Einmalige Hochzeitsfestivitäten in Hamburg möglich

Hochzeitskirche Hamburg Bergstedt © ganz-hamburg.deHochzeitskirche Hamburg Bergstedt © Norbert Schmidt

Hamburg steht seit Beginn der Pandemie still. Das Kiezleben, so wie wir es kennen, gibt es seit einem Jahr schon nicht mehr. Allmählich macht sich jedoch ein wenig Hoffnung breit, denn die fallenden Inzidenzzahlen könnten für Lockerungen sorgen. Doch zu früh freuen sollte man sich nicht. Man ist zwar auf einem guten Weg, Rückschritte und erneute Hotspots könnte es aber gerade in Großstädten wie Hamburg weiterhin geben. Derzeit machen aber eher positive Schlagzeilen die Runde. So ist das Shoppen vielerorts in Hamburg wieder möglich.

Hamburg ideal mit Hochzeiten kombinierbar

Wer schon einmal Hamburg bereist hat, weiß, was die Nordstadt alles in puncto kulturelle Hotspots zu bieten hat. Hamburg ist ebenso für Hochzeiten eine grandiose Anlaufstelle. So können viele bekannte Locations dort mit der anstehenden Hochzeitsfeier kombiniert werden. Sofern in Hamburg Mitte sich beim Standesamt das „Ja“-Wort gegeben wurde, bietet sich für die anstehende Feier das Vlet Restaurant in der Speicherstadt an. Generell ist die Speicherstadt in Hamburg eine kleine Attraktion geworden und sollte bei keiner Städtereise ausgelassen werden. Das Restaurant befindet sich praktisch im Herzen der Hafenstadt und verbindet den modernen Stil mit dem restaurierten Speicher, der vor allem durch seinen charmanten Industriestyle ein gewisses Flair versprüht. Das Restaurant Vled kann bis zu 140 Personen für die Hochzeitsfeier aufnehmen. Jedoch gilt derzeit das Einhalten der Corona-Maßnahmen. Welche Regeln zum aktuellen Zeitpunkt in Hamburg gelten, sollte von allen Beteiligten im Vorfeld eingeholt werden. Aktuell sieht es aber zwecks Planung für den Sommer sehr rosig aus, da die Inzidenzzahlen weiterhin fallen.

Aktuelle Beschränkungen machen es in Hamburg generell schwer

Hamburg zählt mit Berlin zu den angesagtesten Städten Deutschlands. Ebenso bietet Hamburg im Bereich Hochzeiten jede Menge Möglichkeiten, doch das Bild, was derzeit von Hamburg in Zeiten von Corona gezeigt wird, ist eher Tristesse und das Warten auf Normalität. Zwar scheint die Stadt mit all seinen Gastronomiebetrieben und Einkaufsmeilen wieder ein wenig Stabilität zu finden, von Normalität, wie man sie in Hamburg kennt, ist man dennoch weit entfernt. Nach und nach sind Außenbereiche zumindest für Geimpfte sowie für Getestete wieder geöffnet. Es reicht hierbei ein tagesaktueller Test, der die Negativität bescheinigt. Dennoch will das gewohnte Gefühl noch nicht bei den Touristen und Einheimischen ausbrechen. Vielleicht ist es aber auch nur die Ruhe vor dem Sturm, denn schließlich steht der Sommer bereits vor der Tür. Man kann davon ausgehen, dass es ab Juli wieder richtig losgehen kann. Zu diesem Zeitpunkt könnten auch bereits 60 bis 70 Prozent der Menschen in Deutschland geimpft worden sein. Dann könnten sich in Hamburg wieder ähnliche Bilder abspielen wie noch vor 2 Jahren. Vorbildliche Länder in puncto Impfungen wie Israel machen es in der Zwischenzeit vor. Hier scheint der Alltag wieder eingekehrt zu sein. Volle Kneipen und Gastronomiebetrieben sind hierbei an der Tagesordnung. Auch die Maskenpflicht wird vielerorts nicht mehr wahrgenommen.

Alles in allem scheint es in Deutschland langsam bergauf zu gehen. Derzeit befinden wir uns bei knapp 40 Prozent Erstimpfungen, die wahrlich Hoffnung machen. Gerade Großstädte, die vom Tourismus leben, sind enorm abhängig von der Gastronomie. Nun können die Betriebe Richtung Sommer endlich wieder Fahrt aufnehmen. Dennoch macht dies nur teilweise Hoffnung auf ein normales Partyleben wie wir es aus Hamburg kennen. Laufhäuser sowie Diskotheken werden wohl weiterhin keine Genehmigung seitens der Stadt bekommen. Generell scheint es ein komisches Gefühl zu sein, wieder dichtgedrungen durch die Kneipen zu laufen. Ob dies in naher Zukunft überhaupt möglich ist, bleibt abzuwarten. Immerhin gibt es mittlerweile ein wenig Licht am Ende des Tunnels.

Print Friendly, PDF & Email