Selbstbewusstsein – als Vorbild für Ihr Kind

Blonde Frau mit Sonnenbrille und Wind im HaarSelbstbewußtsein ist wichtig Foto von veeterzy auf Unsplash

Sie möchten sich selbstsicher und stark präsentieren?

Natürlich sind wir nicht immer selbstbewusst und strahlen nur so mit unserer Persönlichkeit. Es geht sicher auch nicht darum, dass Sie als Narzisst oder selbstverliebter Gockel auftreten, der denkt: „Die Welt gehört nur mir!“

Dennoch sind gerade Frauen oft zu selbstkritisch. Wenn Sie dann noch vor den Kindern Ihren Unmut und Ihr Gefühl gegenüber sich selbst permanent äußern, übernimmt Ihr Kind das ein oder andere Verhaltensmuster. Sätze wie „Ich bin einfach zu dick“ oder „Heute habe ich wieder einmal gar nichts geschafft!“ übernimmt das Kind zwangsläufig.

Sind Sie gut zu sich selbst. Achten Sie auf Ihren Selbstwert und agieren Sie als Vorbild. Wie kann auch Ihnen das gelingen? Mit unseren kleinen Tipps für den Alltag kann sich Schritt für Schritt mehr Selbstsicherheit in Ihre Seele einschleichen. Neugierig?

Sind Sie lieb zu sich selbst

Wenn Sie vor dem Spiegel stehen und allzu selbstkritisch sind, fallen Ihnen viele Körperstellen ein, die Ihnen nicht gefallen. Trösten Sie sich: Genau das ergeht auch vielen wunderschönen Models und jungen Schauspielerinnen so. Jeder ist das in seiner Seele, wie er sich selbst sieht. Natürlich sind wir nicht alle perfekt – na und? Selbst Models mit Traummaßen und jugendlichem, strahlendem Gesicht finden vieles an sich, was sie hassen.

Wechseln Sie die Sichtweise, betrachten Sie genau die Stellen an sich und Ihrem Körper, die Ihnen gefallen. Finden Sie Ihre Oberschenkel zu dick, sagen Sie sich zum Beispiel: „Dafür ist mein Gesicht voll und jugendlich. Ich habe eine schöne Figur und eine Taille, die zu meinem Körper passt.“ Jeder Mensch hat viele wunderschöne Stellen an sich. Es gilt, diese herauszusuchen und sie laut auszusprechen. Sagen Sie zum Beispiel: „Meine Augen sind heute schön geschminkt!“

Wenn Ihr Kind hört, dass Sie mit sich zufrieden sind, sind Sie als Vorbild unterwegs. Ihr Kind wird Ihr Selbstbewusstsein übernehmen.

Notzien mit einem Montblanc Stift

Wichtiges notieren Foto von Ana Tavares auf Unsplash

Schreiben Sie auf, was Sie können

Viele Selbstkritiker wissen alles, was sie nicht gut meistern. Sie geißeln sich dafür, dass sie manchmal zu emotional bei sachlichen Themen reagieren oder dass sie beim Autofahren unkonzentriert sind. Der Narzisst hingegen lässt keine Sicht auf die eigene Fehler zu. Er präsentiert sich permanent in einem hellen Licht in der selbstverliebten Sonne. Beide Extreme sind weder förderlich noch gesund.

Gerade wenn Sie zu selbstkritisch unterwegs sind, sollten Sie auf sich achten. Drehen Sie den Spieß einmal um. Schreiben Sie jeden Tag mindestens eine Sache auf, die Sie gut können. Dabei dürfen Sätze stehen wie:

  • Ich bin ein guter Zuhörer
  • Mein Tiefsinn zeigt, dass ich ausgeprägte Emotionen in mir trage
  • Meine Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit gehören zu meinen Stärken
  • Die Familie steht bei mir an erster Stelle, sie liebt mich dafür
  • Ich bin ein Mensch, der voll und ganz im Leben steht
  • Mein guter Geschmack zeigt mich als gut gestylte Frau
  • Ich bin ein erfolgreicher Mann, der sich unterordnen kann

Merken Sie etwas? Hier stehen alle Dinge, die Sie eine Stufe emporheben. Genau das ist das Ziel. In jedem Menschen stecken viele gute Eigenschaften. Wir müssen nur lernen, diese zu erkennen und zu notieren.

Ein Frau lächelt

Eine lächelnde Frau Foto von Lesly Juarez auf Unsplash

Lächeln Sie sich und anderen zu

Wer lächelt wird siegen. Nicht nur Ihr Kind merkt es, dass eine lachende Mama mit sich im Reinen ist. Es gibt zig Gründe, sich selbst ein Lächeln zu schenken. Führen Sie doch folgende Übung durch:

Blicken Sie missmutig in Ihr Gesicht im Spiegel,  runzeln Sie die Stirn. Wie sehen Sie sich jetzt im Spiegelbild? Sicher verbissen, ernst, alt und etwas traurig. Und jetzt lächeln Sie. Versuchen Sie ein natürliches Lachen in Ihr Gesicht zu zaubern. Geht es Ihnen jetzt nicht gleich viel besser? Sehen Sie nicht viel hübscher und freundlicher aus? Natürlich muss kein Mensch ein künstliches Grinsen auf Dauer an den Tag legen. Dennoch steht fest, dass ein Lachen im Gesicht nicht nur für gute Stimmung sorgt, sondern Sie auch selbst aus dem seelischen Tief rettet, wenn Sie es zulassen.

Wer lächelt, wird siegen. Arbeiten Sie an Ihrer Ausstrahlung, auch wenn es Ihnen nicht immer gut geht, können Sie mit einem Lachen im Gesicht langsam auf der Siegerstraße landen. Humor und Lachen gehören zum Leben. Lassen Sie die Trauer nicht dauerhaft Ihr Leben regieren.

Merken Sie, dass auch Ihr Kind anders reagiert, wenn Sie als Eltern fröhlich, gelassen und locker unterwegs sind?

Gute Körperhaltung

Wenn wir gebückt und in uns zusammengefallen sitzen oder laufen, strahlen wir keine Selbstsicherheit aus. Das merkt nicht nur Ihr Gegenüber, indem er mit Ihnen verbal schnell Katz und Maus spielt. Nicht selten fühlen wir uns mit hängenden Schultern, gesenktem Blick und hilflos baumelnden Armen leer und ohne Antrieb. Achten Sie auf das, was Sie ausstrahlen. Passen Sie sich selbst zuliebe auf, dass Sie erhobenen Hauptes durchs Leben marschieren.

Stellen Sie sich jetzt aufrecht mit beiden Beinen fest auf den Boden. Richten Sie den Blick klar nach vorne. Brust raus, Schultern nach oben, fester Stand. Eine weitere Übung können Sie durchführen, indem Sie aufrecht sitzen. Wer mit hängenden Schultern ganz vorne auf dem Stuhl sitzt, sitzt dadurch nicht nur ungesund und hilflos da, sondern strahlt auch keine Selbstsicherheit aus. Besser ist es, mit geradem Rücken ganz hinten an der Stuhllehne zu sitzen. Die Schultern sollten nach hinten gedrückt sein, der Blick nach oben gerichtet. Brust raus, beide Beine auf den Boden – genau so fühlen Sie sich auch im Sitzen selbstbewusst.

Achten Sie nicht nur für Ihr Kind auf eine gute, klare Körperhaltung, die den Blick nach oben richtet. Sie strahlen dadurch nicht nur auf andere Menschen Selbstsicherheit aus, sondern fühlen sich als Individuum und Mensch viel sicherer, klarer und wertvoller.

