Heiraten auf See, denn es muss ja nicht immer die Bergstedter Hochzeitskirche sein

Ein Mein Schiff Keuzfahrtschiff auf hoher SeeMein Schiff (c) TuiCruises

Heiraten auf See: Den schönsten Tag mit einer Zeremonie unvergesslich machen. So geht es.

Heiraten an Land, da gibt es viele Möglichkeiten. Doch wie wäre es mit heiraten auf See während einer Kreuzfahrt?

Das hat so einige Vorteile. Erstens muss man nicht gefühlt hundert Menschen mit langem Vorlauf, dem üblichen Terminstress koordinieren und einladen. Zweitens verbindet das Paar die Flitterwochen mit einer Seereise und einem impressiven Kreuzfahrt-Programm. Das wird unvergesslich sein.

Allerdings, wer will schon bei seiner Hochzeits-Kreuzfahrt eine stickige Innenkabine buchen? Da würde ein schöner Gewinn aus dem Great Online Casinos DE sicherlich helfen die Hochzeitskasse aufzubessern und up-graden.

Doch wie immer, ganz einfach ist heiraten auf See nicht. Wir haben mit Pia Bockermann vom Kreuzfahrt-Portal Captain Kreuzfahrt gesprochen. Sie erklärte uns, welche Formalien dabei beachtet werden müssen und gibt nützliche Tipps.

Heiraten auf See – darauf muss geachtet werden

Grundsätzlich muss zwischen einer romantischen Zeremonie und einer rechtskräftigen Hochzeit auf See unterschieden werden. Denn, nur wenn das Schiff unter der Flagge von Malta, den Bahamas oder den Bermudas fährt, dürfen Kapitäne eine rechtskräftige Trauung auf See vollziehen. Ansonsten sind nur unverbindliche Zeremonien möglich.

Dabei gilt es unterschiedliche Regelungen zu beachten.

  1. Genug Zeit einplanen
    Mindestens zwölf Wochen vor der Traumhochzeit auf See sollte mit der Planung begonnen werden. Der Grund, es müssen sowohl die Deutschen Gesetze als auch die Gesetze des Flaggenstaates eingehalten werden, wenn eine rechtsgültigen Trauung durchgeführt werden soll.
  2. Informieren!
    Das Brautpaar muss sich vorab genau informieren, ob es zur rechtskräftigen Eheschließung auf See eine beglaubigte deutsche Übersetzung der Hochzeitsurkunde benötigt.
  3. Nur auf hoher See
    Die amtliche Trauung selbst muss grundsätzlich in internationalen Gewässern (das heißt mindestens zwölf Seemeilen von einer Küste entfernt) erfolgen.
    Interessant für Paare: Einige Reedereien bieten spezielle Hochzeitspakete an. Hier empfiehlt es sich, sich direkt also vor der Buchung ihrer Reise, sich am besten mit der Reederei in Verbindung zu setzen. Hier können die Hochzeitspläne besprochen werden und die Reederei weiß häufig genau welche Dokumente erforderlich sind.
  4. Nicht nur der Kapitän kann trauen
    Auch ein Pfarrer kann neben dem Kapitän eine rechtskräftige Trauung auf See vollziehen. Allerdings, in diesem Fall muss vorab an Land eine standesamtliche Eheschließung stattgefunden haben. Weiterhin ist das Einverständnis des Pfarrers der Heimatgemeinde erforderlich. Grundsätzlich müssen alle Formalitäten geklärt sein. Denn, wenn irgendetwas unklar ist, dann kann keine Trauung erfolgen.
  5. Dokumente gibt es nicht gleich
    Nach der Trauung auf See dauert es etwa sechs bis acht Wochen, bis das Brautpaar die Hochzeitsdokumente erhält.
Heiraten auf See (c) CaptainKreuzfahrt.de

Heiraten auf See ohne Papierkrieg? Schön wäre es!

Diese Dokumente werden für eine Hochzeit auf See benötigt:

  • Personalausweis/ Reisepass (des Brautpaares und der Trauzeugen)
  • Ehefähigkeitszeugnis
  • Eheantragsformular für die ausländischen Behörden
  • Abstammungsurkunde/ Auszug aus dem Geburtseintrag (mehrsprachig)
  • Aufenthaltsbescheinigung
  • Außerhalb der EU: Apostille (eine Beglaubigungsform im internationalen Urkundenverkehr)

Doch das ist nicht alles. Gegebenenfalls müssen weitere Dokumente, wie zum Beispiel ein internationaler Auszug aus dem Einwohnermeldeamt, vorgelegt werden. Die Originale bzw. beglaubigten Kopien müssen vorab per Post eingesendet werden. 

Navigator of the Seas
Die Navigator of the Seas i © Royal Caribbean International

Heiraten auf See bieten beispielsweise Royal Caribbean International, Sea Cloud Cruises und auch TUI Cruises (Mein Schiff) an. Es gibt sogar Schiffe, die eine eigene Hochzeitskapelle haben.

Wem eine weniger formelle Zeremonie genügt, der kann mit seinem Partner auch eine romantische Zeremonie, eine Verlobungsfeier, ein Liebesgelübde oder eine Erneuerung des Eheversprechens feiern. Der Vorteil bei diesen Zeremonien ist, dass keine juristischen Vorschriften zu erfüllen sind. Auch diese symbolische Feier wird für das Paar sicherlich unvergesslich sein. 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial