Das liebe Geld: Finanz- und Geldtrends richtig nutzen und mehr verdienen!

Smartphone und Computer fürs Traden nutzenGeldanlage am Computer Photo by Austin Distel on Unsplash

So steigern Sie ganz einfach ihr Einkommen in Hamburg. Das sind die Finanz-Hacks.

Das Haushaltsbudget ist eigentlich jedes Jahr ein wichtiges Thema. Man will Anschaffungen machen, ein neues Auto kaufen, vielleicht gar eine größere Wohnung beziehen bzw. kaufen oder eine größere Reise antreten. Dazu kommt, die Lebenshaltungskosten sind in Hamburg nicht niedrig. Besonders bei Neuvermietungen in Szenestadtteilen ist die Miete hoch.

Es gilt also, mit dem Vorhandenen zu arbeiten und das Einkommen zu optimieren. Auch sollten die Ausgaben überdacht wird. Ist wirklich jede Ausgabe sinnvoll? Sie werden überrascht sein, mit gezielten Einsparungen, die meist nicht weh tun, kommt schnell eine schöne Summe zusammen.

Hey Boss, ich brauch mehr Geld

Die einfachste Einkommenssteigerungsmöglichkeit ist natürlich die Gehaltserhöhung. Aber, in den meisten Branchen und Unternehmen sind die Gehälter durch Verträge fixiert. Eine Gehaltserhöhung muss gut begründet und vorbereitet werden.

Außerdem, eine Kündigung für einen neuen besser bezahlten Job sollte man sich auch in Zeiten eines guten Arbeitsmarktes gut überlegen.

Zusätzliches Einkommen mit einem Minijob

Natürlich kommt man in Hamburg auch mit einem kleinen Budget über die Runden. Dank der guten Konjunktur gibt es sehr viele offene Stellen im Handel, Dienstleistung, Gastronomie, Hotellerie und Pflege. Mit einem Minijob in diesen Branchen kann man sein Einkommen schnell, risiko- und problemlos aufbessern. Beim Minijob, maximaler Verdienst 450 Euro im Monat, sind das im Jahr in der Summe 5.400 Euro. Vor allem, das Geld fließt stetig. Deshalb, runter vom Sofa!

Die Chance auf einen Gewinn nutzen

Was wenige wissen. Die Gewinnmöglichkeiten und Auszahlungsquoten sind bei Online Casinos sind hoch. Dazu kommen noch der Casino Bonus, Sonderausspielungen und Jackpots. Kein Wunder, dass das Glücksspiel via Smartphone und Internet seit Jahren immer populärer wird. Der große Vorteil eines Online Casinos ist, man kann orts- und zeitungebunden spielen und gewinnen. Fast jede Plattform ist mobil über den Browser des Smartphones oder über eine eigene App erreichbar.

Vom Tagesgeldkonto zum Aktienmarkt

Die aktuelle Lage auf dem Zinsmarkt ist für Kreditnehmer ideal. Als Anleger lohnen sich die Minizinsen nicht! Teilweise erheben Banken sogar schon Minuszinsen.

Tagesgeldkonto waren früher ein einfache, sichere und ertragreiche Form der Geldanlage. Doch, so lange die Minuszinsen anhalten, sind sie nur in wenigen Ausnahmefällen interessant.

Erst wenn die Zinsen wieder steigen, wird ein ein Tagesgeldkonto attraktiv für Investments.

Wer nach echter Rendite sucht, der muss einen Schritt weiter gehen. Klassische Modelle wie die Lebensversicherung sind auch nicht mehr rentabel. Immobilien sind umso ertragreicher. Die hohen Beträge beim Wohnungskauf sind für viele Normalverdiener jedoch eine unüberwindbare Hürde. Hier empfehlen sich Aktien von großen Immobiliengesellschaften, die einfach an der Börse gehandelt werden. Das ist interessanter als geschlossene oder offene Immobilienfonds.

Deshalb ist der Kapitalmarkt, sprich die Börse, interessant. Der DAX hat sich in den letzten Jahren zur beliebten Anlage auch bei Normalanlegern gemausert, da er die starke Performance der deutschen Wirtschaft mit Reingewinn widerspiegelt.

Wie auch immer, die Kursrallye an den Börsen ist stabiler, als es viele Experten vorausgesehen haben. Wer nicht auf Indexfonds, die z.B. den ganzen Dax abdecken, setzt, sollte sich genau die mittel- und langfristigen Wachstumsmöglichkeiten von Unternehmen oder Branchen anschauen.

Stars von gestern und heute können langfristig zu den Verlierern gehören. Wichtig ist immer eine gute Risikostreuung im Depot. Profis setzen nie auf ein Pferd.

Großer gelber Truck im Tagebau vor blauem HImmel
Mining Photo by Dominik Vanyi on Unsplash

Wie steht es um die Rohstoffe?

Während der Ölpreis auf absehbare Zeit eher stagnieren wird, richten viele Anleger ihren Blick auf Gold. Anhaltende Krisen rund um den Globus sollten den Stellenwert des Edelmetalls eigentlich stärken. Das Jahr 2019 stand ganz im Zeichen des Goldes.

Die Inflation der Aktienkurse und Immobilienpreise hält, so lange die Zinsen von der EZB – Motto: Money for nothing – künstlich niedrig gehalten werden, weiter an.

Doch wie es immer an der Börse ist, irgendwann – wenn kein Marktteilnehmer damit rechnet, kippt der Trend und Warnungen rechtzeitig zu verkaufen und Kasse zu machen gibt es nicht. Gold wird sich dann, nach allen Erfahrungen, als wertstabiler Anker herausstellen.

Wenn es um Rohstoffe geht, dann sind die Industriemetalle, die für Energiewende die Basis sind, Kandidaten für steigende Preise. Die ‚Batteriemetalle‘ Nickel, Lithium und Kobalt werden benötigt um die Akkus für die E-Mobilitä oder Hausstromspeicher zu produzieren. Der Bedarf wächst enorm, denn die Autoindustrie hat sich ehrgeizige Produktionsziele gesetzt. Tesla baut ein neues Autowerk im Berliner Umland.

Kurzfristige Schwankungen sollten daher zum Kauf genutzt werden. Lassen Sie sich nicht von Meldungen, es gäbe eine ganz neue Akku-Technologie beeindrucken. Das sind alles Forschungen im Labormaßstab, die jahrelange Entwicklungen und Praxistest erfordern bis sie marktreif bzw. praxistauglich sind.

No Risk – No Fun oder mit kleinem Geld ganz groß spekulieren

Ob Day-Trading, CFD-Handel oder Krypto-Währungen, diese Anlageformen sind nur nervenstarken und sehr risikobereiten Anlegern zu empfehlen.

Gemeinsam ist ihnen die Kombination aus einem sehr einfach strukturierten Finanzprodukt und der Hebelwirkung. Schon mit 100 Euro Einsatz bewegen sie je nach Hebel 10.000 bis 100.000 Euro im Markt. Selbst kleine Kursbewegungen ermöglichen hohe Gewinne auf den Einsatz.

Anleger partizipieren mit einem einem CFD 1:1 an der Kursentwicklung von Aktien, Anleihen, börsengehandelten Indexfonds, verschiedenen Indices, Optionen, Rohstoffen oder Währungen. Man braucht keinen aufwändigen Zugang zu einer Terminbörse etc.. Sie eröffnen einfach online ein Konto bei einem Broker. Allerdings, den hohen Gewinnmöglichkeiten stehen auch mögliche Totalverluste, die jedoch immer nur eine Transaktion betreffen, gegenüber.