Wie man Bitcoin in seinem Testament hinterlässt

Testament SymbolfotoEin Testament muss stets rechtlich verbindlich abgefasst sein © Norbert Schmidt

Sie fragen sich, wie Sie Ihre Bitcoin-Bestände im Todesfall an Ihre Angehörigen weitergeben können? Dann lesen Sie die folgenden Tipps, um Bitcoin in Ihrem Testament zu hinterlassen.

Viele Menschen haben die Nachfolgeplanung ignoriert, vor allem weil sie mit weitaus größeren Risiken verbunden ist. Wenn Sie Ihren Bitcoin-Besitz an Ihre Erben weitergeben, müssen Sie ihnen Zugang zu Ihrer digitalen Brieftasche und Ihren privaten Schlüsseln geben. Und das ist problematisch, weil sie dadurch die gleiche Kontrolle erhalten würden, mit der Macht, diese Vermögenswerte nach Belieben zu übertragen. Außerdem würde dies auch das Hacking-Risiko erhöhen, so dass Sie beide den Bitcoin verlieren würden.

Kryptobörsen und digitale Erbschaftsdienste haben verschiedene Maßnahmen entwickelt, die es Anlegern ermöglichen, ihre digitalen Vermögenswerte im Todesfall sicher und transparent an die Begünstigten zu verteilen. Obwohl sich die meisten Krypto-Handelsplattformen, darunter auch https://immediatesedge.de/, auf den Proof-of-Death-Konsens verlassen, um die Vererbung digitaler Vermögenswerte durchzuführen, kann das Verfassen eines Testaments den Prozess reibungslos und stressfrei gestalten. Wie können Sie also Bitcoin in Ihrem Testament hinterlassen, ohne die Sicherheit zu gefährden?

Die folgenden Leitlinien können Ihnen dabei helfen, einen Plan für die Einbeziehung des Bitcoin-Erbes in Ihr Testament zu erstellen.

Bestimmen Sie, was Sie haben und was Sie schützen wollen

Beginnen Sie damit, eine Liste all Ihrer aktuellen Bitcoin-Bestände, ihrer Standorte (digitale Geldbörsen oder Krypto-Tauschplattformen) und des entsprechenden aktuellen Werts zu erstellen. Am besten wäre es, wenn Sie dies privat, vor allem offline, tun würden, da diese Informationen sehr sensibel sind.

Trennen Sie Ihre Bitcoin-Bestände in verschiedene Stufen

Entscheiden Sie, wie viel Bitcoin Sie verfügbar halten wollen, z. B. in der Portokasse, und wie viel Sie langfristig aufbewahren wollen. Zwischen diesen beiden Indikatoren können sich eine oder mehrere Ebenen befinden.

Entwickeln Sie einen Plan für jede Ebene

Der Plan sollte die Technologie, die Mitarbeiter und das Verfahren zur Gewährleistung eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit, Backup und Nachlassplanung enthalten. Jede Ebene sollte ein anderes Verhältnis haben. So können Sie beispielsweise eine mobile Brieftasche mit einem Unterzeichner für die Aufbewahrung von Kleingeld und eine Software mit mehreren Unterzeichnern, die mit Ihrer Hardware-Brieftasche integriert ist, für die langfristige Speicherung verwenden.

Erstellen Sie keine zu komplexen Passwörter, Verschlüsselungsphrasen und Pins und schließen Sie nicht zu viele Geräte ein. Das würde zu Schwierigkeiten im System und sogar zu dessen Verlust führen. Wählen Sie stattdessen einfachere Optionen, die ein gutes Gleichgewicht zwischen Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit bieten.

Bestimmen Sie die spezifischen Erben für jede Stufe und wie sie das Bitcoin teilen werden

Die Verteilung von Nachlässen oder Erbschaften unterliegt nationalen und staatlichen Gesetzen, die von Region zu Region unterschiedlich sind. Das bedeutet, dass die Gerichte die Ansprüche Ihrer Erben auf die Bitcoin-Bestände vereiteln können, wenn Sie keinen Plan hinterlassen, der diese Gesetze berücksichtigt. Das Verfahren zur Aufteilung des digitalen Vermögens muss Teil Ihres Testaments sein. Sie können jedoch auch mit einem Anwalt Ihres Vertrauens über Ihre Wünsche bezüglich der Aufteilung von Krypto-Vermögenswerten im Todesfall sprechen.

Verwenden Sie Prozentsätze wie 10 % des Bitcoin anstelle von komplexen Werten, wenn Sie möchten, dass mehr als eine Person oder Organisation Ihre Bestände erbt. Es wäre auch am besten, wenn Ihre Erben die Technologie oder den Prozess verstehen würden, den Sie zur Verwaltung des Erbes verwenden und wie sie nach Ihrem Ableben auf die Bitcoin-Bestände zugreifen werden. Sie sollten auch die Person in Betracht ziehen, die den ausgewählten Begünstigten durch den Prozess helfen wird.

Gerade bei größeren Erbschaften sollte ein Testament von einem Notar abgefasst werden. Dann kann man sich sicher sein, dass das Testament gültig verfasst ist. Die Wahrscheinlichkeit von Erbschaftauseinandersetzungen ist dann wesentlich geringer, da die Rechtssicherheit sehr hoch ist. Notare sind von den jeweiligen Oberlandesgerichten bestellte Anwälte.

Testen Sie den Plan

Sie können nicht sicher sein, dass alles so abläuft, wie Sie es sich wünschen, vor allem, wenn Sie Bitcoin-Nachlässe mit Hilfe von Technologie verwalten. Testen Sie also jeden Aspekt des Plans, einschließlich der Technologie, der Mitarbeiter und des Verfahrens. Der Test sollte auch aus der Perspektive Ihrer Erben erfolgen, um sicherzustellen, dass sie die Vermögenswerte in Ihrer Abwesenheit zurückerhalten werden.

Es gibt keinen Grund, Ihr virtuelles Vermögen mit Ihnen sterben zu lassen, vor allem nicht, wenn Sie eine Familie oder geliebte Menschen haben. Die oben genannten Leitlinien werden Ihnen helfen, einen einfachen und gut ausgeführten Plan für die Einbeziehung digitaler Vermögenswerte in Ihr Testament zu entwickeln.

Print Friendly, PDF & Email