MOD – Moderne Weine unter strikter Einhaltung der Corona-Regeln

Weinverkostung in Hamburg während der Corona-ZeitWeintasting im Kaispeicher auf Deck 10Foto: Angelika Fischer

Die Winzergruppe MOD lud Wein-Profis zum Verkostungs-Date ins Maritime Museum Hamburg.

von Angelika Fischer
Kein Anstoßen, kein Gläserklingen, kein Fachsimpeln mit Winzern und Kollegen… Stattdessen Ruhe, Abstand halten, Weine nach Liste verkosten an Einzeltischen in zwei Metern Entfernung zum Nachbartisch und „Maske auf“, sobald man von seinem Tisch aufsteht… Das ist einigermaßen gewöhnungsbedürftig für jeden Weinfreund, der beruflich oder privat mit Wein zu tun hat und stellt insbesonderre für Veranstalter eine enorme Herausforderung dar.

Ein großes Kompliment gebührt an dieser Stelle Susanne Platzer mit ihrem Team von der Agentur Culinarium Bavaricum aus Planegg, die sich dieser ungewohnten Herausforderung gestellt hat und zusammen mit der Winzergruppe MOD (Abkürzung für modern) norddeutsche Wein-Profis in den Kaispeicher auf Deck 10 im Maritimen Museum Hamburg eingeladen hatte.

Unter dem Motto „Immer anders, immer spannend, immer gut“ präsentierten sich 22 deutsche Winzer aus sechs Anbaugebieten im Rahmen eines „Silent Tastings“ und ergänzend dazu beim „Speed Dating“ mit Wechsel im 10-Minuten-Takt mit jeweils einem Gast und einem Winzer an einem Tisch.

In verschiedenen Flights unter Oberbegriffen wie „Bubbles“, „Aroma“, „Burgunder“ oder „Riesling“ konnten beim „Silent Tasting“ zunächst jeweils drei Weine gleichzeitig per Tischkarte bestellt und vergleichend verkostet werden.

Die MOD-Siegerweine

Hier die – gänzlich subjektiv! – gekürten „Siegerweine“ der einzelnen Flights:

  • Flight „Bubbles“, also Schaumweine: der „Müller Secco“ vom Weingut Eugen Müller aus der Pfalz, www.weingut-eugen-mueller.de
  • Flight „Aroma“: der 2019er Maikammer Sauvignon Blanc vom Weingut Faubel aus der Pfalz, www.weingut-faubel.de
  • Flight „Riesling“: der 2019er Forster Ungeheuer Riesling Kabinett trocken vom Weingut Eugen Müller aus der Pfalz, www.weingut-eugen-mueller.de
  • Flight „Burgunder I“, Ausbau im Edelstahl: der 2019er Weißburgunder trocken vom Weingut Bossert aus Rheinhessen, www.bossert-weine.de
  • Flight „Burgunder II“, Ausbau mit Holz: 2019er Maison Blanc „Meisterstück“, eine Cuvée aus 74% Weißburgunder, 20% Chardonnay und 6 % Sauvignon Blanc vom Weingut Axel Bauer aus Baden, www.weingut-axel-bauer.de
Der Winzer Axel Bauer bei einer Weinverkostung in Hamburg im Maritimen Museum in der HafenCity
Winzer Axel Bauer aus Bühl/Baden Foto: Angelika Fischer

Den ebenso gänzlich subjektiven Gesamtsieg errang eindeutig und zweifelsfrei das „Meisterstück“ von Winzer Axel Bauer aus Bühl, an dessen Tisch bei der ersten Runde des anschließenden „Speed Dating“ der Gästeplatz gerade noch  frei war.

Wie schon erwähnt, trägt sein „Meisterstück“ diesen Namen mit Fug und Recht und hat demzufolge auch seinen Preis… Es ist ein Wein für besondere Gelegenheiten, bestens geeignet als Begleiter zu einem exquisiten Essen mit gebratenem oder geröstetem Fisch, Meeresfrüchten, Geflügel oder Kalbfleisch.

Als alltagstauglichere Alternative zu seinem „Meisterstück“ empfiehlt Axel Bauer seinen 2019er Weißburgunder trocken „Handwerk“, nach seiner Auskunft preislich etwa zur Hälfte des Meisterstücks. Und abschließend hat er noch eine letzte gute Nachricht: Sein Weingut kooperiert im Großraum Hamburg mit nicht weniger als vier Weinfachhändlern:

  • Enoteca im Hanse-Viertel, Sommelier Chris Jans, Große Bleichen 36, 20354 Hamburg, www.enoteca.de
  • Dein Lieblingswein, Weinfachmann Philip Dages, Holzmühlenstraße 59, 22041 Hamburg, www.deinlieblingswein.de
  • Weingranaten, Inhaber Eberhard Jourdan, Lütten Diek 5, 22927 Großhansdorf, www.weingranaten.de
  • Das Weinkonzept, Sommelier Marvin Szikorra, An der Ihlsbeck 1, 21279 Hollenstedt, www.das-weinkonzept.de
Print Friendly, PDF & Email