Krypto-Augsburg: Bitcoin wird populärer

Bitcoin Münze vor BildschirmBitcoin Symbolfoto Photo by Pierre Borthiry on Unsplash

Kryptowährungen befinden sich in der heutigen Zeit in aller Munde. Inzwischen haben immer mehr Bundesbürger von der digitalen Währung gehört. Allem voran ist Bitcoin am meisten verbreitet. Sie ist die Kryptowährung mit der mit Abstand größten Marktkapitalisierung. Besonders in jüngster Zeit sorgt Bitcoin für reichlich Aufsehen: Durch einen steil wachsenden Kurs zieht Bitcoin immer mehr Augen auf sich. Damit einhergehend verändert sich auch die Art und Weise, wie die digitale Währung zum Einsatz kommt, während immer mehr Menschen und Unternehmen den Nutzen von Bitcoin für sich erkennen. Längst ist Bitcoin nicht nur etwas für IT- und Finanzexperten, denn auch für den Ottonormalverbraucher sind die digitalen Münzen einfach zugänglich. Sogar in Augsburg ist es bereits möglich, mit Bitcoin zu bezahlen.

Bitcoin – Der rasante Anstieg zum neuen Rekordhoch

Kryptowährungen sind digitale Münzen, die anders als gewöhnliche Fiat-Währungen nicht von einer zentralen Institution wie einer Bank reguliert werden. Sie basieren auf der ausgefeilten Technologie der Blockchain und können ohne Mittelmann gekauft und verkauft werden. Dieses dezentrale System spricht immer mehr Menschen an, die auf der Suche nach einer Alternative zu Fiat-Währungen sind. Besonders zu unsicheren Zeiten und in Krisen suchen die Bundesbürger neue Wege, wo Kryptowährungen wie Bitcoin ins Spiel kommen.

Schon 2010 wurde Bitcoin ins Leben gerufen. Es dauerte jedoch einige Jahre, bis die neue Währung bei Early Adopters an Bekanntheit gewinnen und damit ihren Wert steigern konnte. 2017 kam es schließlich zum ersten Allzeit-Hoch, wo die digitale Münze einen Wert von fast 20.000 US-Dollar erreichte. Kurz darauf fiel der Wert allerdings wieder steil herab und pendelte sich bei rund 5.000 US-Dollar für eine Coin ein – bis jetzt. Im vergangenen Jahr schoss der Wert der Bitcoin durch die Decke. Zuletzt erreichte Bitcoin erstmals über 50.000 US-Dollar und kostete damit über 40.000 Euro. Weitere Steigungen sind bei der anhaltend hohen Nachfrage nicht auszuschließen. Besonders bei den vielen Schlagzeilen rund um Bitcoin zeigt sich immer mehr, dass sowohl Unternehmen als auch Verbraucher ebenfalls auf den Krypto-Zug aufspringen. Immerhin setzt auch Tesla auf Bitcoin.

Bitcoin Bildschirm
Symbolfoto Photo by Eftakher Alam on Unsplash

Bitcoin gewinnt als Zahlungsmittel online Bedeutung

Der Wert einer Bitcoin hängt vom Angebot und der Nachfrage ab, denn es gibt keine zentrale Instanz, die den Wert vorgibt oder deckelt. Damit einhergehend unterliegt die digitale Währung starken Schwankungen, weswegen sie bisher in erster Linie als Spekulationsobjekt und weniger als Zahlungsmittel angesehen wurde. Dies ändert sich aktuell allerdings, denn immer mehr Unternehmen springen auf den Digitalisierungs-Zug auf und nehmen nun auch Bitcoin als Zahlungsmittel an.

Besonders bei Transaktionen im Netz ist dies zu erkennen. So kann man zum Beispiel bei Expedia inzwischen seine Reisebuchung mit Bitcoin abschließen. Im Microsoft-Store können digitale Waren mit Bitcoin gekauft werden, während auch auf der Streaming-Plattform Twitch Transaktionen mit Bitcoin erfolgen. Einen weiteren Schritt macht jetzt auch der Zahlungsdienstleister PayPal, der kürzlich den Handel mit Kryptowährungen in ihre Plattform aufgenommen hat und es schon bald Kunden ermöglichen will, im gesamten Händlernetzwerk von PayPal mit Kryptowährungen zu bezahlen.

Auch andere Zahlungsdienstleister akzeptieren bereits Bitcoin. So zum Beispiel Neteller und Skrill, die besonders in der iGaming-Branche verbreitet sind. Dort ermöglichen sie bei vielen Online Casinos eine schnelle Auszahlung von Gewinnen und Einzahlung von Einsätzen zum Spielen. Wer am Spieltisch oder -automaten Bitcoin setzen möchte, kann sein Skrill- oder Neteller-Guthaben mit der digitalen Währung aufladen. Damit werden die Bezahlungen im Netz über Bitcoin immer verbreiteter.

In Augsburg mit Bitcoin bezahlen

Doch nicht nur im Internet kann man Transaktionen inzwischen mit der digitalen Währung ausführen, denn auch lokal ist die Bezahlung mit Bitcoin möglich. In Hamburg kann u.a. hier die Rechnung mit Bitcoins beglichen werden.

In Augsburg gibt es verschiedene Adressen, an denen Krypto-Fans ihre digitalen Münzen ausgeben können. Ein Beispiel ist die Augsburger Consulting-Firma Augusta 11, die als Vorreiter der Digitalisierung bereits seit einigen Jahren Bitcoin als Zahlungsmittel annimmt.

Im Restaurant Wilde 13 im Alpenhof Hotel können sogar Speisen und Getränke mit Bitcoin gezahlt werden, genauso wie im Restaurant Zum Schnürschuh. In München steht man schon vor der Qual der Wahl, so kann man dort zum Beispiel im Café Patolli Kaffee und Kuchen mit der digitalen Währung bestellen oder im Restaurant Vegelangelo vegetarisches Essen genießen und mit Bitcoin zahlen. Wer sich das Essen lieber nach Hause liefern lassen möchte, kann bei Lieferando bestellen und online die Essensrechnung mit Bitcoin begleichen.

Die digitale Währung schafft es mit diesen Entwicklungen, im Alltag der Deutschen zunehmend Fuß zu fassen. Immer mehr Bundesbürger kennen bereits Bitcoin und weitere Kryptowährungen, während zahlreiche Unternehmen sowohl online als auch vor Ort Bitcoin schon als Zahlungsmittel annehmen. Es wird spannend, zu sehen, wie sich der Markt der Kryptowährungen in Zukunft weiterentwickelt. Das Potenzial scheint immens.