Gartentipp: Was man beim Kauf eines Pflanzkübels beachten muss!

Pflankübel als Balkonkasten mit SommerblumenPflanzkübel eignen sich gut als Balkonkästen © Norbert Schmidt

Es gibt sie in allen Formen, Farben und Größen: Pflanzkübel verschönern unsere Gärten und unsere Inneneinrichtung. Doch was gilt es beim Kauf eines Pflanzkübels zu beachten? Welche Materialien stehen zur Auswahl und wie groß sollte ein Kübel sein?

Was ist ein Pflanzkübel?

Pflanzkübel sind voluminöse Gefäße, in die eine oder mehrere Pflanzensorten eingepflanzt werden können. Im privaten Bereich verschönern Pflanzkübel von Pflanzkübel Direkt Hauseingänge, Treppen und Gärten und können in Innenräumen ebenso Verwendung finden wie im Außenbereich.

Aus welchem Material sollte ein Pflanzkübel bestehen?

Wer plant, einen Pflanzkübel in den privaten Außen- oder Innenbereich zu integrieren, steht vor einer Herausforderung. Schließlich ist das Angebot groß. So finden sich Kübel aus Zink, Polyrattan, Holz, Kunststoff, Fiberglas und Edelstahl. Sogar Beton und Wasserhyazinthe sind beliebte Materialien für Pflanzkübel.

Bei der Kaufentscheidung spielt dabei der zukünftige Platz des Pflanzkübels eine entscheidende Rolle. Denn wird dieser im Innenbereich platziert, stellt der Besitzer ganz andere Anforderungen an das Material als an einen Pflanztopf im Außenbereich.

Darüber hinaus sind die zur Verfügung stehenden Materialien unterschiedlich beständig und unterscheiden sich zudem im Gewicht. Ein sehr leichter Kübel kann umfallen, wenn ein lebenslustiger Vierbeiner durch den Garten jagt, heftige Windböen auftreten oder Kleinkinder ihre Umgebung erkunden. Ein schwerer Kübel kann aufgrund des Gewichts nicht gestohlen werden und eignet sich deshalb insbesondere für Blumendekorationen im Vorgarten.

Pflanzkübel aus Zink

Pflanzkübel aus Zink bestehen aus Stahlblech, das verzinkt, lackiert und beschichtet wird. Die Pflanzkübel eignen sich aufgrund ihrer Beständigkeit hervorragend für den Außenbereich. Die Metall-Optik in Silber- oder Weißtönen lässt sich zudem ganz im Stil des Industrial Designs in Gärten integrieren.

Die Pflanzkübel sind in unterschiedlichen Formen erhältlich. Zu den klassischen Formen zählt zum Beispiel die Block-Form. Die modernen Formen lassen sich besonders gut als Highlights in Gärten oder den Innenbereich eingliedern. 

Pflanzkübel aus Polyrattan

Die schicken Pflanzkübel in der Flechtoptik sind beliebt und finden sich in vielen Gärten wieder. Polyrattan gleicht dem natürlichen Rattan, ist jedoch weitaus beständiger und nachhaltiger. Die Kübel sind zudem leicht.

Hochwertiges Polyrattan überzeugt durch Stabilität und Witterungsbeständigkeit, während günstige Varianten nicht so lange halten. Sinken die Außentemperaturen können hochwertige Polyrattan-Pflanzkübel im Garten überwintern. Auch sehr heiße Sommertage oder Regentage können dem Material nichts anhaben.

Pflanzkübel aus Fiberglas

Pflanzkübel aus Fiberglas sind leicht und eignen sich hervorragend für Menschen, die gerne und oft umdekorieren. Denn die robusten Kübel lassen sich einfach transportieren und verschieben.

Fiberglas-Kübel eignen sich für den Innen- und Außenbereich und hochpreisige Fiberglas-Kübel können sogar bei frostigen Temperaturen im Garten stehen gelassen werden, während günstige Kübel die geringen Außentemperaturen nicht unbeschadet überstehen und sogar platzen können.

Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe

Das Naturmaterial Wasserhyazinthe entstammt dem südamerikanischen Raum. Zur Produktion der Kübel werden die Stränge der Pflanze verwendet und geflochten. Sie entstehen in Handarbeit und die Herstellung erfolgt ohne chemische Substanzen.

Die braunen Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe sind nicht für den Außenbereich geeignet und ergänzen stattdessen die Inneneinrichtung eines Hauses oder einer Wohnung. Auf dem Markt existieren diverse Flechtmuster, zwischen denen sich der Käufer, je nach dem individuellen Einrichtungsstil, entscheiden kann.

Hochbeet mit Gemüsepflanzen. Die Pflanzkübel sind aus PVC
Hochbeet mit Pflanzkübel aus PVC © Norbert Schmidt

Wie groß sollte ein Pflanzkübel sein?

Die Größe des Pflanzkübels sollte in erster Linie dem persönlichen Geschmack des Besitzers entsprechen und sich optimal in die bestehende Einrichtung einfügen. Zudem muss im Vorfeld überdacht werden, wie groß die Pflanzen sind, die eingepflanzt werden sollen.

Große, schwere Pflanzen benötigen einen stabilen, großen Kübel, um wachsen zu können. Kleine Pflanzen können dagegen in einem leichteren Pflanzkübel platziert werden. In einem Fachhandel können sich Interessierte professionell beraten lassen, sodass die Pflanzen hervorragend gedeihen.

Achtung: Ein häufiger Fehler ist, dass im Verhältnis zur Pflanze zu kleine Töpfe oder Behälter gekauft werden. Deshalb, seien Sie ruhig etwas großzügig.

Sollte der Pflanzkübel über einen Wasserablauf verfügen?

Staunässe schadet den Pflanzen. Diese entsteht, wenn Pflanzen gegossen werden und das überschüssige Wasser nicht abfließen kann. Viele Pflanzen sterben unter zu feuchten Bedingungen ab. Deswegen sollten Kübel über einen Wasserablauf verfügen.

Die Drainage ist wichtig, deshalb unten den Behälter mit Tonscherben, Blähton oder Lavasteine um den Abfluss auslegen.

Fazit

Wer einen Pflanzkübel erwerben möchte, sollte auf das Material achten. Materialien wie Zink und Polyrattan eignen sich für den Außenbereich, Wasserhyazinthe ist jedoch nicht wetterbeständig und sollte ausschließlich in Innenbereichen platziert werden. Die Größe des Kübels richtet sich nach der Art der Bepflanzung. Im Frühjahr können Sie mit einem Hochdruckreiniger (auf den Abstand achten) die Kübel schnell reinigen und wieder sommerfit machen.

Print Friendly, PDF & Email