Schnäppchenjäger – wie die wirklich guten Angebote zu finden sind

Junge Frau mit dunklen Haaren und einem silbernen Laptop hält eine Kreditkarte hochFoto von Andrea Piacquadio von Pexels

Die Deutschen waren schon immer von Sonderangeboten und Preisnachlässen fasziniert. Nicht umsonst waren die Rabattmarken schon im letzten Jahrhundert besonders begehrt. Auch Nachfolgesysteme wie Couponing und Affiliate-Angebote wurden und werden hierzulande nicht verschmäht.

Die fortschreitende Digitalisierung hebt die Suche nach Billigangeboten nun auf ein neues Niveau. Die komplette Durchdringung des Alltags durch das Internet erleichtert die Suche nach Sonderangeboten aller Art. Auf meinedeals.de/ Groupon.de, Gutscheinsammler.de und anderen Schnäppchen-Portalen werden Sonderangebote, Preisnachlässe, Billigangebote und besondere Deals nutzerfreundlich präsentiert. Was muss dabei beachtet werden?

Sonderangebote werden gezielt gesucht

Urlaubsreisen mit 25 % Preisnachlass, die Markenschuhe zum halben Preis oder das neue Smartphone für einen symbolischen Euro? Online-Gutscheine und Online-Coupons bieten nach der Meinung vieler Verbraucher einen wahren Mehrwert. 9 von 10 Käufern achten auf solche Angebote. Schnäppchen-Portale unterstützen sie bei der Suche nach dem günstigsten Angebot.

Ständiger Schlussverkauf im Internet

Im Internet findet derzeit ein permanenter Schlussverkauf statt. Die Shops stechen sich mit Niedrigstpreisen geradezu aus. Nur eine geringe Zahl von Erzeugnissen wird zu einem regulären Preis angeboten.

Zudem wird mit einer Flut von Gutscheinen und Rabattcoupons und anderen Sonderangeboten versucht, Neukunden zu gewinnen und Stammkunden zu halten. Schnäppchen-Portale durchforsten täglich das Internet und bündeln die Angebote nutzerfreundlich für ihre Community.

Sonderangebote meist limitiert vorhanden

Dabei sind die Preisnachlässe limitiert. Discountpreise gelten oft erst ab einem gewissen Mindest-Einkaufswert oder ausschließlich für bestimmte Produkte. Oder die Schnäppchen sind nur für ein paar Tage oder Stunden verfügbar.

Verbrauchern und Kunden von Schnäppchen-Portalen sei ans Herz gelegt, der Verlockung zumindest teilweise standzuhalten. Ansonsten setzt man sich der Gefahr aus, seine Lager mit dem übermäßigen Ankauf eines einzelnen Produkts zu fluten. Gerade nach Hamsterkäufen ist die Gefahr groß, den Vorrat zu verschwenden oder einen Teil davon gar nicht zu nutzen. Dann landet verderbliche Ware direkt im Müllcontainer.

E-Commerce: Schriftzug Thank you for shopping with us online
Photo by visuals on Unsplash

Was zeichnet gute und seriöse Schnäppchen aus?

Von Kleidung über Elektronik, Computer, Fernreisen bis hin zu Weiterbildungskursen werden täglich unzählige Schnäppchen angeboten. Dabei muss der Schnäppchenjäger fix unterwegs sein. Nicht selten sind die Produkte, welche zum Wahnsinnspreis angeboten werden, innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Ein Schnäppchen-Portal unterstützt die Suchenden dahingehend, dass alle Deals des Tages auf einen Blick erkennbar werden. Das ersetzt eine aufwendige Suche, bei der jeder Shop einzeln aufgerufen werden muss. Wer fündig wird, bestellt das Produkt mit einigen wenigen Klicks und innerhalb weniger Tage steht es zur Verfügung.

Preis nicht alleinig ausschlaggebend

Echte Schnäppchen überzeugen durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das bedeutet, dass der Preis zwar ein maßgebliches Argument zur Kaufentscheidung beiträgt, aber bei Weitem nicht das einzige Kaufkriterium darstellt. Es muss nämlich auch die Qualität der Ware ansprechend sein. Ansonsten läuft der Schnäppchenjäger die Gefahr, sein Geld zum Fenster hinauszuwerfen.

Daher sollten Abstauber vor dem Kauf die Rahmenbedingungen abchecken und ihre Kaufentscheidung nicht nur anhand des günstigen Preises treffen. Es ist zu beachten, ob nicht zu einem späteren Zeitpunkt Zusatzkosten anfallen oder ob der Anbieter versucht, die niedrigen Einnahmen über eine besonders lange Laufzeit wieder hereinzuholen.

In der Regel können solche Fallen umgangen werden, wenn ein Blick in das Kleingedruckte oder die AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) geworfen wird. Wenn dazu aufgefordert wird, persönliche Daten zu hinterlassen, dann sollte das nur bei seriösen Portalen gemacht werden.

Wie arbeiten seriöse Schnäppchen-Portale?

Ein Portal, welches vertrauenswürdige Arbeit abliefert, beschäftigt dazu ein Team, das rund um die Uhr unzählige Online-Shops durchforstet. Die besten Deals, derer man fündig wird, erscheinen dann auf der Webseite des Portals. Die Angebote werden von Experten auf die Rahmenbedingungen hin geprüft. Das Schnäppchen-Portal hinterfragt, ob hinter dem jeweiligen Sonderpreis ein seriöser Anbieter steckt und wie umfangreich sich das Sparpotenzial darstellt.

Dabei ist es hilfreich, wenn die Angebote in verschiedenen aussagekräftigen Kategorien geordnet werden, damit der Kunde sich einen schnellen Überblick verschaffen kann. Professionelle Portale bieten Apps an, damit kein Angebot mehr verpasst wird. Zudem unterfüttern sie das reine Verkaufsgeschäft mit Kategorien wie Spar-Ratgebern, Produkttests, Anleitungen und News.

Print Friendly, PDF & Email