7 Tipps zum Tragen von Kurzarmhemden

Mann im Kurzarmhemd schaut auf die UhrKurzärmlige Hemden liegen wieder voll im Trend. Mit diesen Tipps gelingt die perfekte Kombination für Büro, Freizeit und Party. Foto: Pixabay.com © JESHOOTS-com (CC0 Creative Commons)

Der Sommer Fashion Guide für Männer.

Kurzärmlige Hemden kennen viele Männer eher von Busfahrern und anderen Berufsständen. Mittlerweile feiern sie aber ein großes Revival in der Freizeit. Dabei sind viele modebewusste Männer unsicher, wie sie Kurzarmhemden tragen sollen. Worauf ist zu achten? Wie lässt sich das neue Hemd am besten kombinieren? Und was sind absolute No-Gos? Diese Fragen klärt der heutige Beitrag.

1. Der richtige Schnitt macht eine gute Figur

Wie bei jedem Kleidungsstück kommt es auch beim Kurzarmhemd auf einen guten Sitz an. Denn das Hemd soll die Figur des Trägers unterstreichen und ihr schmeicheln. Deshalb gibt es Kurzarmhemden in verschiedenen Passformen, die für verschiedene Träger geeignet sind. Hemden im Comfort Fit sind gerade und lässig geschnitten. Wer sehr breite Schultern hat oder insgesamt dicker ist, ist mit diesem Schnitt gut beraten. Hemden, die Modern oder Slim Fit sind, sind taillierter geschnitten und betonen so eine schlanke Figur.

Es gibt für jeden Mann das richtige Kurzarmhemd. Wichtig ist, sich selbst realistisch einzuschätzen und das Hemd in der passenden Größe zu bestellen. Viele Marken haben modische Kurzarmhemden in ihrer Kollektion, sodass jeder fündig wird.

2. Tipps: Wie sollte das Kurzarmhemd sitzen?

Neben der Passform kommt es auch auf den Schnitt und die Details an, damit ein Kurzarmhemd gut sitzt. Für das Büro darf es etwas länger sein, weil es problemlos in die Hose gesteckt werden kann. In der Freizeit sollte das Hemd etwas kürzer geschnitten sein, damit es nicht albern aussieht. Zu kurz ist wiederum ebenfalls ein No-Go, da das Hemd dann sofort wirkt, als sei es zu klein. Die Ärmel sollten ungefähr auf halber Bizeps-Länge enden und den Ellenbogen nicht berühren. Von der Ärmelweite her gilt als Faustregel: Ein Finger sollte bequem zwischen Ärmel und Arm passen.

Auf Kurzarmhemden kommen mit verschiedenen Kragenformen. Ob Kent-Kragen, Button Down-Kragen oder Stehkragen ist dem Träger überlassen. Wichtig ist, dass der Kragen zum Hals des Trägers passt. Ein Stehkragen ist beispielsweise nicht für Männer mit sehr kurzem Hals geeignet. Hier wirkt es schnell so, als hätte der Träger gar keinen Hals.

Im Sommer sind Kurzarmhemden die perfekte Möglichkeit, gleichzeitig elegant auszusehen und nicht zu schwitzen.
Pixabay.com © StockSnaps (CC0 Creative Commons)

3. Muster – ja oder nein?

Die große Frage bei Kurzarmhemden ist, ob sie einfarbig sein müssen. Die klare Antwort hier: Nein! Auch Muster sind bei kurzärmligen Hemden möglich und übrigens total trendig. Vor allem in der Freizeit und bei legeren Anlässen lockert ein gemustertes Kurzarmhemd den Look auf. Dabei stehen verschiedene Muster zur Auswahl:

  • klassische Muster wie Karo oder Streifen
  • Blumen- und Hawaiiprints (wie hier von George Clooney)
  • Punkte
  • bunte Aufdrucke, gern großflächig

Grundsätzlich ist erlaubt, was gefällt. Zu bunte Muster sind allerdings für festliche Anlässe nicht geeignet. Hier gilt es, schlicht zu bleiben.

4. Mit dem Kurzarmhemd ins Büro

Natürlich ist das kurzärmlige Hemd nicht nur für die Freizeit ein cooler Begleiter. Auch im Büro ist es möglich, ein Kurzarmhemd zu tragen. Eine Ausnahme bilden selbstverständlich Unternehmen, in denen ein strenger Dresscode gilt. Hier ist das Kurzarmhemd lediglich beim Casual Friday eine Option. In allen anderen Fällen kann ein schlichtes Kurzarmhemd gerade im Sommer die nötige Abkühlung bei heißen Temperaturen verschaffen.

Wichtig: Im Büro gilt es, seriös zu wirken. Ein bunt gemustertes Hemd ist daher fehl am Platz. Modebewusste Männer setzen stattdessen auf unifarbene Hemden, die sich auch problemlos mit einem Sakko kombinieren lassen. Passende Farben sind Weiß, Grau, Hellblau.

Die Kombinationsmöglichkeiten im Büro sind abhängig vom jeweiligen Dresscode. Dieser wird mittlerweile immer lockerer. So erlauben selbst Banken und Sparkassen, dass ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in legeren Outfits zur Arbeit kommen. Eine Kombination aus Hemd, Sakko und Jeans ist deshalb meist kein Problem. In Büros, in denen kein Kundenverkehr herrscht, darf auch das Sakko weggelassen werden. Übrigens: Auch eine Krawatte oder eine modische Herrenweste lässt sich problemlos zum kurzärmligen Hemd kombinieren!

5. In der Freizeit lässig mit T-Shirt

Wie lässt sich das Kurzarmhemd in der Freizeit am besten kombinieren? Hier gibt es verschiedene Optionen, die je nach Typ variieren. Besonders lässig wird das Kurzarmhemd, wenn es offen getragen wird. Ein dunkelrotes oder bunt gemustertes Hemd kann mit einem schlichten weißen T-Shirt kombiniert werden. Wenn es besonders warm ist, lassen viele Männer das T-Shirt lieber weg. Wichtig: Dann bitte die Knöpfe schließen! Die obersten zwei Knöpfe dürfen maximal offen getragen werden, wenn der Herr nichts darunter trägt.

An Schuhen haben Herren die freie Wahl. In der Freizeit brechen sportliche Turnschuhe den eher eleganten Look des Hemdes. Zu einem trendigen Hawaii-Hemd dürfen genauso Sandalen oder Flip Flops getragen werden. Bei festlicheren Anlässen wie einer Gartenparty sind auch Halbschuhe oder Slipper möglich. Wichtig ist, dass die Schuhe farblich zum Rest des Outfits passen.

Blaues Hilfiger Polo Shirt
Im Sommer sind Kurzarmhemden die perfekte Möglichkeit, gleichzeitig elegant auszusehen und nicht zu schwitzen.
Photo by Jeroen den Otter on Unsplash

6. Anfänger tasten sich mit einem Poloshirt ran

Nicht jeder möchte ein klassisches Kurzarmhemd tragen. Die Knöpfe zeichnen sich unter anderer Kleidung ab oder der Mann fühlt sich einfach nicht wohl darin. Dann ist ein Poloshirt eine tolle Alternative. Das Gute: Oben sieht das Shirt aus wie ein Hemd, unten ist es bequem wie ein T-Shirt. Das Beste aus beiden Welten wird hier vereint.

Ein Poloshirt eignet sich hervorragend, wenn der Träger einen Pullover über dem Kurzarmhemd tragen möchte. Denn hier könnten die Knöpfe unschön unter dem Pullover hervorstechen. Ein Poloshirt ist außerdem etwas bequemer, weil lässiger. Vor allem für Anfänger in Sachen Kurzarmhemd ist das Poloshirt eine praktische Idee.

7. Das Kurzarmhemd und die Hose

Eine Jeans ist die perfekte Kombination zum Kurzarmhemd. Dann gilt, das Hemd bitte über der Hose zu tragen. Das Hemd sollte grundsätzlich nur in die Hose gesteckt werden, wenn es mit einem Pullover oder Sakko kombiniert wird. Männer, die es eleganter mögen, können auch eine modische Chino zum Kurzarmhemd tragen. Hier bitte in einer Farbfamilie bleiben, um nicht wie ein Clown zu wirken. Ist es sehr heiß, passen bunte Hawaiihemden auch zu Bermuda Shorts.

Print Friendly, PDF & Email