Lizenzen für Online-Casinos: Was Spieler beachten sollten

Neonschriftzug Casino - nur gut mit BonusPhoto by Ben Lambert on Unsplash

Online-Casinos sind begehrt. Nicht erst durch die Schließung der Spielhallen während Corona nahm das Onlinegeschäft an Fahrt auf, schon vorher trumpften die Anbieter mit massig vielen Spielen und Angeboten auf. Ungeklärt war damals die Lizenzfrage. Seit dem vergangenen Jahr vergibt aber auch Deutschland Lizenzen. Aber was sollten Spieler in Bezug auf die Lizenz beachten und worauf kommt es bei einem Online-Casino  darüber hinaus noch an?

Lizenzierung in Deutschland

Deutschland brauchte lange, um das Onlinespiel insgesamt zu regeln. In der Tat wurde aus dem Glücksspielstaatsvertrag von 2011 noch der Onlinebereich herausgestrichen, sofern er sich nicht auf staatliche Anbieter beschränkte. Das ist seit dem vergangenen Jahr anders. Deutschland vergibt eigene Lizenzen, doch was bedeutet das?

  • Einschränkungen – bislang dürfen »deutsche« Onlinecasinos nur ein eingeschränktes Angebot bieten. Poker und Roulette dürfen beispielsweise nur als Automatenspiel, nicht als Live-Spiel angeboten werden. Da das klassische Glücksspiel Ländersache ist, müssen die Bundesländer selbst eine Regelung dafür finden. Doch: Es sieht so aus, als gäbe es diese bald.
  • Lizenzierung – die Anbieter werden ausführlich geprüft. Im Mittelpunkt steht auch der Spielerschutz, denn die Anbieter verpflichten sich, neben der vom Spieler zu wählenden 24-Stunden-Sperre Sperrlisten zu führen und Sperrungen weiterzugeben. Zudem verpflichten sie sich dazu, dass Spieler nur bis zu 1.000 Euro monatlich einsetzen dürfen – dieser Wert gilt insgesamt.
  • Voraussetzungen – Casinos und Sportwetten müssen klar voneinander getrennt sein. Anbieter dürfen keine anonymen Zahlungsmethoden zulassen, der Spieler muss verifiziert werden, auch gibt es Maximaleinsätze beim Automatenspiel.

Viele der deutschen Online-Casinos laufen unter der deutschen und der europäischen Lizenz. Die meisten Casinos besitzen ohnehin eine EU-Lizenz. Zudem ist, aus europäischer Sicht, auch die deutsche Lizenz eine solche. Für Spieler in Frankreich beispielsweise ist eine deutsche Lizenzierung dasselbe, wie die maltesische. Auf Redaktionstest.net lassen sich Online-Casinos finden, die über eine deutsche Lizenz verfügen.

Dürfen auch Online-Casinos mit EU-Lizenz genutzt werden?

Es wurde immer wieder betont, dass Online-Casinos in Deutschland illegal seien. Faktisch gesehen war das stets nur die halbe Wahrheit, denn sie beruht rein auf dem deutschen Recht. In der Realität steht das EU-Recht aber ebenfalls für einen Teil der Wahrheit und dieses besagt, dass jeder, der eine Genehmigung innerhalb Europas hat, überall in Europa seine Dienste anbieten kann. Daher galt die EU-Lizenz stets als rechtliche Grauzone, die zwar mitunter dem Anbieter schaden könnte, nicht aber den Spieler. Was, in der Praxis, teils unterschiedlich ausfiel:

  • Auszahlungen – eine Reinigungskraft aus Deutschland gewann über einen in der EU lizenzierten Lottoanbieter den Eurojackpot. Doch das Geld ließ auf sich warten, da die Banken es als illegales Glücksspielgewinn einstuften. Tatsächlich dürfen Banken kein Geld buchen, welches aus illegalen Quellen stammt. Diese Fälle waren jedoch verschwindend selten (wobei die wenigen Betroffenen natürlich trotzdem litten).
  • Rechtsprechung – sie besagte immer wieder, dass das Online-Spiel unter einer EU-Lizenz illegal war. Problematisch war es, weil Spieler ihr Recht notfalls nicht oder kaum einklagen konnten.
  • Verfolgung – wurden Spieler denn strafrechtlich verfolgt, wenn sie in einem solchen Casino spielten oder weiterhin spielen? Nein, denn hier setzt die Grauzone an. Spieler selbst werden also im Normalfall nicht zur Verantwortung gezogen, jedoch wäre dies wohl nie zu 100 Prozent auszuschließen.

Seit der deutschen Lizensierung werden Online-Casino-Anbieter wohl teilweise gesetzlich verfolgt, wenn sie ihr Angebot bereitstellen, nicht aber die Lizenzierung in Deutschland anstreben. Für den Spieler an sich ist dies kein Problem, denn er wird im Normalfall nicht zur Rechenschaft gezogen. Es kann aber natürlich ärgerlich sein, wenn ein solches Angebot durch eine Sperrung nicht mehr verfügbar ist. Mitunter gehen dem Spieler dann eingezahlte Beträge verloren, wenn er nicht bereit ist, das Angebot über Umwege weiterhin zu nutzen. Außerdme haben deutsche Behörden mittlerweile auch eine juristische Entscheidung auf ihrer Seite:

Fazit – die deutsche Lizenz hat Vorteile

Spieler in deutschen Casinos haben das Gesetz in ihrem Rücken. Dafür sind die Angebote bislang eingeschränkt, auch wenn sich diesbezüglich wohl bald positive Änderungen ergeben könnten. Angst um Gewinne brauchen Spieler in deutschen Casinos jedoch nicht zu haben: Die werden ausgezahlt und können notfalls eingeklagt werden.

Hinweis
Dieser Artikel ist keine Aufforderung Glücksspiele oder Online-Glücksspiele zu spielen oder Sportwetten abzuschließen. Das muss jeder Spieler und Wetter für sich persönlich eigenverantwortlich entscheiden. Das Glücksspiel ist in Deutschland in Spielbanken, -Casinos, Spielhallen und Automaten erlaubt und wird streng staatlich überwacht. Sportwetten sind nur bei ausgewählten Buchmachern erlaubt.
Allerdings, jeder Online Spieler oder Wetter sollte wissen, dass in Deutschland Online Glücksspiele nur Casinos, die in Deutschland lizensiert sind erlaubt sind. Buchmacher benötigen eine Deutsche Zulassung. Ein Verstoß dagegen kann im Rahmen der Gesetze Folgen haben und ist keine Ordnungswidrigkeit, wie etwa Falschparken. Hier erfahren Sie die Hintergründe.
Grundsätzlich gilt: Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Rat und Hilfe: Tel. 0800 1 372700 (kostenlos, anonym) – www.spielen-mit-verantwortung.de

Print Friendly, PDF & Email