Hamburg, die bestürzenden Wahrheiten über Eheprobleme

ProblemeProbleme Foto: Volkan Olmez /unsplash.com Creative Commons Zero

Eheprobleme sind nicht so selten in Hamburg

Die Scheidungen in Hamburg sind im bundesweiten Vergleich auf einem hohen Niveau. Auf 10.000 Ehen kommen 99 Scheidungen im Jahr. Nur in Berlin, Bremen und Schleswig-Holstein gibt es mehr Scheidungen. Hinzu kommt, in Hamburg leben die untreusten Deutschen.

Es gibt viele Hindernisse, an denen die Liebe zerbricht und zum Beispiel sind heute Frauen wirtschaftlich viel unabhängiger und die Ehe als Versorgungsgemeinschaft hat ausgedient. Frauen stellen mehr Ansprüche an eine Ehe oder Lebensgemeinschaft.

Maren aus Bergedorf

Gerade Frauen, wie die 42-Jährige Maren aus Bergedorf, die seit vier Jahren „glücklich“ geschieden ist, sagt: Ich habe mir unsere Ehe lange schön geredet. Unsere Eheprobleme wollte ich lange nicht wahrhaben. Heute weiß ich, ich war viel zu selbstkritisch. Ich dachte, ich muss ihn mehr verstehen und liebevoller zu ihm sein. Ständig machte ich mehr Kompromisse in der Ehe, aber wir haben uns nicht weniger, sondern noch mehr gestritten. Ganz ehrlich, oft habe ich mir das teilweise verletzende Verhalten meines Ex zurechtgebogen. Harmonie ging mir über alles.

Eheprobleme sind weit verbreitet

Heute sehe ich, ich hatte nicht allein Eheprobleme. Denn, wenn ich mich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis umschaue, dann sehe ich, wie sehr einige Frauen in der Beziehung leiden und trotzdem spielen sie alle die glückliche Ehefrau vor. Mir ging es ja auch jahrelang selbst so, deshalb verstehe ich das. Aber, das es ist Selbstbetrug.

Ich sehe da Frauen, die ein Schauspiel aufführen. Sie lächeln und machen allen, wohl auch leider sich selbst, etwas vor. Bei einer Arbeitskollegin weiß die ganze Abteilung, dass ihr Mann fremdgeht und häufig am Wochenende nicht zuhause ist. Doch sie lächelt alles weg und erzählt uns ständig, wie verlässlich und treu ihr Mann ist.

Ohne Berührungen und Schweigen

Bei zwei Paaren habe ich das Gefühl, die Berühren sich seit Jahren nicht mehr. Da ist kein Körperkontakt oder kleine Gesten, da ist nichts. Bei einer Sportschwester von mir,  ist die Ehe vor neun Monaten geschieden worden. Unter Tränen hat sie mir einmal abends erzählt, dass ein Gespräch mit ihrem Ex über Partnerprobleme einfach unmöglich war. Er sprach nicht, schaut sie nur mit großen Augen an und nutzte die nächste Möglichkeit, sich ihr zu entziehen. Einmal ist er sogar an der Ampel am Lohbrügger Markt aus dem Auto gesprungen und weggelaufen. Sie kam sich vor wie eine dumme Trine, denn hinter ihr standen vier Autos, die hupten. So musste sie weiterfahren. Irgendwann kam er nach Hause, sagte kein Wort und legte sich einfach schlafen.

Als sie es dann geschafft hatte, gemeinsame Termine bei einer Paarberatung zu bekommen, hat er in den Gesprächen einfach nichts gesagt. Da hat sie dann am Ende die Konsequenzen gezogen und die Scheidung eingereicht. Isabelle, sagte sie, es ging einfach nicht mehr. Kaum ein Wort, keine Berührung und erst recht kein Sex – er war wie ein Mehlsack…

 
Sicher, soweit muss es nicht immer kommen. Paare können etwas gegen ihre Eheprobleme tun. Es gibt viele Beratungsseiten, Bücher und Paar-Therapeuten. Und man sollte rechtzeitig Hilfe suchen, denn irgendwann ist es zu spät.
 
 
 
Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial