Die Klimaanlage und das Ende heißer Bürotage

vier Fäuste sagen ZusammenarbeitBessere Kooperation - Symbolfoto Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

Bei der Arbeit im Büro einen kühlen Kopf bewahren, das gut für das Arbeitsklima und die Produktivität.

Der Klimawandel belastet unseren Alltag zunehmend. Neben fehlenden Übergängen nehmen Hitzewellen und Dürren stetig zu. Die Erwärmung lässt uns vor allem im Sommer nicht kalt und bringt uns in Büros mit 30 Grad und mehr ordentlich zum Schwitzen. Hoffnungen auf eine Verbesserung der aktuellen Situation in absehbarer Zeit werden von Berichten der Weltwetterorganisation weitestgehend zunichtegemacht. Denn trotz der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen, unzähligen Lockdowns konnte sich das Klima nicht erholen und das Jahr 2020 verzeichnete eines der wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen.  

Da eine Veränderung der Hitzewellen nicht zeitnah eintreffen wird, die Arbeitsbedingungen in überhitzen Büroräumlichkeiten jedoch auch nicht zumutbar sind, müssen wir uns an die bestehenden Gegebenheiten anpassen und unsere Räumlichkeiten an diese adaptieren. Bestmögliche Beratung und Unterstützung bei der Planung, Umsetzung und Wartung individueller Projekte, die sich an den jeweiligen Bedürfnissen umweltschonend orientieren, bietet die Klimatechnik in Hamburg an.

Zu heiße Temperaturen und ihr Einfluss auf den Büroalltag

Ein Versuch die unerträgliche Situation im Büro kann durch das Zurverfügungstellen von Wasserspendern zu verbessern, mag eine von vielen Möglichkeiten darstellen. Zielführender als die Folgen abzuschwächen, ist jedoch eine gänzliche Vermeidung von zu hohen Temperaturen im Büro. Neben Einbußen in Hinblick auf die Konzentrationsfähigkeit und somit die tatsächliche Produktivität, leidet auch die Mitarbeiterzufriedenheit und das Arbeitsklima unter zu heißen Bedingungen. Spätestens dann, wenn das Büro einem Brutkasten gleicht, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um sowohl Arbeitnehmern als auch Kunden eine angenehme Atmosphäre zu bieten. 

Meetingroom mit weißem Besprechungstisch
Gerade in Meeting-Räumen ist gute Belüftung und Klimatisierung wichtig Bild von MagicDesk auf Pixabay

Klimaanlage – worauf muss man achten bei der Wahl des Unternehmens?

Sobald die Entscheidung für eine Klimaanlage und für verbesserte Arbeitsbedingungen gefallen ist, stellt sich die Frage, welches Unternehmen man mit solch einem Projekt beauftragen sollte und worauf man diesbezüglich achten muss, sodass dieses nicht nur zu einer erfolgreichen, sondern auch langfristigen Lösung führt.

1. Qualität

Damit die Klimaanlage zukünftige Sommermonate überdauern kann, müssen qualitativ hochwertige Produkte verwendet werden. Darüber hinaus müssen sämtliche Arbeiten gewissenhaft und sorgfältig durchgeführt werden. Das Verwenden von geprüften Werkzeugen wirkt sich ebenfalls positiv auf die Lebensdauer der Anlage auf. All diese Aspekte sollten beim beauftragen Unternehmen in jedem Fall einen hohen Stellenwert einnehmen.

2. Kundendienst

Besonders ärgerlich ist es, wenn eine Klimaanlage angeschafft wurde, diese aufgrund bestimmter Störungen jedoch nicht verwendet werden kann. Aus diesem Grund sollte der Kundendienst genauer unter die Lupe genommen werden. Das Unternehmen sollte unbedingt zukünftige Wartungs- und Serviceleistungen anbieten und übernehmen, sodass der einwandfreie Gebrauch gewährleistet werden kann. Auch ein Störungsdienst solle jederzeit erreichbar sein, sodass die Anlage bei Problemen schnellstmöglich wieder in Betrieb genommen werden kann. Im besten Fall gibt es einen persönlichen Ansprechpartner, an dem sich Kunden wenden können.

3. Preis-Leistungsverhältnis

Die Qualität des Produkts und der Leistungen müssen mit dem Preis übereinstimmen. Bei der Anschaffung von relativ günstigen Anlagen, die jedoch eine schlechte Qualität aufweisen, ist die Freude über diese oftmals nur kurz – genauso wie ihre Lebensdauer. Aus diesem Grund sollte nicht am falschen Ende gespart werden, da potenzielle Ersparnisse oftmals durch zukünftige Reparaturkosten innerhalb kürzester Zeit nicht mehr existent sind und schlussendlich kostenintensiver als eine qualitativ hochwertige Anlage wären.

4. Umweltschonend

Auch wenn die Klimakrise nicht innerhalb der nächsten Jahre abgewendet werden kann, so müssen wir Verantwortung für sämtliche zukünftige Projekte übernehmen, um unsere Umwelt nicht zusätzlich zu belasten und unsere Situation schlussendlich zu verschlimmern. Aus diesem Grund sollte das beauftrage Unternehmen nachhaltig und ressourcenschonend agieren und dies bei der Wahl des passenden Fachbetriebs unbedingt berücksichtigt werden.

5. Garantie

Ein weiteres wesentliches Kriterium stellt die durch das Unternehmen gewährte Garantie dar. Je länger diese ausfällt, desto geringer können zukünftige Kosten in Bezug auf die Klimaanlage gehalten werden. Darüber hinaus gibt diese auch das Vertrauen, dass das Unternehmen in seine eigenen Produkte und Dienstleistungen hat, wieder.

Auch können Kundenbewertungen herangezogen werden und wesentliche Hilfestellungen bieten, um Einblick in die Qualität und den Kundendienst sowie das Preis-Leistungsverhältnis des Unternehmens zu erlangen.

Der Alltag im Büro kann sich äußerst herausfordernd und stressig gestalten. Eine zusätzliche Belastung durch unerträgliche Temperaturen kann mit dem richtigen Partner für Klimaanlagen schnell und mit relativ geringem Aufwand vermieden werden. Sowie sich die Mitarbeiterzufriedenheit in der Produktivität widerspiegelt, so zeigt sich auch die Wertschätzung der Mitarbeiter in den Arbeitsbedingungen, die für sie zur Verfügung gestellt werden.

Eine Klimaanlage kann den heißesten Tag im Jahr zu einem angenehmen, kühlen Tag im Büro machen und sowohl Mitarbeitern als auch Kunden eine angenehme Atmosphäre ermöglichen.