Schutz vor Abzocke: Schlüsseldienste sorgfältig prüfen

Montage an der TürDer Schlüsseldienst montiert ein neues Türschloss © istock.com/AndreyPopov

Aussperren kommt leider vor, kann aber verdammt teuer werden

Abgesehen von Abmahnanwälten hat sich in den letzten Jahren wohl kaum eine Branche einen so negativen Ruf erarbeitet wie die Schlüsseldienstbranche. Immer wieder werden Menschen in einer Notlage mit Wucherpreisen abgezockt. Wie können sich Verbraucher schützen?

Vierstellige Summen keine Seltenheit

Es kann jedem passieren: Abends nach dem Kino- oder Konzertbesuch ist der Hausschlüssel in der Handtasche unauffindbar. Verloren oder drinnen vergessen? Egal, irgendwie muss die Tür geöffnet werden. Hier hilft ein Schlüsseldienst: Ein Anruf genügt und ein Monteur kommt vorbei – ganz gleich zu welcher Tages- und Nachtzeit.

Das böse Erwachen kommt dann erst mit der Rechnung. Immer wieder kommt es zu dreister Abzocke, wenn Wucherpreise für die Dienstleistung verlangt werden. So erhielt ein Duisburger im Oktober 2018 eine Rechnung von sagenhaften 1549 Euro für die Türöffnung. Ähnliches widerfuhr einer Frau, die sich selbst ausgesperrt hatte und vom Schlüsseldienst eine Rechnung über 1240 Euro erhielt. Mehr noch: Sie wurde vom Monteur unter Druck gesetzt, Bargeld sofort am Geldautomaten abzuheben und zu übergeben.

Für den Notfall vorsorgen

Das Problem: Die Abzocker nutzen die Notlage der Betroffenen schamlos aus und viele denken in diesem Moment nicht rational. Erst später wird ihnen klar, dass sie über den Tisch gezogen wurden. Die Verbraucherzentralen raten dazu, dann Anzeige zu erstatten. Manchmal gelingt es sogar, die Hintermänner zu fassen und zu verurteilen.

Noch besser ist es natürlich, erst gar nicht in eine Notlage zu kommen. Verbraucher, die dennoch für den Ernstfall vorsorgen möchten, sollten sich nach zuverlässigen seriösen Schlüsseldiensten in ihrer Stadt erkunden und die Telefonnummer im Smartphone speichern. Wer recherchieren möchte, welchen seriösen Schlüsseldienst Hamburg zu bieten hat, findet nach einer kurzen Online-Suche oft bereits auf den Homepages der Anbieter zuverlässige Informationen zu Preisen und Leistungen. Eventuell können auch Bekannte einen Schlüsselnotruf empfehlen.

Bei der Einschätzung der zu erwartenden Kosten hilft ein Blick auf die offiziellen Preisempfehlungen des Bundesverbandes Metall für die Türöffnung. Wer beispielsweise in Hamburg am Samstagabend nach dem Kinobesuch zu Hause vor verschlossener Tür steht, muss den Empfehlungen zufolge mit einer Pauschale von mindestens 168 Euro rechnen. Dazu kommen Zusatzbeträge für Leistungen wie ein neues Schloss.

Die beste Vorsorge: Ersatzschlüssel hinterlegen

Daher sollten weitere Maßnahmen getroffen werden. Natürlich sollte heute niemand mehr den Ersatzschlüssel unter der Fußmatte oder einen Blumentopf legen, wo er sofort von Einbrechern gefunden wird. Wer aber den Zweitschlüssel bei einem vertrauenswürdigen Nachbarn abgibt oder bei einem in der näheren Umgebung wohnenden Freund, kann sich so zumindest wieder Zutritt zur Wohnung verschaffen, wenn der eigene Schlüssel nur drinnen vergessen wurde.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial