Sonnensegel Test – leichte Handhabung und günstiger Preis machen Testsieger aus

Ein Sonnensegel vor blauen HimmelSonnensegel bieten guten Sonnenschutz Bild von Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay

Sonnensegel punkten auf Balkon, Terrasse und im Garten als flexible Sonnenschutzlösung.

Gerade im Sommer zieht es die meisten Familien ins Freie. Im Garten oder auch auf dem heimischen Balkon lassen sich die warmen Sommertage im Kreise von Familie und Freunden am besten genießen. Doch eines darf dabei nicht zu kurz kommen: der richtige Sonnenschutz. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um im eigenen Garten einen zuverlässigen Sonnenschutz zu integrieren. Eine der einfachsten Varianten ist der Sonnenschirm. Die so beschattete Fläche ist aber sehr gering. Deutlich mehr Flexibilität bieten Sonnensegel, die sich ohne großen Aufwand anbringen lassen und in verschiedenen Formen und Größen bereitstehen.

Im Vergleich zu Sonnenschirmen bieten Sonnensegel erhebliche Vorteile. So lassen sie sich im Winter beispielsweise platzsparend verstauen. Darüber hinaus sind die Segel sehr windstabil, weshalb sie auch in windigen Regionen eine gute Wahl sind. Die Montage geht relativ leicht, wenn genügend Befestigungspunkte vorhanden sind. Über Ösen und Haken, die sich entweder direkt an der Hauswand oder dafür befestigten Stangen befinden, werden die Sonnensegel über den gewünschten Flächen gespannt.

Kaum Grenzen beim Gestaltungsspielraum

In den letzten Jahren ist die Auswahl der Sonnensegel weiter gewachsen. Wie das Team von Gartenbook in einem aktuellen Sonnensegel Test erklärt, sind durch die zahlreichen Angebote den Gestaltungsmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Die verfügbaren Sonnensegel unterscheiden sich durch Größe, Form und Farbe geschickt voneinander. Weiterhin gibt es immer mehr Modelle, die imprägniert sind. Dadurch bieten sie nicht  nur einen zuverlässigen UV-Schutz, sondern können auch als Regen- und Windschutz genutzt werden.

Die Top Drei

Dass ein gutes Sonnensegel nicht unbedingt teuer sein muss, beweist aktuell der Gartenbook Test. Der Testsieger CelinaSun 1000189 ist bereits ab rund 18 Euro erhältlich. Es steht in verschiedenen Abmessungen bereit, wodurch sich problemlos unterschiedlich große Flächen beschatten lassen. Trotz des günstigen Preises besitzt das Sonnensegel eine solide Stoffstärke, die sich zwischen 185 bis 190 g/m² bewegt. In das Sonnensegel ist ein Textilgurt integriert, der für zusätzlichen Halt sorgt. Obendrein kann das Segel dank des konkaven Schnitts fest gespannt werden.

Das Modell, das sich auf dem zweiten Platz durchsetzte, ist ein wenig kostenintensiver. Trotzdem bietet auch das Jarolift Sonnensegel noch eine recht einfache und komfortable Anwendung, die mit einem guten Sonnenschutz einhergeht. Positiv fiel im Test in erster Linie die Aufhängung des Sonnensegels auf, die sich besonders verbraucherfreundlich gestaltet, sodass sich das Segel unkompliziert spannen lässt.

Der dritte Platz geht bei Gartenbook an das Kookaburra Sonnensegel OL0108SST. Dieses Sonnensegel fällt durch verschiedene Kriterien auf. Der Sonnenschutz, der hier erreicht wird, ist durchaus zufriedenstellend. Der Hersteller Kookaburra legt großen Wert darauf, dass das Sonnensegel einen guten Schutz bei unterschiedlichen Wetterbedingungen bietet. Das spiegelt sich in der Verarbeitung, aber auch in der Wahl der Materialien wider. Das Sonnensegel ist an sich aus Polyester gefertigt und mit einer soliden Stoffstärke versehen. Damit sich eine hohe Spannkraft umsetzen lässt, sind die Riemen bei diesem Segel verstärkt. Auch dieses Sonnensegel gibt es in unterschiedlichen Größen. Besonders loben die Tester zudem die große Farbauswahl, die von Rosa über Rot bis zu Türkis reicht.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial