Opening der Wanderaustellung Hall of Fame mit Ulrike Nasse-Meyfarth und Henry Maske

Ulrike Nasse-Meyfarth und Henry MaskeAusstellungseröffnung Hall of Fame des deutschen Sports in der Europa Passage mit Ulrike Nasse-Meyfarth und Henry Maske © Fishing4

Letzten Montag schauten zwei Sportikonen in der Europa Passage zur Eröffnung der Hall of Fame des deutschen Sports Wanderausstellung vorbei.

Prominenter Besuch an der Binnenalster, Ulrike Nasse-Meyfarth und Henry Maske haben die Wanderausstellung „Hall of Fame des deutschen Sports“ in der Europa Passage eröffnet. Mit der Unterstützung von LOTTO Hamburg und der GlücksSpirale ist die multimediale Ausstellung der Stiftung Deutsche Sporthilfe bis zum 12. September im Erdgeschoss 1 der Europa Passage täglich von 10.00 – 20.00 Uhr natürlich kostenfrei zugänglich.

Ganz klar, das beide Top-Sportler auch Feuer und Flamme bei der Olympiabewerbung Hamburgs sind und meinen, dass sich Hamburg im internationalen Vergleich nicht verstecken müsste. „Die Stadt hat genau die richtige Größe für Olympische und Paralympische Spiele“, sagte Ulrike Nasse-Meyfarth (Hochsprung-Olympiasiegerin von 1972 und 1984). „Hamburg hat es geschafft, die Bevölkerung mitzunehmen. Das ist der richtige Weg. Das Konzept der bislang kurzen Wege ist ideal, der Kleine Grasbrook ein hervorragender Ort für das Olympiastadion und das Olympische Dorf“, so Henry Maske (Box-Weltmeister und Olympiasieger 1988).

Die Ausstellung dokumentiert auf moderne Weise Erfolge und Verdienste der in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommenen Persönlichkeiten. Zugleich zeigt sie historische Zusammenhänge auf und unterstützt so die gewollte kritische Auseinandersetzung mit den Biografien im Kontext ihrer Zeit und damit ihres Lebens. Blickfang der Ausstellung sind lebensgroße Pop-up-Figuren u.a. von Uwe Seeler, Max Schmeling oder Katarina Witt.

Die im Jahr 2006 von der Stiftung Deutsche Sporthilfe initiierte „Hall of Fame des deutschen Sports“ ist ein Forum der Erinnerung an Menschen, die durch ihren Erfolg im Wettkampf oder durch ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben. Sie soll dazu beitragen, die mehr als hundertjährige Geschichte des deutschen Sports und seiner Persönlichkeiten im Gedächtnis zu bewahren und Diskussionen darüber anzuregen.

Im Rahmen einer Gala werden am 12. September in der Handelskammer Hamburg, neben dem Preisträger der „Goldenen Sportpyramide“, Fußball-Bundestrainer Joachim Löw, fünf weitere Mitglieder in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen, die dann 86 verdiente Sportlerinnen und Sportler umfasst. „Jogi hat sich mit dem WM-Sieg in Brasilien unsterblich gemacht. Er hat die Aufnahme in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ mehr als verdient“, so Maske.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial