Gehst Du nur shoppen oder nutzt Du schon die clevere BLVRD-App?

Hand hält ein Smartphone mit BLVRD AppBLVRD - die neue Shopping-App für den Handel (c) BLVRD

Es ist nicht mehr lange hin, dann beginnt die Zeit der Einladungen, Treffen, Familien-, Weihnachts- und Sylvesterfeiern. Einfach wieder mit anderen Menschen zusammen sein, gut essen und trinken, Party machen oder Tanzen gehen. Richtig, das ruft nach neuen Outfits. Doch wie wäre es, wenn statt des Freundes, der immer gern gelangweilt in der Ecke rumsteht und irgendwie komisch guckt, eine echte Shopping-Unterstützung dabei wäre? Die gibt es ab sofort in Hamburg und sie hört auf den Namen BLVRD, die clevere Shopping-App. BLVRD (gesprochen Boulevard) will das Beste aus der analogen und digitalen Welt vereinen.

BLVRD macht die Suche im Handel viel einfacher und bequemer

Die App BLVRD macht die aktuellen Angebote lokaler Händler online sichtbar. Der große Vorteil, ein Käufer weiß, was er mit Laden finden wird und reduziert damit den Suchaufwand. Nicht das stöbern etwas Schönes ist, aber wenn man weniger unnötig sucht, dann hat das auch etwas. Als Nutzer kann man sehen was verfügbar und wie teuer es ist. Interessante Angebote, Einkaufs- und Wunschlisten können natürlich abgespeichert werden. So findet man sie später leichter wieder. In der eingesparten Zeit kann man ins Café oder auf den Weihnachtsmarkt gehen.

Smartphone mit BLVRD Wunschliste
Auch Wunschlisten können angelegt werden (c) BLVRD

“Mit unserer App schaffen wir es, wieder Leben in die Innenstädte zu leiten, die durch die Pandemie stark in Mitleidenschaft gezogen wurden- mit echtem Mehrwert für die User. Diese können mit unserer App zielgerichteter und einfacher shoppen als jemals zuvor. Eine Win-Win Situation für alle.”

Ari Berzenjie, Founder und CEO BLVRD

Auch wenn viele Online Händler es gern verschweigen. Bestellt heißt noch lange nicht geliefert. Die Corona-Pandemie hat die internationalen Lieferketten auf Produktionsseite gehörig durcheinander gewirbelt. Dazu kommen massive Störungen in der Logistik und die Staus in der Containerschifffahrt. Immer häufiger werden Online-Besteller von Woche zu Woche mit Entschuldigungs- und Verzögerungsmails bei der Stange gehalten. Doch das kann ärgerlich werden, wenn die bestellten Anziehsachen für ein Fest oder Event erst ein paar Wochen später kommen.

Dieses Problem gibt es im Einzelhandel nicht, die Ware ist physisch wirklich vorhanden und wer via BVLD ordert, der kann sich auf die garantierte Verfügbarkeit verlassen. Wer Ressourcen schonen möchte, sollte im Einzelhandel direkt einkaufen. Denn man verbraucht wesentlich weniger Verpackungsmaterial und auch der CO²-Fußabdruck ist zumeist geringer. Wer regional kauft, stärkt die regionale Wirtschaft. Denn die Kundenfrequenz hat in Hamburg noch nicht das Vor-Corona-Niveau erreicht.

Diese Händler machen in Hamburg jetzt schon bei BLVRD mit

  • AppelrathCüpper, Mönckebergstr. + AEZ
  • ecco, AEZ + Wandsbek Quarree
  • Gabor, AEZ, EEZ, Europa Passage
  • Sinn, Phoenix Center
  • SportScheck, Mönckebergstr. + Phoenix Center
  • Peek & Cloppenburg, Mönkebergstraße
  • Frau Hansen, Osterstraße
  • Hittcher Schuhe, Schweriner Str.
  • Kauf Dich Glücklich, 3x in HH
  • UNIT Hamburg, Hanseviertel

Bald werden die folgenden Hamburger Geschäfte auch mitmachen: nosame, Steinwegpassage; Backyard, Selekta Shop, beide Schanzenviertel; Kaufhaus Hamburg, Lange Reihe: little wow, Eppendorfer Weg.

Bekanntlich sind wir in Deutschland, entgegen unserer Eigenwahrnehmung, nicht gerade Innovations-Weltmeister. Simpel gesagt, Innovationen haben es schwerer sich bei uns sich durchzusetzen, als in anderen Ländern. BLVRD verzeichnete allein in der Pilotphase vor dem Corona-Lockdown 40 % organisches Userwachstum pro Monat. Das ist ein guter Wert. Aktuell gilt die App als eine 25 erfolgreichsten Start-ups in Deutschland. Sie wird als echter Meilenstein in Sachen Shopping bezeichnet.

Die App kann kostenlos in den Appstores heruntergeladen werden.

Print Friendly, PDF & Email