Wohnungsrenovierung – wieder dichte Holzfenster – so geht es

Ein altes Holzfenster mit FensterladenHolzfenster richtig pflegen und warten Foto: by Jamie Edwards on Unsplash

Fenster aus Holz sind bei richtiger Pflege und Erhaltung langlebig. Allerdings, undichte Fenster kosten viel teuere Heizenergie

Holz ist ein natürlich nachwachsender organischer Baustoff und mit entsprechend größerer Sorgfalt zu behandeln. Bei richtiger Behandlung handelt es sich um hervorragendes Baumaterial mit hohem biologischem Wert. Bei der Einstrahlung von Sonne dehnt sich das Material aus, bei Kälte zieht es sich zusammen.

Zeitgemäße Fenster liefern aufgrund eines gedämmtem Rahmens und hochwertigem Thermoverglas Dämmerte, die vor ein wenigen Jahren nicht zu erreichen waren. Doch das hochwertigste Holzfenster bringt nichts, wenn die Dichtung kaputt ist und kalte Temperaturen und Feuchtigkeit in die Räume des Gebäudes eindringen, während die Heizungsluft verschwindet.

Fünf Schritte zum dichten Holzfenster

Im Laufe der Zeit verzieht sich der Fensterrahmen eines Holzfensters. Die Fugen klaffen auf, Lärm und staub dringen ein, die Wärme entweicht nach außen. Da ist eine Abdichten erforderlich. Wie Sie das erfolgreich machen können, zeigen wir Ihnen im Folgenden. Wesentliche und hilfreiche Informationen zum Thema „Renovierung“ erhalten Sie auch mit einem Klick auf den folgenden Link Wohnungen Renovierung.

Erster / zweiter Schritt:

Befreien Sie im ersten Schritt die Fensterrahmen mit einem feuchten Tuch von Verschmutzungen sowie Staub und lassen Sie das Holz danach trocknen. Kleben Sie danach die Fugen mit einem Kreppband ab.

Dritter Schritt:

Tragen Sie den gekauften Dichtstrang gleichmäßig und stets in gleicher Ebene auf. Sollten die Ritzen verschieden weit auseinanderklaffen verwenden Sie mehr Masse, um den Spalt ausreichend zu füllen.

Vierter Schritt:

Legen Sie nun die Abdeckfolie auf. Verschließen Sie das Fenster für zwei Tage. Die Abdeckfolie besteht am besten aus PE, PP oder mit Silikon versiegeltem Papier. Denn Krepppapier würde sich mit dem Silikon oder Acrylat verbinden und lässt sich in weiterer Folge nicht gut entfernen.

Fünfter Schritt zum dichten Holzfenster:

Setzen Sie abschließend längs der Abdeckung zwei Schnitte und ziehen diese ab.

Noch ein nicht unwichtiger Tipp: Berücksichtigen Sie, dass die Dichtmasse und das Baumaterial entsprechend abgestimmt sein sollten. Denn prinzipiell verträgt sich die Silikon-Kautschuk-Masse nicht gut mit Flächen aus Naturstein.

Aber es werden Natursteinsilikone und natursteinverträgliche Silikonmassen angeboten, die gut eingesetzt werden können. Oder man verwendet eine Masse auf Acrylbasis für ein dichtes Holzfenster. Beton ist problemlos, sofern nicht viel Schalöl verwendet wurde. In einem solchen Fall würde eine acrylbasierte Masse auch nicht helfen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial