie auf Bahnsteigen. Vereinzelt gab es auch schon Klagen gegen das Rauchen auf dem eigenen Balkon oder in der eigenen Wohnung. Als Grund dafür werden immer wieder die Geruchsbelästigung und die gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Passivrauchens aufgeführt. Hier spielt die E-Zigarette den Vorteil der Verdampferköpfe aus. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten, die nach dem Anzünden ständig Rauch abgeben, geben die E-Zigaretten nur dann Rauch ab, wenn man daran zieht. Zwar ist die E-Zigarette nicht ganz geruchslos, da der Rauch hauptsächlich aus Wasserdampf besteht, verfliegt dieser jedoch in Sekunden-Bruchteilen. Mitmenschen werden davon also kaum etwas wahrnehmen. Das ist auch der Grund, weshalb das Dampfen in vielen Büros erlaubt ist.

Die E-Zigarette macht sich im Geldbeutel bemerkbar

Einen weiteren Vorteil, den die E-Zigarette zu bieten hat, findet sich im Geldbeutel. Rauchen ist teuer, darin sind sich auch die Raucher einig. Dabei zeigt, wie der vorhergehende Abschnitt zeigt, ein Großteil der Zigarette ungenutzt in Rauch auf. Einmal angezündet verbrennt der Tabak langsam, ganz gleich, ob man an der Zigarette zieht oder nicht. Jeder Raucher kennt es, dass man sich eine Zigarette anzündet und diese sich dann „allein“ im Aschenbecher „raucht“. Die E-Zigarette verbraucht nur dann Liquid, wenn man an ihr zieht. Was sich im ersten Moment nicht besonders spektakulär anhört, summiert sich im Laufe des Jahres doch zu einer stattlichen Summe.

Zur Verdeutlichung ein kleines Rechenbeispiel:

Eine normale Schachtel enthält 17 Zigaretten und kostet im Schnitt fünf Euro. Die Depots ersetzen, je nach Größe, 10 – 15 Zigaretten. Wenn man von einer Schachtel pro Tag ausgeht, benötigt man im ungünstigsten Fall zwei Depots täglich. Geht man von einem durchschnittlichen Preis von einem Euro für eine Depotfüllung, sowie anteilig Verdampferköpfe und Zubehör aus, belaufen sich die Kosten für eine Füllung auf zwei Euro täglich. Man spart also drei Euro am Tag oder ca. 1100 Euro im Jahr. Was doch schon eine ganze Menge ist. Liquidshops wie better-smoke.de bieten eine große Auswahl an hochwertigen Liquids an.

E-Zigarette enthalten weniger Schadstoffe

Neben dem eigentlichen Nikotin nimmt man mit jedem Zug aus einer normalen Zigarette einige andere Schadstoffe zu sich. So enthält jede Zigarette Teer, Aceton, Arsen und Blausäure sind nur einige schädliche Stoffe, die man einatmet. Auch hier kann die E-Zigarette mit deutlich weniger Schadstoffen punkten. Diesen Umstand räumen sogar Organisationen ein, die eher zu den Kritikern von E-Zigaretten gehören. Der Grund dafür liegt einfach darin, dass viele der Schadstoffe durch das Verkleben von Filter und Hülse sowie dem Verbrennen des Tabaks entstehen. Da bei der E-Zigarette auf diese Bestandteile verzichtet wird, fallen natürlich auch die Schadstoffe weg.

Ein weiterer Punkt, der für die E-Zigarette spricht, ist der Nikotinanteil. Mit jeder gerauchten Zigarette nimmt man die gleiche Menge Nikotin zu sich. Nicht so bei der E-Zigarette. Hier lässt sich je nach Liquid die Nikotinzufuhr variieren. Das Liquid ist von Nikotinfrei für Nichtraucher beziehungsweise Gelegenheitsraucher bis 36 mg Nikotin für sehr starke Raucher erhältlich. Zum Abschluss soll diese kurze Liste einen ersten Anhaltspunkt über die benötigte Nikotinmenge geben.

  • Nichtraucher und Gelegenheitsraucher: 0 – 9 mg/Nikotin
  • eine Schachtel Light-Zigaretten täglich: 9 – 12 mg/Nikotin
  • eine Schachtel normale Zigaretten täglich: 16 – 18 mg/Nikotin
  • zwei bis drei Schachteln täglich: 24 mg – 36 mg/Nikotin
Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial