Ein kleine Hamburger Smartphone Geschichte

Eine Frau hält ein SmartphoneSymbolfoto: Frau mit Smartphone Foto: CC0 Licence - pexels.com / bruce mars

Ein Kollege der besserwisserisch ist, ist nicht immer angenehm, aber manchmal lohnt es sich auf ihn zu hören. So erging es Carolin aus Barmbek.

Aus dem „Hans guck in die Luft“ ist eine „Anna Laura guckt aufs Smartphone“ geworden, bei der ohne ein Smartphones so gut wie nichts geht Was schon etwas verwunderlich ist, denn das hat sich trotz des schlechten, lückenhaften und teuren Deutschen Mobilfunknetzes entwickelt. Gut, das ist  bekannt und bekanntlich hat die Politik verlernt, was eine gute Infrastruktur ausmacht. Man hat den Eindruck, dass ihr die sogenannte gendergerechte Sprache mehr am Herzen liegt.

Smartphone
Cat Phones – Smartphones für den Heavy Duty Einsatz Foto: Hersteller

Auch wenn Smartphones mittlerweile fast Alleskönner sind, sie haben durch die Bank, ob nun von Apple, HTC, Huawei, LG, Nokia, Samsung oder eine Reihe von fatalen Eigenschaften, es sei den man hat ein Heavy Duty Smartphone von Caterpillar. Smartphones, egal ob Budget- oder Premiummodellen können nicht der Schwerkraft trotzen und fallen runter.

Eine Hamburgerin lernt die Welt der Schwerkraft kennen

So ging wie Carolin* aus Hamburg Barmbek. Die 29-jährige Redakteurin hatte sich gerade ein neues Smartphone gekauft.

„Mein altes Smartphone war sichtlich in die Jahre gekommen und auch wirklich nicht mehr schick. Da bei meinem Mobilfunkvertrag gerade ausgelaufen ist hab ich mir ein Top angesagtes Smartphone gekauft. Dann passierte was nach Murphys Law immer passiert. Es fiel runter. Aber glücklicherweise in der Redaktion auf den Teppich. Ups noch einmal gut gegangen…“

Auf Glück sollte man sich nicht verlassen meinte ihr immer etwas besserwisserischer Kollege Sebastian. Deshalb hat Carolin schnell eine Smartphonehülle online bestellt.

Seitdem hat Carolin ein wesentlich besseres Gefühl und in der Tat. Ein paar Tage später, als in Hamburg die ersten warmen Frühlingstage die Stadt durchfluteten, traf sich Sebastian und Carolin mit einige Kollegen zu einem spontanen After Work in Sierichs Biergarten, der den schönsten Hamburger Sonnenuntergang hat. Als alle am Tisch saßen, fiel ihr Smartphone bei der zweiten Getränkebestellung auf den harten Boden. Das Smartphone Cover hat alles abgefedert.

Die Quintessenz

Vorsicht ist zwar bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. Gerade weil das Smartphone unser digitaler Alleskönner Nummer Eins ist, ist es immer dabei. Ob wir unsere Fahrkarte oder das Flugticket abgespeichert habe, in der U-Bahn im Web surfen, Musik hören oder wenn Selfie Alarm angesagt ist. Wer sein teureres Smartphone schützen will braucht eine Hülle für das Smartphone.

Die macht ein Smartphone zwar nicht unkaputtbar, aber ein Cover schützt vor Kratzern und mildert die Folgen beim Zubodenfallen zuverlässig ab. Smartphonehüllen sind natürlich auch ein Fashion-Statement und Hanseatinnen setzen gern damit ihre ganz persönliche Note.

Allerdings, wenn man sein Smartphone viel bei Outdoor-Aktivitäten, beim Sport oder auf Baustellen benutzt, dann sollte man eine Heavy Duty Ausführung wählen. Das Gehäuse und das Glas sind verstärkt, besonders stoß- und staubsicher.

*Name geändert

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial