Endlich wieder richtig schlafen – so sagen Sie der Insomnie den Kampf an

Dunkelhaarige Frau schläft im BettBild von Claudio_Scott auf Pixabay

Schlafen, so einfach schlafen Sie besser und unbeschwerter.

Schlaflosigkeit gehört zu den häufigsten Beschwerden in Deutschland. Menschen aller Alters- und Gesellschaftsklassen leiden darunter. Nicht ohne Grund wird Insomnie immer wieder als Volkskrankheit bezeichnet. Unberechtigt ist das mit Sicherheit nicht.

Zumal Schlafprobleme in andere Arten von Beschwerden münden können. Schlaf ist nun mal lebensnotwendig und wenn wir zu lange darauf verzichten, kann das erhebliche Folgen haben. Sogar das Risiko von Herz-Kreislauf- sowie Krebserkrankungen steigt an. So weit braucht es aber gar nicht erst zu kommen. In unserem Artikel haben wir nämlich einige nützliche Tipps für Sie, die bei Schlaflosigkeit helfen können.

Bett im Henri Hotel
Bett © ganz-hamburg.de

Entspannungsübungen verhelfen zur nötigen Ruhe

Oft hängt Schlaflosigkeit damit zusammen, dass wir schlicht und einfach nicht runterkommen können. Wir denken über die unterschiedlichsten Dinge nach. Vor allem dann, wenn wir gerade mit unserem Leben überfordert sind. Ein paar Entspannungsübungen können helfen, dem entgegenzuwirken. Meditation ist dabei allerdings keineswegs die einzige Option. Unter anderem das autogene Training erfreut sich ebenfalls einer großen Popularität. Beim autogenen Training handelt es sich im Grunde um nichts anderes als eine Form der Selbsthypnose. Es kann einige Zeit brauchen, diese Technik zu erlernen, doch die Ergebnisse können sich lohnen.

Cannabispflanze mit CBD-Öl in Flasche und CDB-Kapseln
CBD-Öl Bild von Julia Teichmann auf Pixabay

Pflanzliche Mittel sind eine gute Alternative zu Chemiekeulen

Schlafmittel sind eine bewährte Methode, um Schlafstörungen anzugehen und prinzipiell ist daran auch nichts Falsches. Allerdings sind einige der effizientesten Schlafmittel regelrechte Chemiekeulen. Das beste Beispiel dafür sind die verschiedenen Benzodiazepine. Mittel wie Valium sind äußerst wirksam und Sie werden wahrscheinlich keine Probleme mit dem Einschlafen haben. Die Kehrseite davon ist, dass Valium suchterregend ist und das natürliche Schlafverhalten stören kann. Es empfiehlt sich daher, auf pflanzliche Alternativen zurückzugreifen. Diesbezüglich gilt es unter anderem CBD Öl zu nennen. Oral eingenommen, entfaltet das Öl eine beruhigende und zugleich stresslösende Wirkung. Das kann das Einschlafen ungemein erleichtern.

Ein gesunder Lebensstil wirkt Wunder

Manchmal hilft es bereits, einige Dinge an seinem Lebensstil zu ändern, um weniger Probleme beim Schlafen zu haben. Das hat berechtigte Gründe. Kritisch sind beispielsweise Alkohol und Zigaretten. Alkohol hilft uns zwar beim Einschlafen, verschlechtert jedoch die Qualität des Schlafes. Zigaretten hingegen sorgen dafür, dass wir erst gar nicht einschlafen können. Doch das ist noch lange nicht alles. Auch die Ernährung spielt eine Rolle. Unter anderem zu viel fettiges Essen kann ein Problem darstellen. Vor dem Schlafen sollten Sie generell eher weniger und möglichst nur leichte Kost essen. Sollten Sie dazu noch Sport treiben, steht einem gesunden Lebensstil und einem erholsamen Schlaf nichts im Weg.

Therapeutische Hilfe ist immer eine Option

Falls die vorherigen Tipps nicht helfen, sollten Sie therapeutische Hilfe in Erwägung ziehen. Glücklicherweise sind wir diesbezüglich in Deutschland gut aufgestellt. Zum einen gibt es viele Fachkräfte, wovon sich einige sogar auf den Schlaf spezialisiert haben. Zum anderen werden die Kosten für Therapien in der Regel zu einem Großteil von Ihrer Krankenkasse übernommen. Aus diesen beiden Gründen ist therapeutische Hilfe immer eine Option. Allerdings sollte Ihnen bewusst sein, dass es gegebenenfalls trotz Therapie etwas Zeit braucht, bis Sie wieder richtig schlafen können.