Unbeschwerter Umzug in Hamburg – Tipps für die Umzugsplanung

Mann unter UmzugskartonsUmzug etwas schlecht geplant Foto von cottonbro von Pexels

Wenn man möglichst stressfrei umziehen möchte, muss man einige wichtige Dinge beachten. Mit der richtigen Vorbereitung, auf die im Folgenden eingegangen wird, ist dies jedoch kein Problem.

Eien gute Vorbereitung ist alles

Bevor man umzieht, stellt sich die Frage, ob man den Umzug allein stemmen möchte. Falls nicht, bietet sich ein Vergleich von Umzugsunternehmen in Hamburg an, den kompletten Umzug für einen zu übernehmen. Dennoch kann man Vorarbeit leisten, in dem man zum Beispiel alle Möbel abbaut. Selbstverständlich kann der Abbau etappenweise über mehrere Tage erfolgen. Beim Abbau in Etappen ist es meist einfacher, einen Freund zur Hilfe zu überreden, da der damit verbundene Aufwand überschaubar ist. Ziel ist es, die Möbel so zu zerlegen, dass einzelne Teile problemlos gestapelt werden können. Es ist nicht ratsam, unnötig viel zu demontieren. Alles, was derzeit demontiert wird, muss später wieder aufgebaut werden. Kleinteile gehen gerne verloren. Wenn die Möbel nicht nur abgebaut, sondern auch für den nächsten Umzug fixiert werden, ist der Umzug bestens vorbereitet. Schaumstoffrollen sind hier ideal. Es sollte zwischen die einzelnen Bretter gelegt werden, um unschöne Kratzer zu vermeiden. Außen sind die demontierten Möbel durch Luftpolsterfolie optimal bewegungssicher gesichert. Das Ziel einer gründlichen Vorbereitungsarbeit ist es, den Zeitaufwand am Umzugstag so gering wie möglich zu halten, da dies Kosten erspart.

Studierende aus Hamburg als Umzugshelfer einstellen

Kaum zu glauben, dass ein Umzug alleine stressig ist, aber die Arbeit als Umzugsunternehmen ist für viele Studenten ein beliebter Nebenjob. Diese arbeiten in der Regel freiberuflich, haben keine Fixkosten und genießen steuerliche Vorteile, sodass Hamburger Studierende als Umzugshelfer mit einem geringen Stundenlohn aushelfen können. Gleichzeitig bleibt aus den oben genannten Gründen noch viel Raum, um als Umzugshelfer einen sehr gewinnbringenden Job zu machen. Der Hauptvorteil für Sie besteht darin, dass Ihnen nur für den tatsächlichen Zeitraum Kosten entstehen. Hier gilt es abzuwägen, ob man so schnell wie möglich fertig wird oder so viel Geld wie möglich spart. Je nach Situation kommen mehr oder weniger Studentenmover zum Einsatz.

Beschläge für den Möbelmontage auf dem Boden
Möbel montieren Photo by Jay Wennington on Unsplash

Studenten, die als Umzugsunternehmen arbeiten, können übrigens auch beim Abbau der oben genannten Möbel helfen. Viele bleiben lange genug bei der Arbeit, um ein wahrer Möbelmontageexperte zu werden. Die Kombination aus Umzugshelfern für Vorbereitungs- und Umzugsunternehmen stellt einen attraktiven Kompromiss zwischen Preis und Heimwerkerarbeit dar. Der Nachteil der kostenlosen Version ist, dass Sie in Ihren vier Wänden nicht genau wissen, wer Sie sind.

Mieten statt kaufen

Es lohnt sich, vorab zu prüfen, welche Werkzeuge man mieten statt kaufen kann. Viele Baumärkte bieten auch einen Werkzeugverleih an. Gemietet werden können zum Beispiel Tragegurte, Schubkarren oder Werkzeuge für Demontage und Sanierung: Akkuschrauber, Laminatschneider, Bohrhammer etc.

Umzugsfahrzeuge clever buchen

Fahrzeuge machen oft den größten Teil der Kosten aus. Jetzt geht es darum, so günstig wie möglich zu mieten. Viele Anbieter verführen mit einer Flatrate von 24 Stunden. In vielen Fällen dauert es jedoch nur wenige Stunden. Es gibt auch ein Problem mit dem Zeitpunkt der Vermietung. Je früher man mietet, desto günstiger wird es in der Regel. Frühbucher können jedoch nicht kostenlos storniert werden, obwohl die Termine oft noch nicht richtig gesetzt sind. Wer zu lange wartet, läuft Gefahr, keinen Transporter zu bekommen. An Wochenenden wird besonders gern umgezogen. Viele Transporter sind in der Woche preiswerter und meist nicht so ausgebucht. Achtung bei Stationen an Flughäfen oder Bahnhöfen, hier sind die Mieten teilweise höher, als wenn man im normalen Stadtgebiet bucht.

Fazit

Mit der richtigen Vorbereitung und den geeigneten Helfern ist ein stressfreier und kostengünstiger Umzug möglich. Wichtig ist, darauf zu achten, alles rechtzeitig zu mieten und zu planen, da gerade bei einem Umzug oft unerwartete Erledigungen dazukommen, sodass man auch für diese noch genügend Zeit hat.

Print Friendly, PDF & Email