Hamburger EDEKA Kaufleute testen neue Geräte gegen Corona-Viren

UV-C Luftreiniger in Hamburg Barmbek im SupermarktUV-C Luftreiniger bei Edeka Clausen am Alten Güterbahnhof in Hamburg Barmbek (c) signify

Während der Corona-Pandemie sicher einkaufen, das ist für den Handel ein echte Herausforderung. Hamburger EDEKA-Kaufleute testen neue Technik für mehr Hygiene.

Infektionsschutz in Corona-Zeiten, das heißt, erstens den Mindestabstand von 1,5 Metern zu wahren und zweitens natürlich eine Maske zu tragen. Ein zweiter wichtiger Faktor ist es in der Luft möglichst wenige Aerosole zu haben, hier docken sich die Covid 19-Viren ein. Das erreicht man das durch gezielte Lüftungsstrategien und speziellen Filtern den Klima-/Belüftungsanlagen.

Eine generelle Lösung gibt es nicht, es kommt immer auf die individuellen Gegebenheiten an. Wichtig, ist je mehr man die Aerosol- und Virenlast senkt, desto geringer wird das Risiko einer Infektion. In Hamburg testen zwei EDEKA Kaufleute wie sie ganz pragmatisch im Rahmen des bestehenden Hygienekonzeptes zusätzlich etwas machen können.

„Die beiden Kaufleute in Hamburg erproben nun in ihren jeweiligen Märkten neue Testverfahren. Wir unterstützen diese Innovationskomponenten der Kaufleute.“

Stefan Giese, Geschäftsführer EDEKA Nord

EDEKA CLausen setzt UV-C-Strahlung ein

Bei EDEKA Clausen am Alten Güterbahnhof in Hamburg Barmbek wurde zusammen mit Signify eine UV-C-Lösung zum erstmalig in einem deutschen Supermarkt installiert.

„Wir sind stolz, dass wir als erster Supermarkt in Deutschland mit UV-C-Lösungen von Signify unserem Hygienekonzept eine weitere Ebene hinzufügen können. Seit vielen Jahren arbeiten wir bereits mit dem Unternehmen zusammen.”

Dirk-Uwe Clausen, Geschäftsführer EDEKA Clausen

Die UV-C-Strahler, die im oben im Verkaufsraum installiert sind, desinfizieren kontinuierlich die vorbeiströmende Luft, die von unten aufsteigt. Die Luftzirkulation im Raum stellt sicher, dass sich die desinfizierte Luft mit den unteren Luftschichten vermischt. Damit wird eine bis zu 99,999 % Desinfektionsrate erreicht. Dabei ist natürlich sichergestellt, dass die Kunden und Mitarbeiter von den Strahlen abgeschirmt sind und die Grenzwerte unterschritten werden. Die UV-C Technik ist bewährt und wird breit eingesetzt wo es auf Keimfreiheit ankommt.

UlmAIR Luftreiniger in einem Sportartikelgeschäft, Werksfoto
Werksfoto: UlmAIR Luftreiniger im Handel (c) UlmAir/Jerôme Herr

Raumlufteiniger im E Center Harburg

Im nagelneuen E Center Harburg geht man einen anderen Weg. Hier werden Luftreiniger mit Virenfilter der Firma UlmAIR aufgestellt.

„Die Geräte haben wir an unseren stark frequentierten Orten, wie etwa die Kassenzone oder an den Bedientheken, aufgestellt und ergänzen so unsere bisherigen Präventivmaßnahmen im Markt.“ 

Tadeusz Chmielewski, Geschäftsführer E center Harburg

Die Luftreiniger filtern die Luft in fünf Filtern nahezu geräuschlos, vernichten die darin enthaltenen Viren, Bakterien und Gerüche und lassen die Luft anschließen im Raum zirkulieren. Dabei wird die Luft bis zu sechsmal die Stunde umgewälzt. Die Filterrate liebt bei bis zu 99,995 %. Alles was in den Feinstaubfiltern hängen bleibt, wird in Nacht auf 80 Grad erhitzt. Das hält kein Virus und kein Bakterium aus.

Man kann einiges mit moderner Technik erreichen. Trotzdem auf Hygiene, Mindestabstand und Maske können wir nicht verzichten. Selbst ein Impfstoff wird das Problem nicht sofort lösen.

Print Friendly, PDF & Email