Foto-Tipp: Das perfekte Familienfoto

Kinder werden fotografiert(c) Indigoextra LTD

Fünf einfache Tipps für ein perfektes Familienfoto. So wie es die Fotoprofis machen.

Weihnachten steht quasi vor der Tür und in dieser Zeit besinnen sich viele wieder auf das Wichtigste: die Familie. Ob Grußkarten zum Fest der Liebe oder Fotobuch Projekt: ein schönes Familienfoto gehört da einfach dazu. Doch dieses ist oftmals gar nicht so einfach zu bekommen. Das Baby hat die Augen zu, der Hund gähnt im falschen Moment und irgendwie passt der Sweater vom Vater so gar nicht zum festlichen Ambiente des Bildes. Da heißt es: Vorbereitung. Denn ein gutes Familienfoto zu bekommen ist möglich. Was es dabei bereits im Vorfeld zu bedenken gibt und wie auch Sie dieses Jahr das perfekte Familienfoto bekommen, das verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

1. Eine gute Planung

Wer ein schönes Familienfoto oder auch eine ganze Reihe von Fotos, zum Beispiel für ein Fotobuch haben möchte, der braucht zunächst mal einen guten Plan. Wo soll der Fotoshoot stattfinden? Gibt es Zubehör? Welches Gefühl soll vermittelt, welche Geschichte erzählt werden? Was brauchen Sie an Anziehsachen und Hilfsgegenständen, um diese Geschichte zu erzählen? Gerade für ein Fotobuch, welches Sie später ganz einfach auf Milkbooks.de erstellen können, sollten Sie sich im Vorfeld bereits eine Art Storyboard basteln. Ohne die richtigen Bilder wird aus diesem Plan jedoch nichts. Planen Sie daher ein gründliches Fotoshooting. Sprechen Sie sich untereinander ab, um sicherzustellen, dass alle Wünsche und Vorstellungen mit bedacht werden. Nichts ist schlimmer, als lauter gute Ideen, die alle nicht umgesetzt werden, weil sie nicht zueinander passen.

Foto von Jo Kassis von Pexels

2. Genügend Vorlaufzeit

Die Kinder müssen dringend noch schnell zum Friseur? Die Maniküre ist überfällig und der Winter hat Ihnen ungeliebten Hüftspeck verpasst, der auf dem Foto nicht zu sehen sein soll? Planen Sie ein wenig Vorlaufzeit mit ein, um sich äußerlich und mental auf das Fotoshooting vorbereiten zu können.

3. Vorm Shooting: essen, trinken und Toilettengang!

Ein Fotoshoot mit Kindern kann eine Herausforderung sein. Das heißt aber nicht, dass man nicht bestmöglich vorsorgen kann. Mit leerem Magen oder drückender Blase, ist der schönste Fototermin anstrengend und das zeichnet sich schnell auch auf Gesichtern ab. Sorgen Sie daher vor und richten Sie das Shooting so ein, dass alle Beteiligten vorher satt und zufrieden sind. Dann kann es auch mal länger dauern, ohne das gemurrt wird.

4. Ein guter Fotograf

Klingt logisch. Ist es auch. Denn ob Fotobuch, Grußkarten oder Leinwand mit XXL-Familienfoto – je besser der Fotograf, desto besser das Ergebnis. Hierbei kommt es jedoch nicht nur auf handwerkliches Können an, sondern ebenso auf den passenden Stil. Informieren Sie sich im Vorfeld über Ihre Optionen, vergleichen Sie Preise und Portfolios, um den für Sie perfekten Fotografen zu finden.

Photo by insung yoon on Unsplash

5. Kinder sind eben Kinder: Spaß haben und flexibel bleiben

Zu guter Letzt: haben Sie Spaß! Denn nichts ist schöner, als ein Familienfoto, auf dem alle Beteiligten wirklich lachen, statt starr in die Kamera zu grinsen. So gut Sie auch planen, Unvorhergesehenes kann und wird passieren. Das Baby schläft im falschen Moment, das Kleinkind schneidet doch wieder Grimassen. Nehmen Sie’s mit Humor, bereiten Sie sich bestmöglich vor und bleiben Sie flexibel, falls doch mal was schief läuft. Lassen Sie Ihre Kinder einfach Kinder sein. So entsteht ein authentisches Familienfoto für’s Fotobuch. In diesem Sinne: Viel Spaß!

Print Friendly, PDF & Email