Frau geht selbstbewußt

Ein selbstbewusster Gang zahlt sich aus © ganz-hamburg.de

Schneller Gang

Selbstbewusste Menschen laufen schnell und in großen Schritten. Wer langsam umherschleicht und nicht richtig weiß, welche Richtung er auf seinem Weg einschlagen soll, wird auch keine Selbstsicherheit ausstrahlen. Selbstbewusste Menschen beschleunigen das Lauftempo um 25 %, sie laufen zielstrebig und voller Elan durchs Leben.

Natürlich sollten Sie nicht hektisch umherirren und Ihr Kind an der Hand einfach mitziehen. Das gesunde Mittelmaß, das zum anlassbezogenen Walk eingehalten werden muss, gehört zu unserer Menschlichkeit.

Zielsichere Menschen treiben Sport und gehen regelmäßig schnell Ihre Wege im Alltag. Genau so strahlen Sie innere Sicherheit aus und strukturieren Ihren Tag erfolgreich. Es sind die kleinen Dinge im Leben, die unseren Alltag mit Selbstliebe und Erfolg ausstatten. Ein zügiger Walk und gute Bewegung gehören mit dazu. Wetten, damit fühlen Sie sich sofort fit und selbstbewusst? Mehr in Sachen Sportwetten können Sie hier erfahren: Sportwetten.org

Schenken Sie sich selbst Bedeutung

Manchmal fühlen wir uns einfach unwichtig, antriebslos, leer und traurig. Genau dann sollten Sie Ihrem Leben selbst wieder eine Bedeutung schenken. Ihr Kind und Ihre ganze Umgebung spürt, wenn Sie nur im Alltagstrott leben, Ihrer Arbeit nicht mit Freude nachgehen und über Menschen schimpfen, die Sie eigentlich schätzen sollten.

Ein Ehrenamt zum Beispiel kann Ihnen eigene Kraft schenken. Wenn Sie gerne für Menschen mit Behinderung da sind, fühlen Sie sich selbst sofort wichtig. Das können Sie auch Ihrem Kind erzählen – jeder Einsatz für andere Menschen ist Gold wert.

Wenn Sie ein Buch schreiben möchten über Ihre Erfahrungsschätze, schreiben Sie es. Sind Sie stolz auf sich, dass Sie den Mut und die Kraft in sich tragen, allen Menschen Ihre Erlebnisse kundzutun. Genau so schenken Sie sich selbst und Ihrem ganzen Leben einen hohen Stellenwert. Wissen Sie, dass Sie persönlich sehr wichtig für unserer Gesellschaft sind?

Finden Sie es heraus, welcher Auftrag im Leben für Sie bestimmt ist.

Formulieren Sie klar, was Sie sich wünschen

„Ja aber das könnte man schon so sehen, dass Du Dich einfach viel zu selten bei mir meldest!“ rechtfertigt sich eine Dame. Die andere Frau spricht: „Du meldest Dich nie bei mir und das verletzt mich!“

Welcher Satz klingt nun besser und drückt das Wesentliche aus? Ganz klar – der zweite Satz sagt klar, was Sache ist. Genau so sollten wir lernen, höflich, strukturiert und klar im Ausdruck zu werden. Dazu gehört es auch immer wieder, Nein zu sagen. Wer missmutig für andere Dinge macht, lässt sich nicht nur ausnutzen, sondern schiebt sein Ego immer wieder ein Stück nach unten.

Dadurch agieren Sie weder als Vorbild für andere noch fühlen Sie sich wirklich gut. Üben Sie sich bitte darin, höflich aber klar das zu sagen, was Sie denken und wie Sie sich fühlen. Rechtfertigen Sie sich nicht – stehen Sie zu Ihrem Wort.

Das Fazit

Mit diesen einfachen Tipps schreiten Sie in Zukunft selbstsicher und klar durchs Leben. Wetten, dass Ihr Kind auch Ihre positive Ausstrahlung gut aufnehmen wird?

 Titelbild: veeterzy

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial