Spartipp: So sparen Sie Wasser im Büro

Eine Frau bedient einen WasserspenderEin Culligan Wasserspender im Büro (c) Hersteller

Dass Wasser ein kostbares Gut ist, ist bei den Privathaushalten mittlerweile angekommen. Ob durch einen Sparduschkopf beim Duschen oder durch konsequentes Abschalten des Wasserstrahls beim Zähneputzen: Zu Hause achten die meisten Menschen schon sehr zuverlässig darauf, die wertvolle Ressource Wasser zu sparen.

Anders auf Arbeit: Im Büro ist noch viel Luft nach oben, was das Thema Wassersparen angeht. In diesem Ratgeber zeigen wir, wie Sie effektiv Wasser im Büro sparen können.

Mit diesen Tipps effektiv Wasser sparen im Büro

In vielen Ländern der Welt herrscht oft oder permanent Wassermangel. Manche Menschen auf dem afrikanischen Kontinent müssen mehrere Kilometer zu einer Quelle laufen, um sich mit Wasser versorgen zu können. Und ob sie dort sauberes Wasser vorfinden, ist nicht immer gewährleistet: Bis zu 80 Prozent der Krankheiten werden in den ärmeren Ländern durch verunreinigtes Wasser verursacht.

Leitungswasser in Deutschland ist streng kontrolliert, sauber und fast überall verfügbar. Umso wichtiger, sich darüber bewusst zu werden, diese kostbare Ressource wertzuschätzen und mit dem wichtigsten Baustein des Lebens sparsam umzugehen.

Doch was kann man konkret tun, um im Büro Wasser zu sparen?

Regelmäßig Leitungen und Dichtungen überprüfen

Tropf, tropf, tropf: Wenn der Wasserhahn in der Teeküche leckt, sieht das zunächst nicht nach viel aus. Doch auf längere Zeit gesehen, können tropfende Wasserhähne oder undichte Rohre für einen zusätzlichen Wasserverbrauch von mehreren tausend Litern im Jahr sorgen – vor allem in größeren Bürogebäuden. Lassen Sie deshalb Leitungen und Rohre regelmäßig untersuchen, ob sie undicht, porös oder verkalkt sind.

Wasserspender einsetzen

Da der Mensch – je nach Alter aus 60 bis 80 Prozent Wasser besteht – ist es wichtig, genug Flüssigkeit über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Ganz besonders gilt das während der Arbeit, wenn man sich konzentrieren muss. Ein Wasserspender fürs Büro kann hier gute Dienste leisten. Und er hilft auch dabei, Wasser zu sparen: Denn häufig werden Wasserflaschen während der Arbeit geöffnet, aber nicht ausgetrunken.

Der Rest wird dann am Ende des Arbeitstages oft achtlos weggeschüttet. Mit einem Wasserspender holen sich die Mitarbeiter immer nur soviel Wasser, wie sie benötigen. Außerdem wird das Leitungswasser im Spender gefiltert und schmeckt dadurch besser. Mitarbeiter, die Sprudelwasser bevorzugen, können das Wasser auch mit Kohlensäure versetzt vom Spender zapfen.

Spülmaschine nutzen

Wussten Sie, dass eine Spülmaschine weit weniger Wasser verbraucht als das Abspülen von Hand unter laufendem Wasser ? Zum Vergleich: Moderne Maschinen benötigen nur eine Menge von 12 Litern, das Spülen von Hand dagegen über 50 Liter. Diese Tatsache kann man auch zum Wassersparen im Büro nutzen und eine Spülmaschine anschaffen. Allerdings sollten Sie immer darauf achten, dass die Spülmaschine gut gefüllt ist.

INFOGRAFIK
TIPP: Ein einziger Druck auf eine Toilettenspülung verbraucht unfassbare 35 Liter Wasser, wenn die Anlage schon etwas älter ist. Neuere Anlagen verbrauchen nur noch 6 Liter Wasser und verfügen zusätzlich über eine 3-Liter-Kurzspültaste. Der Austausch der alten Spülkästen kann sich also gerade in Büros mit mehreren Toiletten lohnen. Denn damit lassen sich mehrere tausend Liter Wasser im Jahr sparen.

Einsatz intelligenter Bewässerungssysteme

Wassersparen hört nicht an der Bürotür auf. Auch im Außenbereich von Bürogebäuden lässt sich die Verschwendung des kostbaren Nass stoppen. Sogenannte intelligente Bewässerungssysteme arbeiten punktgenau mit Tröpfchenbewässerung und versorgen die Pflanzen ausreichend, ohne Wasser zu verschwenden. Die Systeme lasse sich auch nach Tages- und Jahreszeiten programmieren. New Home ein Bürogebäude, dass neu in Hamburger HafenCity gebaut wird. Nutzt sehr effizient das anfallende Regenwasser zur Bewässerung seiner Grünanlagen.

Tipps für Reinigungsarbeiten im Betrieb

Gerade in Betrieben, die Wasser in ihrer Produktion verwenden, lässt sich durch kluge Überlegung eine Menge Wasser sparen. Mit der Einstellung des richtigen Wasserdrucks können Sie mit weniger Wasser mehr erreichen. Achten Sie darauf, dass der Wasserdruck zwischen 20 bis 30 bar eingestellt ist – damit reinigt man schneller und effizienter und damit sparsamer.

Print Friendly, PDF & Email