Steht Hamburg beim Lotto auf der schwarzen Liste?

Lottoschein und Stift auf einem Tisch.Wer den Jackpot beim beliebten Spiel „6 aus 49“ abräumt, kann sich hierzulande ebenfalls über mehrere Millionen Euro freuen. Bildquelle: Hermann / pixabay.com

Wenn es um Lottogewinne geht, dann gehen Hamburger ganz besonders oft leer aus.

Wäre wäre nicht gern Lotto-Millionär? Denn in den letzten sechs Jahren wurden drei Milliarden Euro an Lotto-Gewinner (6aus49, Spiel 77 und Super 6) ausgezahlt. Die Info-Plattform  www.onlinecasinosdeutschland.com  hat sämtliche Lottoziehungen zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 24. April 2020 analysiert. Das Ergebnis ist doch etwas überraschend und vor allem für Hamburger enttäuschend:

  • Nach Hamburg verirrte sich die Lotto-Göttin Fortuna nur 99-mal.
  • Während im Durchschnitt 744.238 Euro pro Gewinner ausgeschüttet wurden, waren es in Hamburg nur 441,085 Euro. Satte 41% weniger!
  • Selbst die zwei anderen Schlusslichter, Thüringen (505.679 Euro) und Mecklenburg-Vorpommern (536.499 Euro), staubten durchschnittlich mehr ab. Sogar die Bremer streichen mit 808.693 Euro fast 9% mehr ein.
<script>” title=”<script>
Quelle: www.onlinecasinosdeutschland.com

Schleswig-Holsteiner kassieren ab.

Treckerfahren lohnt sich wohl. Denn vielleicht sollte man lieber seinen Lottoschein bei unserem nördlichen Nachbarn in Schleswig-Holstein abgeben.

Im Land zwischen den Meeren wird der durchschnittlich höchste Gewinn pro Spieler eingesackt. In sechs Jahren gab es 159 Lottogewinner, die in der Summe stolze 163.161.024 Euro in den drei Lotto-Spielen gewonnen haben. Damit hält Schleswig-Holstein, mit einem Prokopfgewinn von 1,026 Millionen Euro den Deutschlandrekord.