Knapp bei Kasse – So kommen Sie an Geld vom Pfandleihhaus

Symbolfoto HandschlagSymbolfoto Photo by Cytonn Photography on Unsplash

Sei es aufgrund eines Jobwechsels oder wegen eines vorübergehenden Ausnahmezustands – fast jeder von uns war schon einmal in einer Situation, in der das Geld für eine Weile knapp war. Für viele Menschen scheint in dieser Situation ein Bankkredit die einzige Lösung zu sein. Doch dieser bringt wieder neue finanzielle Belastungen mit sich, sobald es an die Rückzahlung geht. Zudem geht meist viel Zeit ins Land bis eine Bank den Kredit freigibt – oft leider wertvolle Zeit. Häufig scheitert die Kreditvergabe auch daran, dass der potentielle Kreditnehmer dem Gläubiger keine Sicherheiten bieten kann.

Pfandleihen kennen dieses Problem und bieten Kunden die Möglichkeit, ihr persönliches Eigentum vorübergehend zu liquidieren – immer mit der Option, persönliche Wertgegenstände wieder zurückzuholen, sobald sich die finanzielle Situation verbessert.

So viel bekommt man im Pfandleihhaus

Lange waren Pfandhäuser als Notnagel für Menschen ohne finanzielle Disziplin verrufen. Doch das KFZ-Pfandleihaus Wittlich in Hamburg wird gut angenommen. Durch eine transparente Arbeitsweise und eine faire Abrechnung unterstützt es Kunden dabei, sich selbst aus der Schuldenfalle zu befreien oder dieser komplett zu entgehen.

Aber wie viel Geld bekommt man im Pfandhaus eigentlich? Faire Anbieter ermitteln den Wert des Pfandgegenstandes und gewähren dem Kunden meist bis zu 75% dieses Wertes als Kredit. Pro Monat fallen dem Kunden dann Kosten an. Gleichzeitig hat er aber immer die Möglichkeit, sein Eigentum wieder auszulösen.

Diese Waren eignen sich besonders gut als Pfand

Wer schnell an Geld kommen will oder muss, sollte einen Pfandgegenstand auswählen, der einen Wert besitzt, der etwas höher als der gewünschte Leihbetrag liegt. Besonders beliebt sind dabei Schmuck, Gold oder auch Luxus-Gegenstände. Wer solche Dinge nicht besitzt, hat in einem KFZ-Pfandhaus aber die Möglichkeit, das eigene Auto als Pfand zu nutzen. Der Vorteil liegt dabei klar auf der Hand: PKW, Oldtimer, Wohnwagen, Bau- oder Landmaschinen besitzen in der Regel einen hohen Wert, was die Chance auf einen ausreichend hohen Pfandkredit erhöht.

Generell sollte man aber sichergehen, dass man auf den verliehenen Gegenstand über die Dauer der Vergabe gut verzichten kann. Verhindert beispielsweise das Fehlen des Autos, dass man täglich zur Arbeit fahren kann, sollte man eher einen anderen Gegenstand auswählen.

So funktioniert der Pfandkredit

Beantragt man einen Kredit bei der Bank, durchleuchten die Mitarbeiter die persönlichen Finanzen auf der Suche nach Eigenkapital und Sicherheiten. Kann der Bankkunde die Tilgung nicht mehr stemmen, erhält die Bank das Eigentum an diesen Sicherheiten. Besonders gerne wählen Banken dabei die sogenannte Grundschuld auf Häuser oder Hypotheken.

Ein Pfandleihaus geht nach einem ähnlichen Prinzip vor, kann aber deutlich schneller agieren. Sobald der Wert des Pfandgegenstandes ermittelt wurde, erhält der Kunde seinen Pfandkredit nebst Rückzahlungsvereinbarung. Ist der Kunde wieder liquide, kann er sein Pfand wieder auslösen oder einfach weiter die monatlichen Kosten begleichen. Auch beim Pfandkredit muss der Kunde Zinsen bezahlen – diese liegen aber spürbar unter den gängigen Zinssätzen für Konsumentenkredite. Kann der Kunde seine monatlichen Zahlungen nicht mehr begleichen, verbleibt der Wertgegenstand in den Händen der Pfandleihe.

Vorteile des Pfandkredits

Ein Kredit ist immer mit Schulden verbunden, die beglichen werden wollen. Dennoch bevorzugen immer mehr Hamburger das Pfandleihsystem. Grund dafür sind folgende Vorteile:

Ein Pfandkredit ohne Wartezeit sorgt dafür, dass der Schuldner innerhalb eines einzigen Tages an seine Kreditsumme kommt. Pfandleihen kommen ohne Schufa-Auskünfte und andere Bonitätsprüfungen aus, da sie durch das Einbehalten des Pfandes ausreichend abgesichert sind. Für die Gewährung eines Pfandleihkredits wird kein Krediteintrag erstellt, wie es beim Bankkredit der Fall wäre. Ein Pfandkredit ist zudem meist deutlich nachhaltiger als ein Bankkredit. Bei der Beantragung muss weder BWA noch Bilanz vorgelegt werden und zur Bewilligung ist kein Bürge notwendig.

Einkaufen im Pfandhaus

So unkompliziert und lukrativ das Pfandleihsystem auch sein mag – nicht jeder Schuldner schafft es, sein Pfand wieder auszulösen. Diese Gegenstände verbleiben dann nach Ablauf des Pfandscheines im Pfandhaus, wo andere Kunden ihn kaufen können.

Der Preis liegt dabei meist spürbar unter dem aktuellen Gegenwert. Das macht Pfandleihen in Hamburg zum beliebten Anlaufpunkt für Privatpersonen, die zwar kein Geld brauchen, jedoch etwas kaufen möchten. Vor allem beim Autokauf in der Pfandleihe kann man also ordentlich Geld sparen.

Titelfoto: Photo by Cytonn Photography on Unsplash

Print Friendly, PDF & Email