Schokoriegel-Innovation aus Hamburg: KitKat jetzt auch vegan

Die Produktionsleiter Maren Grisar, zeigt im Wandsbeker Nesé Werk eine Packung KitKat Vegan und steht an einer MaschineMaren Grisar, Produktionsleiterin KitKat im Nestlé Chocoladen-Werk Hamburg Wandsbek zeigt die vegane Variante des Kultriegels (c) Nestlé

Die Neuerfindung einer Ikone: Der neue vegane KitKat-Riegel kommt aus Hamburg Wandsbek und ist am September 2022 im Handel erhältlich.

KitKat ist der ikonische Schoko-Kultriegel, der seine Wurzeln in Großbritannien hat, von Nestlé. Sie 50 Jahren sorgt KitKat ganz zuverlässig, dass man unter dem Motto: ‘Have a break – Have a Kitkat‘ für frohe und leckere Pausen. Was wenige wissen, seit 50 Jahren wird KitKat in Hamburg Wandsbek im ehemaligen Stockmann Rowntree Schokoladenwerk produziert.

Klassiker werden Klassiker, weil sie einfach gut schmecken. Sie bleiben Klassiker, weil sie immer mit der Zeit gehen und es verstehen sich den Zeitläufen und den veränderten Konsumpräferenzen anzupassen.

Nestle KitKat vegan Moodfoto
Nestlé KitKat vegan (c) Nestlé

Jetzt kommt mit KitKat deine vegane Variante auf den Markt und wird nicht nur woke Hamburger und Hamburgerinnen neues Pausenglück bescheren. Zuerst wird KitKat vegan dabei in ausgewählten Supermärkten erhältlich sei. Ab Januar 2023 sollenn dann die vegane KitKat Variante überall in den Regalen des Handels verfügbar sein.

Wir sind stolz, dass unser Team nach mehreren KitKat-Innovationen der letzten Jahre erneut eine Neuheit für die internationale Bühne herstellt. Gemeinsam mit der Werksmannschaft und unseren internationalen Kolleg:innen haben wir es in kürzester Zeit geschafft, die Produktion für KitKat Vegan aufzusetzen. Pro Produktionstag laufen ca. 800.000 Riegel der neuen Variante vom Band. Das ist die Krönung für das Jubiläumsjahr der Marke in Hamburg.“

Maren Grisar, Produktionsleiterin KitKat im Nestlé Chocoladen-Werk Hamburg Wandsbek
KitKat Vegan (c) Nestlé

Im Hamburger Produktionsbetrieb (das größte europäische Neslé Schokoladenwerk) werden täglich rund vier Millionen klassische KitKat Riegel hergestellt. Rund ein Viertel (200 Mitarbeiter) der Belegschaft sind im Bereich der KitKat Produktion tätig. Von dem Hamburger Nestlé Chocoladen-Werk werden KitKat Riegel in 14 Länder exportiert.

KitKat mit veganer Rezeptur

Bei KitKat Vegan ersetzen Reis und Mais die Milchanteile. Die Riegel sind als vegan zertifiziert. Vegane Varianten von Klassikern zu entwickeln ist gar nicht so einfach. So muss der Geschmack, die Textur und das Look & Feel ähnlich sein, denn die Konsumenten wollen nicht etwas vollkommen Neues. Bei KitKat ist die Balance aus der knackigen Waffel und der umhüllenden Schokoladenkuvertüre. Zum anderen muss das Prokdukt in großen Mengen möglichst mit den vorhandenen Anlagen produziert werden. Das ist an die Produktionstechnik ein große Herausforderung. Der vegane Riegelvariante wurde im Forschungs- und Entwicklungszentrum in York (Großbritannien) entwickelt.

Der Kakao für KitKat Vegan stammt aus 100 % nachhaltiger Beschaffung durch den Nestlé Cocoa Plan und ist Rainforest Alliance zertifiziert. Gegenüber KitKat Klassik ist der CO²-Fußabdruck bei der Veganvariante um 18 % niedriger als von der Milchschokoladen-Variante. Die Kohlenstoffreduzierung hat die Organisation Carbon Trust zertifiziert.

Auf den Geschmack gekommen?

Wer ein KitKat Vegan verknupern möchte, muss für den Einzelriegel 1,29 Euro (UVP) und den Multipack bei 2,99 Euro (UVP) auf die Ladentheke legen.

Print Friendly, PDF & Email