Die Welt ein kleines Stückchen besser machen – Bäume retten

Mann mit Sonnenbrille in blauen Shirt pflanzt einen BaumPhoto by Anil Sharma on Unsplash

Wer sich intensiver mit Bäumen beschäftigt, der wird überrascht sein: Etwa 60.000 Arten von Bäumen können wir auf unserer Erde zählen und es werden stetig mehr entdeckt. Der in Deutschland am häufigsten vorkommende Baum ist die Fichte. Der häufigste Laubbaum ist die Buche.

Tragischerweise ist das Aussterben von Natur nicht nur in der Tierwelt ein gängiges Thema, sondern auch 300 Baumarten stehen aktuell auf der Liste der bedrohten Arten. Besonders dramatisch ist dieser Fakt, wenn man bedenkt, dass Bäume die größten Sauerstoffproduzenten unserer Erde sind.

Es gibt einige Möglichkeiten unsere Bäume zu fördern und zu schützen. Was Baumschulen und Baumpatenschaften damit zu tun haben, erfahren Sie hier.

Wofür brauchen wir Bäume überhaupt?

Die bekannteste Aufgabe der Bäume ist die Sauerstoffproduktion. Stündlich produziert eine Rotbuche 1,7 kg Sauerstoff, was den Bedarf von 10 Menschen abdeckt. Ein weiterer Vorteil, den Bäume besonders in Stadtgebieten bieten ist ihr natürlicher Kühlungseffekt. Das liegt nicht nur an dem kühlenden Schatten, den die großen Pflanzen erschaffen, sondern auch an der Verdunstungskälte die durch den Stoffwechsel eines Baumes entsteht. Ein Baum bietet etwa eine Kühlleistung, die so hoch ist, wie die von 10 Klimaanlagen.

Bäume haben einen maßgeblichen Einfluss auf unsere Gesundheit. Weitestgehend bekannt ist es, dass ein Waldspaziergang sowohl für unsere Lungen als auch unsere Allgemeingesundheit sehr förderlich ist. Studien haben jedoch bewiesen, dass uns alleine der Anblick eines Baumes zufriedener und erholter machen kann. Patienten, die aus ihrem Zimmer einen Ausblick auf Bäume haben, genesen häufig schneller.

Die grünen Riesen sind ein wichtiger Lebensraum für viel weitere Pflanzen und Tierarten. Jedes Mal, wenn ein Baum abgeholzt wird, sterben etliche Tiere mit ihm. Baumsterben bedeutet immer auch ein Artensterben.

Die Gefahren für Bäume

Das Baumsterben ist hauptsächlich von Menschen gemacht. Es werden täglich etliche Hektar Regenwald abgeholzt um sowohl das Tropenholz nutzen zu können, als auch um neue Flächen für den Anbau anderer Pflanzen und für die Viehwirtschaft zu nutzen.

Die Bodenqualität wird dadurch stetig schlechter. Einerseits durch den exzessiven Anbau von Pflanzen in Monokulturen, als auch durch Gifte und Pestizide die durch die Luft und durch Wasser in den Boden gelangen. Auf den vergifteten und nährstoffarmen Böden haben Bäume ein schlechtes Spiel.

Zwei Menschen pflanzen einen Baum
Foto von Thirdman von Pexels

Bäume schützen

Gerade in Städten werden die Bäume und damit-verbundene Parks immer weniger. Der Schutz und die Pflege der großen Pflanzen sind aufwendig und teuer. Eine Möglichkeit dieser Problematik vorzubeugen wäre es, wie in Hamburg, Bäume unter besonderen Schutz zu stellen. Bei uns dürfen Bäumen und Hecken nicht einfach so gefällt oder beschädigt werden. Das regelt der Paragraph zwei, in der Baumschutzverordnung.

Aber auch als Privatperson kann man seinen Teil zum Baumschutz beitragen. Einige Städte haben eigene Baumschutzgruppen gegründet denen man beitreten kann. Hierzu kann man sich genauer auf der Seite des örtlichen Naturschutzbundes informieren.

Außerdem gibt es von etlichen Anbietern die Möglichkeit eine Baumpatenschaft zu übernehmen. Hier werden einem aber häufig nur bedrohte Baumarten zum Schutz angeboten. Es gibt aber auch die Möglichkeit noch nicht bedrohte Bäume zu finanzieren. Auch hier machen Sie sich am besten bei der eigenen Gemeinde schlau.

Bäume pflanzen ist eine weitere tolle Art, seinen Teil zum Umweltschutz zu leisten. Wenn Sie selbst über einen Garten verfügen, können Sie ganz einfach selber einen Baum pflanzen. Hierzu sehen Sie sich am besten einfach bei einer Baumschule Ihrer Wahl um und lassen sich beraten. Aber auch wenn Sie nicht über genug eigene Grünflächen verfügen können Sie Bäume pflanzen. Häufig gibt es Baumpflanzaktionen bei denen man selbst Hand anlegen kann, oder Sie nutzen die bequemste Art, Bäume zu pflanzen und spenden einen kleinen Beitrag bei einer beliebigen und seriösen Organisation.

Bäume zu schützen ist ein wichtiger Teil um zum Umweltschutz beizutragen. Ohne unsere Bäume würden wir bereits längst in einer weniger lebenswerten Welt leben, wie wir es jetzt tun. Sich darüber bewusst zu werden ist bereits ein Anfang in die richtige Richtung.

Print Friendly, PDF & Email