Shopping ohne Sonnenlicht – die Hamburger Untergrund-Passagen

Die Mönckeberg Passage eine Unterführung am Hamburger HauptbahnhofDie Mönckeberg Passage Hamburg © ganz-hamburg.de

Untergrund-Passagen sind die kleinen unscheinbaren Schwestern der noblen Hamburger Shopping-Passagen.

Neben den noblen Shopping-Passagen führen die Hamburger Passagen im Untergrund der Stadt ein eher unglamouröses Leben. So beleben Untergrund-Passagen die Bahnhofszugänge. Die Alster Passage unter dem Jungfernstieg den zentralen U- und S-Bahnhof Jungfernstieg. Oder verbinden den Hauptbahnhof mit der City wie die Mönckeberg Passage, auch Hauptbahnhof Mö-Unterführung oder Mönckeberg Tunnel genannt. Die Besonderheit ist bei ihr der Raum der Stille. Hier kann interreligös ein Gebet gehalten werden. Auch ein Gebetsteppich und Kompass ist vorhanden.

Eingang zu einer unirdischen Passage in Hamburg
Der Eingang zur Rathauspassage unter dem Hamburger Rathausmarkt © ganz-hamburg.de

Kein Schandfleck mehr – die Rathaus passage

Die Rathauspassage unter dem Rathausmarkt ist ein soziales erfolgreiches Projekt der evangelischen Kirche mit einem Antiquariat, Fair-Trade-Laden, Hamburg-Info und Restaurant. Aus einem vermüllten, unansehnlichen, verschmutzen Tunnelabschnitt hat sich ein kleiner lebendiger Treffpunkt, der kein Schandfleck mehr ist, entwickelt. Außerdem gibt er Menschen, die im ersten Arbeitsmarkt keine Chance mehr hatten, einen sinnvollen Arbeitsplatz.

Allen unterirdischen Passagen ist gemeinsam, diese sie die unirdische Unwirtlichkeit freundlicher gestalten und beleben. Denn sonst droht, dass diese Orte schnell zu städtischen No Go-Zonen und Kloaken mutieren und die Qualität des Öffentlichen Raums für normale Bürger senken.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial