Neu: Die Speisekammer in Uhlenhorst: Bestes Fleisch von Nose to Tail

Fleisch von Nose to Tail in Hamburg UhlenhorstDie Speisekammer in Hamburg Uhlenhorst: Fleisch von Nose to Tail Foto: Hinrich Carstensen

Während sich Fleisch bei vielen Discountern und Supermarktketten zum Aktionsartikel, der jede Woche billig verramscht wird, sich leider entwickelt hat, gibt es einen Gegentrend. Kleine regionale und handwerklich orientierte Schlachtereien, Bauern und Viehzüchter setzen auf kompromisslos auf Qualität, artgerechte Haltung und Tierwohl. Eine solche Produktionsweise geht aber nicht zum Billig-Will-Ich Preis. Sie erfordert, dass der Konsument bereit ist, einen reellen Preis zu bezahlen. Spitzen- , Sterne-, ambitionierte Hobbyköche und Foodies gehen immer mehr dazu über, gute regionale Qualitäten zu beziehen und viele kochen gar ‘von Nose to Tail’. Von einem Tier wird alles und nicht nur die sogenannten edlen Teile gegessen.

Restaurant in Kayhude
Dss Hofrestaurant Die Speisekammer in Kayhude Foto: Hinrich Carstensen

Eine Folge der Corona-Pandemie ist, es wird wieder vielmehr zu Hause gekocht und gegessen. Jetzt hat in Hamburg Uhlenhorst in der Papenhuder Straße 30 EinStückLand:Der Online-Marktplatz seinen ersten Hamburger Hofladen, Die Speisekammer, eröffnet. Das Crowd-Butching Start up bietet hier sein hochwertiges Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren von regionaler Bauern, und Züchtern aus Norddeutschland direkt zum Mitnehmen an. 

Fleischliebhaber, ambitionierte Hobbyköche und Foodies finden in DER Speisekammer diverse Teilstücke vom Rind, Schwein, Geflügel, Salami, Leberwurst, Griebenschmalz und Rinderfond. Dazu gibt es eigenen Kaffee und Wein. Der Hofladen von EinStückLand teilt sich den Platz mit dem beliebten Café Die Näscherei“, in dem man, wegen des Lockdowns leider nur den leckeren Kuchen To Go bekommt.  

Sein Hauptgeschäft macht der Online-Marktplatz natürlich mit seinem Webshop  www.einstueckland.de. Für alle, die demnächst ihren BBQ-Grill aus der Winterruhe wachküssen: EinStückLand packt Grillpakete, die sich der Kunde individuell zusammenstellen kann. Ob es nun feines Rinderhack für saftige Burger oder schon fertige Burgerpatties, Short Ribs, Koteletts Nackenstaeks, Bratwürste, ganze Hähnchen, -keulen oder -flügel sind. Passende Gewürze gibt es bei Tante Tomate.

Das Besondere am Fleisch von EinStückLand

EinStückLand schlachtet erst, wenn das Tier komplett an die Kunden verkauft ist. Die Vermarktung selbst erfolgt dabei in regelmäßigen Abständen – ein nachhaltiges Konzept mit einer ganzheitlichen Verwertung, bei der kein Fleisch verschwendet oder gar weggeworfen wird. 

Die artgerechte Haltung und der respektvolle Umgang mit den Tieren hat Priorität. Die Landwirte betreiben eine Mutterkuhhaltung im Herdenverband. Die Schweine werden im Freiland gehalten und bekommen natürliches bestes Futter.Ohne Wachstumsturbo und andere ‘Trickserreien’. Die Kälber wachsen in Begleitung der Mutter auf. Sie können sich, wie auch die Schweine, frei auf den großen Wiesen bewegen. 

Hinter EinStückLand stehen die beiden Gründer Lina-Louisa Kypke und Hinrich Carstensen, die in Kayhude nördlich von Hamburg in Schleswig-Holstein leben und arbeiten. Dort gibt es auch ihr Restaurant und Hofladen: EinStückLand Restaurant – Esszimmer in der Segeberger Chaussee 121.

Print Friendly, PDF & Email