Rentenversicherung kündigen – sinnvoll oder nicht?

GeldscheineFoto: Flickr Rente Bankenverband - Bundesverband deutscher Banken CC BY-ND 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Hohe Beiträge, niedrige Rendite – viele Menschen fragen sich, ob sich eine private Rentenversicherung überhaupt noch lohnt. Gerät man zusätzlich in einen finanziellen Engpass, erscheint die Kündigung als gute Lösung, um Geld zu sparen. Doch diesen Schritt sollte man sich gut überlegen.

Kündigung aus Geldnot

Eine private Rentenversicherung ist ein wichtiger Baustein der Altersvorsorge. Viele Deutsche nehmen das Thema Altersvorsorge jedoch auf die leichte Schulter. Eine private Rentenversicherung sollte abgeschlossen werden, wenn man genügend finanziellen Spielraum hat, um regelmäßig eine bestimmte Summe beiseitelegen zu können. Verschlechtert sich die finanzielle Situation, werden die anfallenden Prämien schnell unbezahlbar. Eine Kündigung der Rentenversicherung kann für finanzielle Entlastung sorgen. Außerdem ist eine private Rentenversicherung im Gegensatz zu gesetzlichen oder betrieblichen Versicherungen jederzeit kündbar. Doch eine Kündigung ist mit einigen Nachteilen verbunden. Wer kündigt, erhält von seiner Versicherung nur den sogenannten Rückkaufwert, der in den ersten Jahren nach Vertragsabschluss deutlich unter dem eigentlichen Wert der Police liegt. Weil zu Beginn der Versicherungslaufzeit zunächst die Gebühren abgezogen werden, liegt der Rückkaufwert zudem unter der Summe der bisher eingezahlten Beiträge. Eine Kündigung der Rentenversicherung ist daher gerade in den ersten Jahren nach Vertragsabschluss mit finanziellen Verlusten verbunden und sollte aus diesem Grund nur bei ernsthaften Zahlungsschwierigkeiten erwogen werden. Die Kündigung kann mithilfe von Volders schnell und einfach vorgenommen werden.

Alternativen zur Kündigung

Um das Haushaltsbudget zu entlasten, kann man als Alternative zur Kündigung die Versicherung beitragsfrei stellen. Der Vertrag ruht dann, die bereits gezahlten Beiträge bleiben dem Versicherten aber erhalten. Steht wieder mehr Geld zur Verfügung, können die Zahlungen fortgesetzt werden.
Eine weitere Möglichkeit ist es, die Versicherung zu verkaufen. Beim Verkauf einer Police erhalten Versicherte mehr Geld als bei einer Kündigung.

Kündigung wegen Anbieterwechsel

In einigen Fällen kann die Kündigung der Rentenversicherung durchaus vorteilhaft sein, nämlich dann, wenn es eine bessere Police gibt. Doch hier sollte man genau hinschauen. Unter Umständen kann es sinnvoll sein, den alten Vertrag zu behalten. Dies hängt von der bisherigen Laufzeit des Vertrags, der Summe der bereits eingezahlten Beiträge und der zu erwartenden Rendite ab. Bevor man also einen bestehenden Vertrag kündigt, sollte man sich diese Parameter genau anschauen. Nur wenn der neue Vertrag eine höhere Rendite erwarten lässt, ist eine Kündigung tatsächlich sinnvoll.
Weitere Tipps und Informationen zum Thema Altersvorsorge gibt es auf der Webseite der Verbraucherzentrale Hamburg.

 

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial