Sportwetten in Deutschland

Zwei Boxer im Ring beim BoxkampfBoxen, eine interessante Randsport bei Sportwetten Bild von WikiImages auf Pixabay

Online-Sportwetten werden in Deutschland immer beliebter.

Heutzutage sind Sportwetten beliebter denn je. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass alle Bundesligisten einen Wettanbieter als Partner haben und auch die Bundesliga nun von Tipico gesponsert wird. Zudem wird man einem Bundesliga-Spieltag zwangsläufig mit Wettanbietern konfrontiert. Sei es Tipico als Sponsor der Bundesliga oder ein anderer Anbieter, der als Partner auf den Werbebannern erscheint. Dabei gibt es auch immer mehr deutsche Wettanbieter, die das Potenzial dieses Markts erkennen. 

Deutsche Wettanbieter und die Wettsteuer

Da man sich in Deutschland aktuell in einer Grauzone im Bereich der Sportwetten und des Glücksspiels generell bewegt, operieren viele Wettanbieter im europäischen Ausland. Eines der beliebtesten Ziele ist dabei Malta, jedoch nicht aufgrund der schönen Gegend. Vielmehr liegt dies an der Glücksspiellizenz, die in Malta ausgestellt wird. Da Malta ein Land in der EU ist, gilt diese auch EU-weit. 

Doch trotzdem verdient der deutsche Staat mit an den Sportwetten. Denn aufgrund einer Änderung des Rennwett- und Lotteriegesetzes im Juli 2012 wurde die Besteuerung von Sportwetten neu geregelt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Wettanbieter deutsch oder ausländisch ist. Auf alle Wetten fällt ein Steuersatz von 5% an. Sämtliche Einnahmen, die dadurch generiert werden, werden auf die Bundesländer aufgeteilt und fließen in die Landeshaushalte ein. 

Bis zum 31. März 2015 wurden in ganz Deutschland 554 Millionen Euro an Sportwettensteuern eingenommen. Diese Zahl hat sich mittlerweile stark erhöht. Laut dem Bundesministerium für Finanzen wurden allein im August 2019 in ganz Deutschland rund 30 Millionen Euro durch die Sportwettensteuer eingenommen. 

Gibt es auch steuerfreie Wettanbieter?

Doch nicht bei jedem Wettanbieter muss man Steuern zahlen, wie ein Wettanbieter Vergleich zeigt. Es gibt auch steuerfreie Wettanbieter. Zu ihnen zählen beispielsweise Tipico, die dir aufgrund ihrer Marketingmaßnahme die Steuern erlassen. Das heißt jedoch nicht, dass keine Steuern gezahlt werden, sondern dass Tipico sie aus eigener Tasche zahlt. Daher mag es vielleicht auf den ersten Blick so wirken, als hätte Tipico schlechtere und niedrigere Quoten, doch beachtet man den Steuernachlass, sind die Quoten mindestens genauso gut. 

Wetten ohne Steuern ist also durchaus möglich, benötigt jedoch einen Wettanbieter Vergleich. 

Mit einem Wettanbieter Vergleich kann man sich zudem einen Überblick darüber machen, welcher Wettanbieter welche Features anbietet. Viele Wettanbieter bieten nämlich Livestreams, eine Cashout Funktion oder andere Funktionen an, die einem das Wetterlebnis verbessern soll und einem mehr Spaß beim Wetten bereiten soll. 

Mit der steigenden Popularität und Präsenz im professionellen Fußball sowie den zahlreichen Features, die einem das mobile Wetten immer schmackhafter machen, wird der Trend rund um Sportwetten auch weiterhin wachsen. Es bleibt abzuwarten, inwieweit der Bund und die Länder darauf reagieren und ob sie eventuell sogar darüber diskutieren, in Deutschland eigene Lizenzen auszustellen. 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial