Ninja will mit inspirierenden Küchengeräten den deutschen Markt erobern!

Ein Ninja Foodi mit KöchinNinja Foodi Dual Zone Heißluftfritteuse (c) Ninja

Kraftvoll, multifunktional, innovativ mit coolem Design – die Attribute stehen für die Geräte unter dem Label Ninja.

2020 wurde mit Marketingmaßnahmen wie TV-Spots und Kooperationen mit Influencern der Eintritt in den deutschen Markt begleitet. Managing Direktor Thomas Gass steuert mit einem Team aus Frankfurt am Main den Markenauftritt hierzulande. Zielgruppen sind technikaffine Familien, Singles, Paare, Studenten und Bürohelden, die künftig nur noch die Zutaten schnippeln und die Geräte entsprechend einstellen möchten. Den Rest erledigen die fleißigen Küchenhelfer in time.

Ninja ist eine junge Marke

Das 1993 von Mark Rosenzweig gegründete und heute in Needham nahe Boston ansässige Unternehmen SharkNinja vereint zwei Firmen mit unterschiedlichen Lifestyleprodukten des täglichen Lebens: Unter dem Label Shark werden innovative Bodenreinigungsprodukte vertrieben. Bei Ninja dreht sich alles um hochwertige und zugleich leistbare Küchengeräte.

Mit einem kommunikativen 2-G Kochkurs wurde am 24. November die trendig designte Range an Küchenhelfern, vom Ninja Foodi Mixer & Suppenkocher HB150EU über den Ninja Max Grill AG551EU bis zum Ninja 3-in-1 Power Nutri Mix CB350EU, vorgestellt. In der ‚Starküche‘ von Pietro Venturino in Hamburg-Altona – eine spannende Eventlocation mit internationalem Küchenteam – konnten die geladenen Journalisten die Geräte für das 3-Gänge-Menü mit Hokkaido Kürbiscremesuppe, Ingwer und Orange * Entenbrust mit Maronen-Rum-Sauce und Rosmarin Kartoffeln * Waldbeereneis mit Lebkuchengewürz unter fachkundiger Anleitung testen.

Die Ninja Geräte sind einfach zu bedienen, geben (noch) in Englisch stets vor, was der nächste Schritt ist und melden sich, wenn die Suppe fertig, das Fleisch die richtige Temperatur hat oder die leckeren Zimtcroutons aus altem Brot in der Heißluftfritteuse cranchi sind. Was für ein verführerischer Duft schwebte durch die Starküche!

Mixer & Suppenkocher

Der Ninja Mixer & Suppenkocher (Preis 169,99 Euro) kann nicht nur die Produkte zerkleinern, sondern auch dank des eingebauten Heizelements erhitzen. Dafür wurden 10 verschiedene Auto-IQ-Programme vorinstalliert, die die Impuls-, Pausen- und Mixmuster präzise mit den Temperaturregelungen kombinieren. Das Fassungsvermögen für kalte Speisen beträgt 1,7 l und für warme 1,4 Liter.

Küchengerät Mixer und Suppenkocher
Ninja Foodi 2 – 2 in 1 Mixer und Suppenkocher (c) Ninja

Man sollte dies tunlichst beachten, denn wer, wie wir, etwas mehr in den Glasbehälter füllt, dem kann beim Mixprozess schon mal heiße Suppe überlaufen. Je nach Geschmack wird die Suppe über die Programme Chunky oder Smooth Soup als cremige Konsistenz oder mit Stücken gewählt. Soll aus den Produkten eine Sauce, eine Marmelade oder ein Chutney entstehen, muss man nur das passende Programm wählen und die Maschine präsentiert nach kurzer Zeit das köstliche Ergebnis.

Wer sich für den Arbeitstag einen nahrhaften Drink mixen möchte, der ist mit dem Ninja Foodi CB100EU (Preis: 119,99 €) gut beraten. Auch Smoothie Bowls, Aufstriche, Drinks, Dips und Dressings lassen sich mit dem trendigen Mixer im Handumdrehen herstellen.

Seit Sommer 2021 gibt es mit dem CB350EU einen 3-in-1 Power Nutri Mixer mit 2,1 Liter Fassungsvermögen. Ausgestattet mit der Technologie Smart Torque und Auto-IQ stehen weitere intelligente Programme zur Verfügung, die neben Blend, Crush, Mix und Powermix auch pürieren und hacken können. Zum Equipment gehören eine Schüssel und ein Becher.

Abwaschen war gestern, bei den Ninja Geräten sorgen Antihaftbeschichtung, Reinigungsprogramme und Reinigungsbürsten für saubere Geräte. Das Unternehmen SharkNinja freut sich übrigens über einen offenen Meinungsaustausch mit den Verbrauchern, um diese in den Design- und Produktionsprozess der Produkte einfließen zu lassen. Infos zu den Ninja Geräten gibt es unter www.ninjakitchen.de.

Print Friendly, PDF & Email