Proteinpulver – essentielle Aminosäuren für den Körper

Eiweißpulver dient zur Unterstützung beim Aufbau von Muskeln. Wenn Sie Proteinpulver in Maßen konsumieren, kann der Muskelaufbau deutlich gesteigert werden.

Protein pulver können aus unterschiedlichen Proteinen bestehen. Für die Unterstützung beim Aufbau von Muskeln sind Molkenproteine derzeit sehr populär. Zusammensetzungen aus mehreren Proteinen können zu einer besseren Aufnahme durch den Körper führen.

Oft wird diese Art von Nahrungsergänzungsmitteln von Menschen eingenommen, die auf wettbewerbsfähigem Niveau Sport treiben, gerade um ihre Muskelmasse zu erhöhen. Wie wir jedoch in den folgenden Abschnitten sehen werden, sind Proteinpräparate sehr nützlich für eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die Ihrem Körper die richtige Menge an Protein liefert.

Was ist beim Erwerb von Proteinpulvern zu beachten?

Bevor man Proteinpulver kauft, sollte man zunächst überlegen, welches Ziel man verfolgt. Man sollte sich folgende Fragen stellen:

  • Möchte ich auf Dauer Muskeln durch Training aufbauen?
  • Möchte ich Proteinpulver zur Gewichtsreduktion konsumieren?
  • Sollte das Proteinpulver pflanzliches oder tierisches Eiweiß enthalten?
  • Habe ich Allergien oder Unverträglichkeiten?

Die Sorte – Soja-, Erbsen-, Molken- oder Milchproteinpulver?

Im Prinzip sind alle Proteinpulver zum Muskelaufbau und zum Abnehmen geeignet.

  • Muskelaufbau als Nicht-Veganer: Pulver aus Einzelkomponenten mit Protein aus Molke oder Soja oder Pulver aus Mehrkomponenten mit Molke- und Eiklarprotein vor oder nach dem Training.
  • Muskelaufbau als Veganer: Pulver aus Einzelkomponenten mit Soja- oder Hanfprotein oder Pulver aus Mehrkomponenten z.B. mit Soja-, Erbsen- und Reisprotein.
  • Nicht-vegane Diät:. Molken- oder Eiklarproteinpulver
  • Vegane Diät: Soja- oder Hanfproteinpulver

Inhaltsstoffe und Nährwerte: Was ist drin im Eiweißpulver?

Viele Proteinpulver, die in erster Linie produziert werden, um den Bodybuilder- bzw. Kraftsportmarkt zu bedienen, enthalten Zusatzstoffe, auf die bei pflanzlichen Alternativen häufiger verzichtet wird. Auch bedingt durch die verschiedenen Geschmacksrichtungen sind vielen Produkten Aromen, Süßstoffe, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker beigefügt.

Mittlerweile gibt es – in erster Linie für sich vegan ernährende Personen–ein großes Angebot an Zusatzstofffreien Proteinpulver, die auf Süßstoffe, Aromen, Farbstoffe, Konservierungs-stoffe usw. verzichten und frei von Gentechnik sind.

Die Eiweißqualität des Proteinpulvers

Ebenfalls Augenmerk sollte auf die Eiweißquelle gelegt werden. Es gibt Eiweißpulver aus Molkenproteinen, aus Sojaproteinen oder aus mehreren Komponenten. Falls man unter Allergien leidet oder Veganer ist, kann man nur bestimmte Produkte benutzen. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Proteinpulver auch zur eigenen Ernährungsweise passen. Wichtig ist der Eiweißgehalt bei einer Portion. Sie liegt bei den meisten Produkten über 20 g. Daneben spielt der Gehalt der Kohlenhydrate eine große Rolle, da zu viel Zucker vermieden werden sollte.

Auch der Brennwert pro Portion sollte berücksichtigt werden, da davon die Zunahme von Gewicht abhängen kann. Die meisten Produkte haben einen Brennwert von 100 kcal, jedoch gibt es auch Produkte, die dem Körper mehr als 200 kcal zu führen. Diese Eiweißshakes sollten mit Bedacht konsumiert werden.

Der Geschmack der Proteinshakes

Die Proteinpulver verfügen über verschiedene Geschmacksrichtungen. Viele schmecken eher künstlich. Falls man die Produkte zum ersten Mal anwendet, sollte man kleinere Packungen erwerben und unterschiedliche Geschmacksrichtungen ausprobieren.

Üblicherweise ist die Qualität der einzelnen Geschmacksrichtungen bei einem Hersteller deutlich verschieden.

Der Preis

Shaker erleichtern die Verarbeitung von Proteinpulvern zu einem Eiweiß-Shake mit cremiger Konsistenz und ohne Klumpen.

Da sich die herstellerseitig empfohlenen Tagesdosen stark unterscheiden und die Proteinshakes mit verschieden viel Eiweißpulver gemischt werden, ist ein ganz genauer Kostenvergleich nicht einfach. Aus diesem Grunde sollte man sich ausrechnen, welche Summe für eine Tagesdosis veranschlagt werden muss.

Sobald klar ist, welche Tagesdosis am besten zu Ihrem Körper passt, können Sie eine perfekte Proteinergänzung kalibrieren.